Landeswasserversorgung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Landeswasserversorgung
Logo
Rechtsform Zweckverband
Gründung 8. Juli 1912
Sitz Stuttgart, Deutschland
Leitung Frieder Haakh
Wolfgang Eisele
Mitarbeiter 258
Umsatz 49,4 Mio. Euro (2011)[1]
Branche Wasserversorgung
Website www.lw-online.de
Verwaltungsgebäude der Landeswasserversorgung in Stuttgart

Die Landeswasserversorgung (LW) ist ein kommunaler Zweckverband zur Fernwasserversorgung in Baden-Württemberg mit Sitz in Stuttgart.

Das Unternehmen wurde im Jahr 1912 gegründet, die Anlagen gingen 1917 in Betrieb. Zu den 106 Verbandsmitgliedern (Stand 2013) zählen Städte, Gemeinden, Verbände und Versorgungsunternehmen in Baden-Württemberg und Bayern. Heute betreibt die Landeswasserversorgung die Trinkwasserversorgung von rund 250 Städten und Gemeinden – darunter die Städte Aalen, Ellwangen, Esslingen am Neckar, Göppingen, Ludwigsburg, Schorndorf, Schwäbisch Gmünd, Stuttgart, Ulm und Waiblingen – mit einer jährlichen Abgabe von mehr als 90 Millionen Kubikmetern Trinkwasser.

Aus den zwei Wasserwerken in Langenau und Dischingen werden über ein 775 Kilometer langes Fernleitungsnetz rund drei Millionen Einwohner versorgt. Dabei können bis zu 450.000 Kubikmeter pro Tag gefördert werden. Dies entspricht einer Menge von 5.200 Litern pro Sekunde. Die Landeswasserversorgung bietet ihren Verbandsmitgliedern Dienstleistungen zur Trinkwasserversorgung, wie Betriebsführungen, Ingenieur-Dienstleistungen, Wasseruntersuchungen und Wasserzähler, an.

Die von der Landeswasserversorgung gewonnenen Wassermengen verteilen sich folgendermaßen:

Jahreswerte 2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wasserbereitstellung
Donauried: 35,7 Mio. m³
Egauwasserwerk: 17,6 Mio. m³
Wasserwerk Burgberg: 4,2 Mio. m³
Donauwasser: 30,2 Mio. m³
Wasserbezug: 3,1 Mio. m³
Jahresmenge: 90,8 Mio. m³
Wasserabgabe
Jahresabgabe nach Wasserzählern: 87,9 Mio. m³
Wasser- und Pumpwerke
Installierte Leistung: 46,9 MW
Stromverbrauch: 61,1 Mio. kWh
Stromgewinnungsanlagen
Installierte Leistung: 5,3 MW
Stromgewinnung: 12,5 Mio. kWh
Rohrleitungsnetz
Summe Leitungen: 774,8 km
Behälterinhalt
Summe: 389.855 m³

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. LW in Zahlen. Landeswasserversorgung, abgerufen am 14. Mai 2013.