Lehrprinz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Begriff Lehrprinz bezeichnet einen Lehrherrn, Lehrmeister bzw. Mentor, heutzutage vor allem im Jagdwesen, historisch aber auch in der Forstwirtschaft allgemein.[1][2][3][4] Die Bezeichnung wurde zudem als Titel für jagdliche Lehrbücher übernommen.[5]

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die beim Lehrprinzen in der Ausbildung befindlichen Jäger bezeichnet man unabhängig von ihrem Lebensalter und unter Bezug auf die erst kürzlich abgelegte Jägerprüfung als Jungjäger.[2]

Der Lehrprinz agiert als Mentor für den noch unerfahrenen Jungjäger, vermittelt jagdliches Praxiswissen und bietet dem Jungjäger eine Jagdmöglichkeit in seinem Jagdrevier (in diesem Zusammen auch als Lehrrevier bezeichnet).[2] Der Jungjäger unterstützt im Gegenzug den Lehrprinzen bei Hege, Jagd und sonstigen Arbeiten im Revier, etwa bei der Erfüllung des Abschussplans, dem Bau und Erhalt von Jagdeinrichtungen wie Hochsitze und Fütterungen sowie beim Anlegen und Pflege von Wildäckern, Luderplätzen und Pirschpfaden.[2]

Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Österreich wird in jüngerer Zeit auch der Leiter eines jagdlichen Ausbildungskurses als Lehrprinz bezeichnet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Melanie Restle: Die erfolgreiche Jägerprüfung für Dummies (= Für Dummies). 1. Auflage. Wiley, Weinheim 2018, ISBN 978-3-527-81530-2, Der Jungjäger und der Lehrprinz.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Julia Numßen: Handbuch Jägersprache. BLV, München 2017, ISBN 978-3-8354-1728-1 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche [abgerufen am 5. Februar 2020] ohne Seitenzahlen): „Lehrprinz – Auch Lehrherr; traditionelle Bez. für einen älteren, jagdlich erfahrenen Lehrmeister, der Jungjäger ausbildet.“
  2. a b c d Melanie Restle: Die erfolgreiche Jägerprüfung für Dummies (= Für Dummies). 1. Auflage. Wiley, Weinheim 2018, ISBN 978-3-527-81530-2, Der Jungjäger und der Lehrprinz (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche [abgerufen am 5. Februar 2020]).
  3. Lehrprinz. In: Vormalige Akademie der Wissenschaften der DDR, Heidelberger Akademie der Wissenschaften (Hrsg.): Deutsches Rechtswörterbuch. Band 8, Heft 7/8 (bearbeitet von Heino Speer u. a.). Hermann Böhlaus Nachfolger, Weimar 1989, ISBN 3-7400-0096-1 (adw.uni-heidelberg.de).
  4. lehrprinz. In: Jacob Grimm, Wilhelm Grimm (Hrsg.): Deutsches Wörterbuch. Band 12: L, M – (VI). S. Hirzel, Leipzig 1885, Sp. 576–577 (woerterbuchnetz.de).
  5. Ergebnis für 'Lehrprinz' > 'Buch'. In: WorldCat.org. Abgerufen am 6. Februar 2020.