Laura Gibson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Laura Gibson, 2009

Laura Gibson (* in Coquille, Oregon) ist eine US-amerikanische Singer-Songwriterin des Alternative Country.

Biographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laura Gibson wuchs im Bundesstaat Oregon auf und war als Jugendliche Hochsprung-Meisterin ihres Staates. Später studierte sie am Linfield College in Portland. Seit 2004 veröffentlicht sie selbstgeschriebene und selbstgetextete „kunstvolle, kontemplative Folk-Songs, die sie zu Akustikgitarre und weicher Orchestrierung mit warmem Gesang intoniert“.[1]

Laura Gibson veröffentlichte bisher vier Solo-Alben, zwei EPs und ein gemeinsames Album mit dem Elektro-Musiker Ethan Rose. Beim Aufnehmen ihrer Songs wurde sie unter anderem von Rachel Blumberg, Nate Query, Adam Selzer, Laura Veirs und Danny Seim unterstützt. Darüber hinaus wirkte sie als Gastmusikerin auf Alben von The Decemberists, The Dodos, Colin Meloy und Musée Mécanique mit. Außerdem war sie mit Juana Molina, Damien Jurado und Alela Diane auf Tour. 2009 trat sie zum ersten Mal in Europa auf.

Laura Gibson lebt in New York City, wo sie ihr Studium am Hunter College der City University of New York fortsetzt.

Diskographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Solo-Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006 - If You Come to Greet Me.
  • 2009 - Beasts of Seasons.
  • 2012 - La Grande.
  • 2016 - Empire Builder.[2]

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004 - Amends
  • 2006 - Six White Horses: Blues & Traditionals Vol. 1

Laura Gibson and Ethan Rose[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010 - Bridge Carols

Als Gastmusikerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2016 - The Avener feat. Laura Gibson - You Belong

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.laut.de/Laura-Gibson#infos (abgerufen am 16. Januar 2012)
  2. „Fünf herzzerreißende Minuten“, Rezension in FAZ vom 29. März 2016, Seite 12