Landtagswahl in Schleswig-Holstein 1958

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
1954Landtagswahl 19581962
(in %) [1]
 %
50
40
30
20
10
0
44,4
35,9
6,9
5,4
2,8
2,8
1,1
0,7
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 1954
 %p
 14
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
+12,2
+2,7
-7,1
-2,1
-0,7
-2,3
-0,4
-2,2
Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Anmerkungen
Anmerkungen:
e von der Sperrklausel ausgenommen
f 1954 Schleswig-Holstein-Block (DP und Schleswig-Holsteinische Gemeinschaft)
     
Insgesamt 69 Sitze

Die Landtagswahl in Schleswig-Holstein 1958 war die vierte freie Wahl zum Schleswig-Holsteinischer Landtag und fand am 28. September 1958 statt. Die CDU errang einen deutlichen Wahlsieg, wurde erstmals nach Wählerstimmen und Mandaten stärkste Kraft und konnte eine Regierung aus CDU und FDP bilden. Der BHE schied aus der Regierung aus.

Vorgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Landtagswahl in Schleswig-Holstein 1954 hatte sich eine Mehrheit aus CDU, BHE und FDP ergeben. Das Wahlergebnis 1954 lautete:

Partei Stimmanteil in % Sitze
SPD 33,2 25
CDU 32,2 25
BHE 14,0 10
FDP 7,5 5
SHB 5,1 4
SSW 2,8

Die Wahlbeteiligung betrug 78,6 %.

Ministerpräsident der bürgerlichen Koalition wurde nach der Wahl Kai-Uwe von Hassel, der auch Spitzenkandidat der CDU bei der Landtagswahl 1958 war.

Wahlrecht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemäß der Bonn-Kopenhagener Erklärungen wurde die Fünf-Prozent-Hürde 1955 für den SSW abgeschafft. Damit schaffte der SSW trotz erneuter Stimmenverluste mit 2,8 % der Stimmen den Einzug in den Landtag und stellte dort zwei Abgeordnete.

Wahlergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das amtliche Wahlergebnis lautete wie folgt:

  • Wahlberechtigte: 1567411
  • Wähler: 1233578 (Wahlbeteiligung: 78,70 %)
  • Gültige Stimmen: 1217015
Partei Stimmen Anteil
in %
Direkt-
man-
date
Sitze
CDU 540774 44,43 32 33
SPD 436966 35,90 10 26
BHE 84262 6,92 5
FDP 65140 5,35 3
SSW 34136 2,80 2
DP 33994 2,79
DRP 12950 1,06
BdD 6037 0,50
Einzelbewerber 2756 0,23
Total 1217015 42 69

Die gewählten Mitglieder des Landtags sind der Liste der Mitglieder des Landtages Schleswig-Holstein (4. Wahlperiode) zu entnehmen.

Es wurde eine Koalition aus CDU und FDP gebildet und Kai-Uwe von Hassel blieb Ministerpräsident. Auch sein Kabinett blieb trotz des Ausscheidens des BHE aus der Regierung unverändert. Grund war der Übertritt der BHE-Minister Lena Ohnesorge und Carl-Anton Schaefer zur CDU.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wahlberechtigte, Wählerinnen/Wähler und Stimmenverteilung in % (PDF). Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Erich Maletzke, Klaus Volquartz: Der Schleswig-Holsteinische Landtag. 1983, Seite 92 ff.