Lars Brygmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lars Brygmann (* 17. Februar 1957 in Dänemark) ist ein dänischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brygmann absolvierte 1987 an einer privaten Schauspielschule Tsarens Hof eine entsprechende Ausbildung. Anschließend trat er bei verschiedenen dänischen Theatern auf, wie unterem im Får302, Dr. Dante, Mungo Park und im Østre Gasværk Teater. Brygmann hatte 1996 sein Film- und Fernsehdebüt in dem Kurzfilm Sprængt nakke und in dem Spielfilm Elsker elsker ikke... sowie stieg im gleichen Jahr in die Serie Juletestamentet ein. Seit dem wirkte er als Schauspieler bei verschiedenen dänischen Film- sowie Fernsehproduktionen mit, wo er in mehreren Nebenrollen und einige Hauptrollen auftrat. Weiterhin ist er als dänischer Synchronsprecher bei Kinder- und Jugendfilmen sowie in Trick- und Animationsfilmen tätig. 2004 wurde Brygmann mit dem dänischer Film- und Fernsehpreis Robert in der Kategorie Bester Hauptdarsteller als Mick in Stealing Rembrandt – Klauen für Anfänger nominiert. 2008 wurde er mit dem Robert in der gleichen Sparte für seine Hauptrolle des Ulrich Nymann in dem Film Hvid nat ausgezeichnet.

Seine Brüder Martin und Jens Brygmann sind ebenfalls Schauspieler. Lars Brygmann ist verheiratet mit der Fernsehmoderatorin Katrine Salomon. Gemeinsam haben sie zwei Kinder, Fernanda und Carlo.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2003: Preisträger in der Kategorie Bester Hauptdarsteller bei den Zulu Awards (Stealing Rembrandt)
  • 2004: Nominierung als bester Hauptdarsteller für die Bodil Awards (Stealing Rembrandt)
  • 2004: Nominierung als bester Hauptdarsteller beim Robert Festival (Stealing Rembrandt)
  • 2005: Nominierung als bester Nebendarsteller bei den Zulu Awards (Fluerne på væggen)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]