Laura Bates

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Laura Bates (2014)

Laura Carolyn Bates (* 27. August 1986 in Oxford) ist eine britische Journalistin und Frauenrechtlerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laura Bates’ Vater ist Arzt, ihre Mutter arbeitet als Französisch-Lehrerin. Sie wuchs in Hackney und in Taunton auf.

Bates studierte Englisch am St John's College in Cambridge. Nach dem Studienabschluss 2007 arbeitete sie bei Susan Quilliam, die in der Zeit eine überarbeitete Fassung von The Joy of Sex herausgab.[1] Bates wirkte als Schauspielerin in einigen Spielfilmen mit.

Bates schuf im April 2012 die Website Everyday Sexism und veröffentlichte 2014 darüber ein Buch. Auf der Website waren bereits bis 2014 60.000 sexuelle Übergriffe dokumentiert.[2] Beides erregte große Aufmerksamkeit in der britischen Öffentlichkeit. Im Jahr 2015 erhielt Bates für ihren Einsatz die British Empire Medal (BEM). 2018 wurde sie als Fellow in die Royal Society of Literature aufgenommen.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Artikel (Auswahl)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hannah Betts: Rape threats, groping and perverts - Everyday Sexism: why Laura Bates is shouting back, Interview, The Telegraph, 12. April 2014
  2. Lucy Kellaway: Lucy Kellaway interviews Everyday Sexism Project founder Laura Bates, Interview, in: Financial Times, 1. August 2014