Leo Kohlbauer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Leo Kohlbauer (* 9. Jänner 1987 in Korneuburg[1]) ist ein österreichischer Politiker der Freiheitlichen Partei Österreichs (FPÖ). Seit November 2017 ist er Abgeordneter zum Wiener Landtag und Mitglied des Wiener Gemeinderates.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leo Kohlbauer legte 2008 am Gymnasium Kurzwiese Eisenstadt die Externistenmatura ab. Von 2007 bis 2015 war er Filialleiter bzw. Abteilungsleiter in verschiedenen Textilhandelsunternehmen, seit 2015 ist er Unternehmer im Textileinzelhandel. Von 2016 bis 2017 war er Pressereferent der Freiheitlichen Wirtschaft, seit 2017 ist er Referent im Rathausklub der FPÖ Wien.[2][1]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leo Kohlbauer ist Mitglied des Bundesvorstandes und Wiener Landesvorstandes des Rings Freiheitlicher Jugend (RFJ).[3][4] Seit 2014 ist er geschäftsführender Bezirksparteiobmann der FPÖ in Wien-Mariahilf, wo er von 2015 bis 2017 Klubobmann der FPÖ Bezirksratsfraktion und als Bezirksrat Mitglied der dortigen Bezirksvertretung war. Am 20. November 2017 wurde er in der 20. Wahlperiode als Abgeordneter zum Wiener Landtag und Gemeinderat angelobt.[5] Er folgte damit Maximilian Krauss nach, der in den Nationalrat wechselte.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Lebenslauf Leo Kohlbauer. Abgerufen am 21. November 2017.
  2. FPÖ Wien-Mariahilf: Leo Kohlbauer. Abgerufen am 21. November 2017.
  3. RFJ: Mitglieder des Landesvorstandes: Leo Kohlbauer. Abgerufen am 21. November 2017.
  4. Bundesvorstand – [www.rfj.at]. Abgerufen am 4. Oktober 2018.
  5. Vorschau auf den Budgetvoranschlag im Wiener Gemeinderat: Debatten am 20. und 21. November 2017. Rathauskorrespondenz vom 17. November 2017, abgerufen am 21. November 2017.