Limey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Spitzname Limey bezeichnet einen Seemann der Royal Navy. Weitergefasst bezeichnet er alle Briten.[1]

Der Begriff gründet sich auf die Anordnung der britischen Admiralität von 1795[2] zur tägliche Ausgabe von Zitrussaft (englisch lime juice) an die Besatzung von Schiffen der Royal Navy, um dem Auftreten von Skorbut vorzubeugen. Geprägt wurde der Begriff durch amerikanische Seeleute, deren analoge Bezeichnung für britische Schiffe „lime juicers“ war. Nachdem der Spitzname sich auch bei Seeleuten anderer Marinen und Handelsflotten durchgesetzt hatte, erweiterte sich sein Gebrauch im Laufe der Zeit auf Engländer und Briten im Allgemeinen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kemp, Peter (Hrsg.): The Oxford Companion to Ships and the Sea. 1. Auflage. Oxford University Press, Oxford 1976, ISBN 0-19-211553-7.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.oxforddictionaries.com/definition/english/limey
  2. Brian Lavery, "Nelsons Navy - the ships, men and organisation 1793-1815", Conway Maritim press Ltd, London 1989, ISBN 0851775217