Lisandro Abadie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Lisandro Abadie (* 28. Juli 1974 in Buenos Aires) ist ein in argentinischer Bassbariton.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine musikalische Ausbildung absolvierte Abadie in der Schweiz, zuerst an der Basler Schola Cantorum Basiliensis (mit Diplom im Jahr 2001) und dann an der Musikhochschule Luzern (Solistendiplom, 2005), wo er im Jahr 2006 auch den Edwin Fischer Gedenkpreis gewann. 2008 gehörte er zu den Finalisten des Londoner Händel-Gesangswettbewerbs (Handel Singing Competition).

Er hatte Auftritte unter Dirigenten wie William Christie, Facundo Agudin, Laurence Cummings, Václav Luks, Anthony Rooley, Hervé Niquet, Maurice Steger. Sein Repertoire umfasst u. a. Opern von Mozart, Purcell, Händel, Marais, Monteverdi, Smetana sowie zeitgenössischen Komponisten, Puccinis Messa di Gloria, die Bach-Passionen, Händels Auferstehung und Brahms’ Deutsches Requiem.

Aufnahmen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Programm und Informationen auf der Website von Audite Musikproduktion, abgerufen am 13. Juli 2016.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]