Landespatron

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Landespatron wird in der Tradition der römisch-katholischen Kirche ein Heiliger bezeichnet, der in einem österreichischen Bundesland als Schutzpatron ausgerufen wurde. Der Feiertag des jeweiligen Patrons ist oft ein schulfreier Tag, aber kein genereller Feiertag.

Österreichische Landespatrone:

Mit Feiertag am 28. September gilt darüber hinaus Wenzel von Böhmen als Landespatron von Böhmen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ulrich Nachbaur: Der Vorarlberger Landespatron. Ein Beitrag zur Verehrung des heiligen Josef und zu den Landesfeiertagen in Österreich. In: Montfort. Vierteljahresschrift für Geschichte und Gegenwart Vorarlbergs. 56. Jahrgang, Heft 1/2, 2004, ISBN 3-85430-319-X, S. 74–91 (Volltext als PDF auf den Webseiten des Vorarlberger Landesarchivs).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Seit seinem 1700. Todestag, dem 4. Mai 2004, wird der Hl. Florian neben dem Hl. Leopold als gleichrangiger Landespatron in Oberösterreich verehrt.
  2. Seit 1914: Erzdiözese Wien