Lambia (Gemeindebezirk)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeindebezirk Lambia
Δημοτική Ενότητα Λαμπείας
(Λάμπεια)
Lambia (Gemeindebezirk) (Griechenland)
Bluedot.svg
Basisdaten
Staat: Griechenland
Region: Westgriechenland

f6

Regionalbezirk: Elis
Gemeinde: Archea Olymbia
Geographische Koordinaten: 37° 51′ N, 21° 48′ OKoordinaten: 37° 51′ N, 21° 48′ O
Höhe ü. d. M.: 803 m
(Zentrum)
Fläche: 72,447 km²
Einwohner: 1.000 (2011[1])
Bevölkerungsdichte: 13,8 Ew./km²
Code-Nr.: 390502
Gliederung: f12f123 Ortsgemeinschaften
Lage in der Gemeinde Archea Olymbia und im Regionalbezirk Elis
Datei:DE Lambias.svg
f9

Lambia (griechisch Λάμπεια (f. sg.)) ist ein Gemeindebezirk der Gemeinde Archea Olymbia in der Region Westgriechenland. Er ist im Zuge der Verwaltungsreform 2010 aus der gleichnamigen Gemeinde hervorgegangen.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit 72,447 km² ist Lambia der flächenkleinste Gemeindebezirk der Gemeinde Archea Olymbia. Er ist im Nordosten der Gemeinde gelegen. Nordöstlich grenzt die Gemeinde Kalavryta an, südöstlich bildet der Erymanthos die Grenze zur Gemeinde Gortynia der Region Peloponnes. Benachbarte Gemeindebezirke sind Lasiona im Nordwesten und Foloi im Süden.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der Gebietsreform 1997 wurden die drei Landgemeinden Lambia, Astras und Orini zur Gemeinde Lambia fusioniert mit dem Bergdorf Lambia als Verwaltungssitz.[2] Seit der Verwaltungsreform 2010 bildete diese Gemeinde einen von vier Gemeindebezirken der Gemeinde Archea Olymbia. Der Gemeindebezirk Lambia ist in drei Ortsgemeinschaften untergliedert, die den ehemaligen Landgemeinden entsprechen.

Ortsgemeinschaft griechischer Name Code Fläche (km²) Einwohner 2001 Einwohner 2011 Dörfer und Siedlungen
Lambia Τοπική Κοινότητα Λαμπείας 39050201 44,498 764 529 Lambia, Amygdali
Astras Τοπική Κοινότητα Αστρά 39050202 14,149 407 265 Astras, Kalyvia Astra
Orini Τοπική Κοινότητα Ορεινής 39050203 13,800 203 206 Orini, Paliofytia
Gesamt 390502 72,447 1374 1000

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnisse der Volkszählung 2011 beim Nationalen Statistischen Dienst Griechenlands (ΕΛ.ΣΤΑΤ) (Memento vom 27. Juni 2015 im Internet Archive) (Excel-Dokument, 2,6 MB)
  2. Κεντρική Ένωση ∆ήµων και Κοινοτήτων Ελλάδας (ΚΕ∆ΚΕ), Ελληνική Εταιρία Τοπικής Ανάπτυξης και Αυτοδιοίκησης (ΕΕΤΑΑ) (Hrsg.): Λεξικό ∆ιοικητικών Μεταβολών των ∆ήµων και Κοινοτήτων (1912–2001). 2 (Τόμος Β, λ–ω), Athen 2002, ISBN 960-7509-47-1, S. 10. (griechisch)