Lippling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lippling
Stadt Delbrück
Wappen von Lippling
Koordinaten: 51° 48′ 0″ N, 8° 33′ 0″ O
Höhe: 85 m ü. NN
Fläche: 15,48 km²
Einwohner: 2174 (30. Jun. 2014)
Bevölkerungsdichte: 140 Einwohner/km²
Postleitzahl: 33129
Vorwahl: 05250
Karte
Lage von Lippling in Delbrück

Lippling ist einer von zehn Ortsteilen der Stadt Delbrück im Kreis Paderborn in Nordrhein-Westfalen. Der Ort umfasst einen Ortskern und umliegende Gehöfte sowie ein Feriendorf mit Schwedenhäusern (Nur-Dach-Häuser), das heute den Namen Wohnpark Lippling trägt. Die Einwohnerzahl von Lippling beträgt 2174.[1]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lippling liegt an der Grenze zur Ortschaft Westerwiehe der Stadt Rietberg im Kreis Gütersloh.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lippling und seine Nachbarn Schöning und Steinhorst gehörten früher zur Gemeinde Westerloh und wurden mit der großen Gebietsreform, die am 1. Januar 1975 in Kraft trat, Stadtteile von Delbrück.[2] Danach gab es die Gemeinde Westerloh nicht mehr, obwohl der Lipplinger Sportverein bis heute noch den Namen FC Westerloh trägt.

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herz-Jesu-Kirche

Zentral im Ort am alten Marktplatz befindet sich die Herz-Jesu Kirche, die Katholische Kirche aus dem Jahre 1900. Der ergänzende Turm wurde 1912 gebaut. Direkt hinter der katholischen Kirche liegt der dazugehörige Friedhof.

Hochaltar der Herz-Jesu-Kirche in Lippling

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das jährlich stattfindende Schützenfest wird am dritten Wochenende im Juni auf dem Dorfplatz vor der Lipplinger Halle ausgetragen.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Grundversorgung im Dorf wird durch ein Lebensmittelgeschäft, zwei Bäckereien sowie einen allgemeinen Mediziner sichergestellt. Zudem gibt es wenige kleinere Fachgeschäfte und einen öffentlichen Fernsprecher am Eingang zur Lipplinger Halle. Im Nordosten der Gemeinde befindet sich das Gewerbegebiet Lippling.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An die öffentlichen Verkehrsmittel angebunden ist die Ortschaft durch die Linien D2 (CityBus Delbrück), 447 (Schülerverkehr) und die Nachtexpresslinie NE18 der Go.on (Gesellschaft für Bus- und Schienenverkehr). Im Ort gibt es auch einen Busunternehmer.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Lippling befinden sich die katholische Grundschule Westerloh sowie ein städtischer Kindergarten. Die ehemalige Förderschule "Phillip-von-Hörde" wurde ein Teil der katholischen Grundschule Westerloh.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Lippling sorgt die Freiwillige Feuerwehr für den Brandschutz und die allgemeine Hilfe. Die 30 Jahre alte Einfach-Turnhalle wurde 2008 abgerissen und an derselben Stelle eine neue Zweifach-Turnhalle errichtet, welche im Sommer 2009 eingeweiht wurde. Vor der Turnhalle befindet sich ein Mini-Spielfeld für Fußball, das im Rahmen der Aktion 1000 Mini-Spielfelder vom Deutschen Fußballbund initiiert wurde.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stadtverwaltung Delbrück: Bürgerbroschüre Stadt Delbrück, Stand: Dezember 2014
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 327.