Left Boy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Left Boy (2013)
Left Boy (2013)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Permanent Midnight
  AT 3 28.02.2014 (16 Wo.)
  CH 38 23.02.2014 (1 Wo.)
  DE 16 28.02.2014 (1 Wo.)
Singles[1]
Black Dress
  AT 44 08.02.2013 (1 Wo.)
Get It Right
  AT 21 13.09.2013 (6 Wo.)
Security Check
  AT 27 24.01.2014 (10 Wo.)
Left Boy's Coming
  AT 73 24.01.2014 (1 Wo.)

Left Boy (* 17. Dezember 1988[2] in Wien; eigentlich Ferdinand Sarnitz) ist ein österreichischer Rapper, Sänger und Musikproduzent. Er ist der Sohn von Sabina Sarnitz und André Heller.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Jugendlicher versuchte er sich als DJ und Beatboxer und war Mitorganisator der ersten Beatbox-Weltmeisterschaft. Mit 16 schrieb er sein erstes Lied.[3]

Mit 18 Jahren ging Sarnitz nach New York (NoHo, Stadtteil von Manhattan), um ein einjähriges Tontechnikstudium am Institute of Audio Research zu absolvieren und um Kontakte zur Rap-Szene zu knüpfen. Später zog er nach Brooklyn. Mit 22 Jahren wurde er Vater, was er auch in seinem Album Permanent Midnight (2014) in einigen Songs thematisiert.

Im Dezember 2010 stellte Left Boy sein erstes Mixtape The Second Coming zum kostenlosen Download bereit. Zusätzlich fertigte er ab Mitte 2011 eine Reihe von Musikvideos zu den Titeln an. Die englischsprachigen Songs basieren häufig auf Samples, deren Verwendbarkeit rechtlich nicht geklärt ist. Ein offizieller Tonträger wird daher nicht angeboten. Ohne Plattenvertrag trat er auf größeren Festivalbühnen ab 2012 auf, darunter das FM4 Frequency Festival, Sea of Love[4] und das Hip Hop Open.[5] Live begleitet ihn die Tanzgruppe Urban Movements.

Left Boy veröffentlichte am 25. Jänner 2013 seine erste Single Black Dress bei Warner Music; Am 29. August 2013 veröffentlichte Left Boy seine zweite Single Get It Right, welche beide auf dem Album Permanent Midnight zu hören sind. Das Album erschien am 14. Februar 2014 in Österreich und Deutschland.

2015 war Left Boy am Eröffnungssong für den Eurovision Song Contest, Building Bridges, beteiligt.[6]

Left Boy veröffentlichte am 14. Februar 2016 die kostenlos erhältliche EP Back on Top Soon.[7] Vorab veröffentlichte er den Song Sweet Emotions, ein Sample des gleichnamigen Songs der britischen Band The Kooks.[8]

Am 7. April 2017 wurde das Video zu seinem neuen Song The Return Of... veröffentlicht, mit welchem er gleichzeitig das Erscheinen eines neuen Albums ankündigte. Der hierfür vorhergesehene Release-Termin ist der 15. August 2017.[9][10]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben
Mixtapes / EPs
  • 2010: The Second Coming
  • 2012: Guns Bitches and Weed
  • 2013: Eternal Sunshine (The Prelude)
  • 2016: Back on Top Soon
Singles

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: Österreich - Deutschland - Schweiz
  2. „Familie ist doch eigentlich jeder, den man einlädt, Familie zu sein“. In: Der Standard, 17./18. Dezember 2011.
  3. „Ferdinand Sarnitz alias "Left Boy": Unser Exportmusiker made in Austria“. In: woman.at, 22. März 2012.
  4. Left Boy bei seaoflove.de
  5. Left Boy bei Juice.de
  6. Building Bridges im Itunes Store
  7. Left Boy veröffentlicht „Back On Top Soon“ bei Raptalk.org
  8. Left Boy ft. The Kooks: "Sweet Emotions" im Retro-Video – laut.de – News. In: laut.de. (laut.de [abgerufen am 3. Mai 2017]).
  9. Frank Hemd: Left Boy - The Return Of... [Video] - rap.de. In: rap.de. 10. April 2017 (rap.de [abgerufen am 3. Mai 2017]).
  10. Left Boy - "The Return of..." (Prod. Left Boy) (Video). Abgerufen am 3. Mai 2017.