Ladislav Kubeš

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ladislav Kubeš senior (* 23. Februar 1924 in Borkovice, Südböhmen; † 28. August 1998 in Žíšov) war ein tschechischer Komponist, Arrangeur und Musiker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ladislav Kubeš wurde von seinem Vater Matěj Kubeš - selbst Flügelhornist und Kapellmeister - das Tenorhorn-, Posaune- und Tubaspielen beigebracht. Kubeš studierte Posaune am Konservatorium Prag und spielte anschließend in verschiedenen Orchestern, wie im Theaterorchester in České Budějovice (Budweis) oder im Kurorchester in Mariánské Lázně (Marienbad) mit. 1952 übernahm er die Leitung der Blaskapelle Veselka von seinem Vater.

Seine ersten Kompositionen entstanden während seines Militärdienstes bei der Militärkapelle in Jindřichův Hradec (Neuhaus) unter der Leitung des Dirigenten und Komponisten Ferdinand Škrobák, wo er die Jihočeská polka (Südböhmische Polka) schrieb. Ladislav Kubeš sen. schrieb und bearbeitete über 400 Kompositionen. Viele Texte zu seinen Kompositionen stammten von den Schwestern Skovajsovy.

Eine große internationale und gesellschaftliche Anerkennung bekam Kubeš 1975 als er mit seiner Blaťácká dechovka (Blata-Blaskapelle) einen Empfang beim österreichischen Bundespräsidenten Rudolf Kirchschläger bekam. 1981 übergab Kubeš die Leitung der Blaskapelle Veselka an seinen Sohn Ladislav Kubeš junior.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Až se budem brát (Polka)
  • Borkovická polka
  • Bročanka polka (Brummerl - Polka)
  • Dobré přátelství - polka (Gute Freundschaft - Polka)
  • Dožínková polka (Ernte - Polka)
  • Hradišťanka polka (Morgen Polka)
  • Helenčin valčík (Kleine Helene - Walzer)
  • Jako v pohádce - sousedská (Wie in einem Märchen - Ländler)
  • Jihočeská polka (Südböhmische Polka)
  • Jistebnická polka (Liserl Polka)
  • Moje česká vlast - valčík (Meine Böhmische Heimat) (vom Dt. Verlag erschienen unter dem Titel: Ein schönes Fleckchen Erde)
  • Na javorině - polka
  • Netolická polka
  • Od Tábora až k nám (Von Tábor zu uns)
  • Posvícenská polka (Festpolka)
  • Přerovanka polka (Lottchen Polka)
  • Pro Moravanku (Polka)
  • S plnou parou - kvapík (Mit Volldampf - Galopp)
  • Ta naše lunžice - valčík (Im ruhigen Wald - Walzer)
  • To je ta naše - sousedská (Unser Nachbar - Ländler)
  • V naší zahradĕ - valčík (In unserem Garten - Walzer)
  • V pošumavském kraji - valčík (Im Böhmerwald - Walzer)
  • V tichém náječku - valčík (Vergißmeinnicht - Walzer)
  • Víc uz nic (Ellwangen - Polka)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Miloň Čepelka: Meine böhmische Heimat. Ladislav Kubeš – Biografie. Leben und Wirken eines außergewöhnlichen Komponisten. Buch, inkl. Werkverzeichnis, mit CD und DVD. Tuba-Musikverlag, Oberwart 2015, ISBN 978-3-200-04001-4.
  • Ladislav Kubeš ml.: Tatínkovi na památku : Zum Andenken. Kubešovo Hudební Vydavatelství, Prag 2009.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]