Landtagswahlkreis Hohenmölsen-Weißenfels

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wahlkreis 45: Hohenmölsen-Weißenfels
Staat Deutschland
Bundesland Sachsen-Anhalt
Wahlkreisnummer 45
Wahlbeteiligung 48,3 %
Wahldatum 20. März 2011
Wahlkreisabgeordnete/r
Name Harry Lienau
Partei CDU
Stimmanteil 29,9 %

Der Wahlkreis Hohenmölsen-Weißenfels war ein Landtagswahlkreis in Sachsen-Anhalt, welcher zuletzt die Nummer 45 hatte. Der Wahlkreis umfasste zuletzt vom Burgenlandkreis die Gemeinden Dehlitz (Saale), Granschütz, Großgörschen, Stadt Hohenmölsen, Stadt Lützen, Muschwitz, Poserna, Rippach, Röcken, Sössen, Starsiedel, Taucha, Stadt Weißenfels und Zorbau.

Wahl 2011[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landtagswahl 2011 - Zweitstimmen
Wahlbeteiligung: 48,3 % (+7,6 Pp.)
 %
40
30
20
10
0
30,6 %
24,8 %
21,6 %
6,6 %
5,7 %
4,0 %
3,7 %
1,3 %
1,7 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2006
 %p
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-1,6 %p
-1,7 %p
-1,6 %p
+6,6 %p
+3,2 %p
+4,0 %p
-2,5 %p
+1,3 %p
-7,7 %p

Bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt 2011 waren 44.387 Einwohner wahlberechtigt; die Wahlbeteiligung lag bei 48,3 %. Harry Lienau gewann das Direktmandat für die CDU.[1]

Bewerber Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Harry Lienau CDU 29,9 30,6
Heidelinde Penndorf Die Linke 23,5 24,8
Rüdiger Erben SPD 24,5 21,6
Norbert Volk FDP 2,8 3,7
Dorothee Berthold GRÜNE 6,3 5,7
Clemens Wanzke Freie Wähler 6,5 4,0
KPD 0,2
MLPD 0,2
Hans Püschel NPD 6,5 6,6
ödp 0,1
Tierschutzpartei 1,3
Piraten 1,0
SPV 0,3

Wahl 2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt 2006 traten folgende Kandidaten an:[2]

Name Partei Anteil der Erststimmen
Harry Lienau CDU 30,4 %
Heidelinde Penndorf Die Linke 26,9 %
Rüdiger Erben SPD 30,7 %
Frank Mayntz FDP 5,4 %
Gunter Walther GRÜNE 3,2 %
Frank Reimann BBW 2,1 %
Wilfried Stolz Off D-STATT-DSU 1,3 %
Wahlberechtigte: 42.945 Einwohner
Wahlbeteiligung: 40,2 %

Wahl 2002[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt 2002 traten folgende Kandidaten an:[3]

Name Partei Erststimmen Zweitstimmen
Harry Lienau CDU 40,1 % 35,8 %
Gunter Schneider PDS 26,4 % 23,8 %
Siegfried Hanke SPD 22,1 % 21,3 %
Norbert Volk FDP 11,4 % 11,0 %
- GRÜNE - 1,0 %
- Schill-Partei - 4,6 %
- Sonstige - 2,5 %
Wahlberechtigte: 44.393 Einwohner
Wahlbeteiligung: 49,3 %

Wahl 1998[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt 1998 traten folgende Kandidaten an:[4]

Name Partei Erststimmen Zweitstimmen
Gunter Schmidt CDU 29,0 % 23,8 %
Margrit Gennburg PDS 26,3 % 21,4 %
Hermann Quien SPD 37,2 % 34,0 %
Norbert Volk FDP 4,9 % 4,0 %
Beate Thomann GRÜNE 2,5 % 2,2 %
- DVU - 12,6 %
- Sonstige - 2,0 %
Wahlberechtigte: 51.585 Einwohner
Wahlbeteiligung: 70,0 %

Wahl 1994[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt 1994 traten folgende Kandidaten an:[5]

Name Partei Erststimmen Zweitstimmen
Gunter Schmidt CDU 36,6 % 36,1 %
Gerd Weber PDS 20,2 % 20,4 %
Hermann Quien SPD 31,4 % 31,9 %
Gerd Piller FDP 4,9 % 3,4 %
Gisela Lehmann GRÜNE 4,6 4,1 %
Werner Matte DSU 1,1 % 0,4 %
Rainer Pfannenschmidt STATT 1,2 % 0,6 %
- Sonstige - 3,1 %
Wahlberechtigte: 51.961 Einwohner
Wahlbeteiligung: 51,7 %

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Landtagswahlkreis 45 Hohenmölsen-Weißenfels, Ergebnis 2011, Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt. Abgerufen am 16. Mai 2011.
  2. Landtagswahlkreis 45 Hohenmölsen-Weißenfels, Ergebnis 2006, Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt. Abgerufen am 16. Mai 2011.
  3. Landtagswahlkreis 49 Hohenmölsen-Weißenfels, Ergebnis 2002, Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt. Abgerufen am 20. März. 2002
  4. Landtagswahlkreis 49 Hohenmölsen-Weißenfels, Ergebnis 1998, Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt. Abgerufen am 20. März. 2002
  5. Landtagswahlkreis 49 Hohenmölsen-Weißenfels, Ergebnis 1994, Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt. Abgerufen am 20. März. 2002