Liste der Baudenkmäler in Lenggries

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

In dieser Liste der Baudenkmäler in Lenggries sind die Baudenkmäler der oberbayerischen Gemeinde Lenggries aufgelistet. Diese Liste ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt und aktualisiert wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1]

Wappen der Gemeinde Lenggries
Grenzsteine an der Ländergrenze Bayern-Tirol

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten]

Lenggries[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Am Gries 2
(Standort)
Kleinhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, zweiseitiger Laube und verschaltem Vordach, 2. Hälfte 17. Jahrhundert. D-1-73-135-1 BW
Am Gries 4 b
(Standort)
Kleinhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, zweiseitiger Laube, verschaltem Vordach und traufseitigem Hauskreuz, bezeichnet 1739, Kruzifix Anfang 17. Jahrhundert. D-1-73-135-2 BW
Bachmairgasse 4
(Standort)
Ehemaliges Kleinbauernhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und teilverschalter Giebellaube, 1. Hälfte 18. Jahrhundert, Dachaufbau später. D-1-73-135-3 BW
Bachmairgasse 5
(Standort)
Ehemaliges Bauernhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und verschaltem Vordach, 1. Hälfte 18. Jahrhundert. D-1-73-135-4 BW
Bachmairgasse 12 a; 12 b; 12 c; 12 d; 12 e; 12 g; 12 h
(Standort)
Mehrfamilienhaus Ehemalige Herberge und Achtfachhaus, breit gelagerter Flachsatteldachbau mit teils verschaltem Blockbau-Obergeschoss, Lauben und verschalten Vordächern, im Kern 17. Jahrhundert. D-1-73-135-6
Mehrfamilienhaus
Bahnhofplatz 2
(Standort)
Bahnhofsgebäude Zweigeschossiger Flachsatteldachbau mit Steherker, erdgeschossigem Flachsatteldach-Nordflügel, Arkaden an Erd- sowie Obergeschoss und obergeschossig verschaltem Süd-Anbau mit Balkons, von Georg Buchner, um 1923/24. D-1-73-135-7
Bahnhofsgebäude
Gaißacher Straße 4
(Standort)
Ehemaliges Kleinbauernhaus Flachsatteldachbau mit teils verbrettertem Blockbau-Obergeschoss und Lauben, 18. Jahrhundert. D-1-73-135-9
Ehemaliges Kleinbauernhaus
Gaißacher Straße 13
(Standort)
Ehemaliges Bauernhause Wohnteil eines ehemaligen Bauernhauses, Flachsatteldachbau mit geschlämmtem Blockbau-Obergeschoss, Vorbau, zweiseitiger Laube und verschaltem Vordach, Kern 18. Jahrhundert. D-1-73-135-10
Ehemaliges Bauernhause
Gebhartgasse 22
(Standort)
Bauernhaus Breit gelagerter Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und verschalter Giebellaube, 2. Hälfte 18. Jahrhundert, Brüstungen in Laubsägearbeit 2. Hälfte 19. Jahrhundert. D-1-73-135-11
Bauernhaus
Gebhartgasse 26 a; 26 b
(Standort)
Platscherer Doppelhaus, breit gelagerter Flachsatteldachbau teils mit verputztem Blockbau-Obergeschoss, zweiseitiger Laube und verschaltem Vordach, im Kern 1. Hälfte 18. Jahrhundert. D-1-73-135-12
Platscherer
Herwarthstraße 14
(Standort)
Ehemaliges Bauernhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, Laube und teilverschalter Giebellaube, 2. Hälfte 17. Jahrhundert. D-1-73-135-14
Ehemaliges Bauernhaus
Herwarthstraße 16 a; 16 b
(Standort)
Holzerfranzl Ehemaliges Bauernhaus, Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und teilverschalter Giebellaube, 2. Viertel 18. Jahrhundert. D-1-73-135-15
Holzerfranzl
Herwarthstraße 22 a
(Standort)
Ehemaliges Flößerhaus Zweigeschossiger Blockbau mit umlaufender Laube und verschaltem Vordach, bezeichnet 1646, restauriert. D-1-73-135-16
Ehemaliges Flößerhaus
Herwarthstraße 26
(Standort)
Ehemaliges Bauernhaus Wohnteil wohl eines ehemaligen Bauernhauses, Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und teilverschalter Giebellaube, im Kern 2. Hälfte 18. Jahrhundert. D-1-73-135-17
Ehemaliges Bauernhaus
In der Burg
(Standort)
Ruine Schellenburg Ein etwa 2 Meter langer und 50 cm hoher Grundmauerrest der ehemaligen Höhenburg auf einem Bergsporn über der Isar, mittelalterlich; südwestlich davon Reste eines Hohlweges. D-1-73-135-38
Ruine Schellenburg
weitere Bilder
Isarstraße 13 a
(Standort)
Greilinger-Eigner Ehemalige Herberge, schmaler Steildachbau teils mit Blockbau-Obergeschoss, zweiseitiger Laube und teilverschalter Giebellaube, letztes Viertel 18. Jahrhundert, restauriert. D-1-73-135-18
Greilinger-Eigner
Isarstraße 13 b
(Standort)
Greilinger-Eigner Ehemalige Herberge, schmaler Steildachbau teils mit Blockbau-Obergeschoss, zweiseitiger Laube und teilverschalter Giebellaube, letztes Viertel 18. Jahrhundert, restauriert. D-1-73-135-18 zugehörig
Greilinger-Eigner
Johann-Probst-Straße 3
(Standort)
Kleinhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, zweiseitiger Laube und verschaltem Vordach, 1. Hälfte 18. Jahrhundert. D-1-73-135-19
Kleinhaus
Kalkofenweg 6 a
(Standort)
Kalkofen Ovaler Feuerraum mit kegelförmigem Abgasschlot und erdgeschossigem Pultdachanbau, 18. Jahrhundert; Kalkgrube, untertätige große Grube, wohl gleichzeitig. D-1-73-135-20
Kalkofen
Karl-Pfund-Weg 5 a
(Standort)
Bauernhaus Wohnteil wohl eines ehemaligen Bauernhauses, Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und teilverschalter Giebellaube, 2. Hälfte 18. Jahrhundert. D-1-73-135-21
Bauernhaus
Kirchstraße 4
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Jakobus d. Ä. Barocker Saalraum mit eingezogenem Chor und westlichem Zwiebelturm, Chor im Kern spätgotisch, Langhaus 1721/22 von Adam Schmidt; mit Ausstattung. D-1-73-135-23
Katholische Pfarrkirche St. Jakobus d. Ä.
weitere Bilder
Kirchstraße 4
(Standort)
Friedhofskapelle Maria Hilf Barocker Saalraum mit dreiseitigem Chorschluss, im Kern 14. Jahrhundert, 1745 vergrößert; mit Ausstattung. D-1-73-135-23 zugehörig
Friedhofskapelle Maria Hilf
Kyreinweg 1
(Standort)
Bauernhaus Wohnteil wohl eines ehemaligen Bauernhauses, zweigeschossiger Flachsatteldachbau mit umlaufender Laube und teilverschalter Giebellaube, Kern Ende 16. Jahrhundert. D-1-73-135-25 BW
Marktstraße 1
(Standort)
Oberer Kramer Wohn- und Geschäftshaus, zweigeschossiger gebrochener Schopfwalmdachbau mit erdgeschossiger Putzgliederung, Anfang 19. Jahrhundert. D-1-73-135-26
Oberer Kramer
Marktstraße 3
(Standort)
Ehemaliger Gasthof zur Post Dreigeschossiger putzgegliederter Schopfwalmdachbau mit Giebellaube, im Kern frühes 19. Jahrhundert, Umbauten um 1890 und um 1910;

zweigeschossiger Wirtschaftsteil mit Flachsatteldach und holzverschaltem Obergeschoss, im Kern Mitte 19. Jahrhundert, Umbau um 1890, Einbau des Bühnenhauses um 1910.

D-1-73-135-27
Ehemaliger Gasthof zur Post
Marktstraße 4
(Standort)
Bäckerpauli Wohl ehemaliges Bauernhaus, jetzt Wohnhaus mit Laden, Flachsatteldachbau mit geschlämmtem Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und Balkon am verbrettertem Giebel, 18. Jahrhundert, eingelassenen Heiligenbildern bezeichnet 1692, Ladenstock und Haustür Mitte 19. Jahrhundert. D-1-73-135-28
Bäckerpauli
Marktstraße 7
(Standort)
Poller Wohl ehemaliges Bauernhaus, jetzt Wohn- und Geschäftshaus, Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und verschaltem Vordach, Kern 2. Hälfte 17. Jahrhundert. D-1-73-135-29
Poller
Marktstraße 13
(Standort)
Gasthof Altwirt Zweigeschossiger breit gelagerter Flachsatteldachbau mit Giebelbalkon und Fassadenmalerei, im Kern wohl 17. Jahrhundert und 19. Jahrhundert. D-1-73-135-31
Gasthof Altwirt
Rathausplatz 1
(Standort)
Rathaus Dreigeschossiger putzgegliederter Flachsatteldachbau in Ecklage mit erdgeschossigem Laubengang und mittigem Polygonalerker, im Kern 1881. D-1-73-135-32
Rathaus
weitere Bilder
Schützenstraße 1
(Standort)
ehemaliges Postamt, jetzt Gemeindebücherei Zweigeschossiger heimatstiliger Flachsatteldachbau mit spitzbogigen Durchgängen, Giebelbild und Laube, 1923. D-1-73-135-33
ehemaliges Postamt, jetzt Gemeindebücherei
Wernhergasse 2
(Standort)
Bauernhaus Wohnteil eines Bauernhauses, Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss über massivem putzgegliedertem Erdgeschoss mit Laube und teilverschalter Giebellaube, 2. Hälfte 18. Jahrhundert. D-1-73-135-34
Bauernhaus
Wernhergasse 6
(Standort)
Bauernhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Bretterlaube und verschaltem Vordach, bezeichnet 1750. D-1-73-135-35
Bauernhaus
Wernhergasse 8
(Standort)
Ehemaliges Kleinbauernhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, zweiseitiger Laube und verschaltem Vordach, 18. Jahrhundert. D-1-73-135-36
Ehemaliges Kleinbauernhaus

Anger[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Grasleitenweg 3
(Standort)
Ehemaliges Kleinbauernhaus Teilweise zweigeschossiger Blockbau mit Flachsatteldach, Massivteilen, zweiseitiger Laube und verschaltem Vordach, 17. Jahrhundert. D-1-73-135-40 BW
Grasleitenweg 5
(Standort)
Ehemaliges Bauernhaus Satteldachbau teils mit Blockbau-Obergeschoss, zweiseitiger Laube, verschaltem Kniestock, Massivteilen und Giebelbalkon, 18. Jahrhundert, Dachaufbau später. D-1-73-135-41 BW
Grasleitenweg 12
(Standort)
Ehemaliges Kleinbauernhaus Blockbau mit obergeschossiger verschalter Ständerkonstruktion, Flachsatteldach, massivem Altenteilanbau und Lauben, 18. Jahrhundert, Anbau 19. Jahrhundert. D-1-73-135-42 BW
Grasleitenweg 14
(Standort)
Wegkreuz Gefasster barocker Holzcorpus unter Wettermantel, wohl 18. Jahrhundert, Kreuz bezeichnet 1854. D-1-73-135-149
Wegkreuz
Grasleitenweg 15
(Standort)
Wandbilder Zwei erdgeschossige Fresken am Wohnteil des ehemaligen Kleinbauernhauses, Anfang 19. Jahrhundert. D-1-73-135-43
Wandbilder
Grasleitenweg 28
(Standort)
Beim Bichäschuster Flößerhaus, Wohnteil eines ehemaligen Kleinbauernhauses, Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, zweiseitiger Laube und verschaltem Vordach, im Kern 18. Jahrhundert, Erweiterung Mitte 19. Jahrhundert. D-1-73-135-44
Beim Bichäschuster
Kampenweg 2
(Standort)
Beim Herter Kleinbauernhaus, Flachsatteldachbau teils mit Blockbau-Obergeschoss, zweiseitiger Laube und teilverschalter Giebellaube, im Kern 1. Hälfte 18. Jahrhundert. D-1-73-135-46
Beim Herter
Kampenweg 6
(Standort)
Beim Ochsen Ehemaliges Bauernhaus, teils zweigeschossiger Blockbau mit zweiseitiger Laube, Massivteilen und verschaltem Vordach, 18. Jahrhundert. D-1-73-135-47
Beim Ochsen
Kampenweg 11
(Standort)
Isarwinkler Kleinbauernhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, teilweise verschalter umlaufender Laube und verschaltem Vordach, 1. Hälfte 17. Jahrhundert. D-1-73-135-48 BW
Mühlgasse 16
(Standort)
Beim Martinmüller Ehemaliges Bauernhaus, Satteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube, hohem verbrettertem Kniestock und Giebel mit Balkon, 18. Jahrhundert, Dachaufbau später. D-1-73-135-51
Beim Martinmüller
Nähe Sylvensteinstraße
(Standort)
Wegkreuz Geschnitztes Holzkreuz mit Wettermantel und gefasstem Corpus in neubarocken Formen, bezeichnet 1928; an der Einmündung des Wieswegs. D-1-73-135-151
Wegkreuz
Seekarstraße 39
(Standort)
Kleinbauernhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und teilverschalter Giebellaube, Kern 1. Hälfte 18. Jahrhundert, erneuert. D-1-73-135-45 BW
Sylvensteinstraße 5
(Standort)
Ehemaliges Kleinbauernhaus Flachsatteldachbau teils mit erneuertem Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und verschaltem Vordach, Kern 18. Jahrhundert. D-1-73-135-52 BW
Sylvensteinstraße 12
(Standort)
Ehemaliges Bauernhaus Teilweise zweigeschossiger übertünchter Blockbau mit asymmetrischem Flachsatteldach, zweiseitiger Laube, Massivteilen und teilverschalter Giebellaube, Kern 1. Hälfte 18. Jahrhundert. D-1-73-135-150 BW
Sylvensteinstraße 17
(Standort)
Kleinbauernhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und verschaltem Vordach, 1. Hälfte 18. Jahrhundert. D-1-73-135-53 BW
Sylvensteinstraße 36
(Standort)
Ehemaliges Kleinbauernhaus Flachsatteldachbau teils mit Blockbau-Obergeschoss, Kniestock, zweiseitiger Laube und teilverschalter Giebellaube, 2. Hälfte 18. Jahrhundert, Dachaufbau später. D-1-73-135-54 BW
Sylvensteinstraße 37
(Standort)
Bauernhaus, Beim Bachkistler Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube, teilverschalter Giebellaube und geschnitzten Balkenköpfen, Kern 1. Hälfte 18. und 19. Jahrhundert. D-1-73-135-55
Bauernhaus, Beim Bachkistler
Wiesweg 6; Wiesweg 6 a
(Standort)
Beim Wastler Ehemaliges Kleinbauernhaus, Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, zweiseitiger Laube und verschaltem Vordach, 2. Hälfte 17. Jahrhundert. D-1-73-135-56
Beim Wastler
Wiesweg 7
(Standort)
Beim Schustergeiger Ehemaliges Bauernhaus, Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und teilverschalter Giebellaube, bezeichnet 1790. D-1-73-135-57
Beim Schustergeiger
Wiesweg 26
(Standort)
Lourdeskapelle Putzgegliederter Satteldachbau mit Zwiebel-Dachreiter, wohl 1. Hälfte 17. Jahrhundert, seit 1908 mit Lourdesgrotte. D-1-73-135-58
Lourdeskapelle

Bairahof[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Bairahöfe 3
(Standort)
Ehemaliges Kleinbauernhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, Laube und teilverschalter Giebellaube, Mitte 17. Jahrhundert, restauriert. D-1-73-135-59 BW
Bairahöfe 5
(Standort)
Bauernhaus Wohnteil eines Bauernhauses, Satteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und verschaltem Vordach, noch 1. Hälfte 17. Jahrhundert, Dachaufbau 19. Jahrhundert. D-1-73-135-60 BW
Bairahöfe 7
(Standort)
Bauernhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Balusterlaube und teilverschalter Giebellaube, bezeichnet 1781. D-1-73-135-61 BW
Bairahöfe 9
(Standort)
Bauernhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, zweiseitiger Laube und teilverschalter Giebellaube, 18. Jahrhundert, restauriert. D-1-73-135-62 BW

Ertlhöfe[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Ertlhöfe 6
(Standort)
Ehemaliges Kleinbauernhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und teilverschalter Giebellaube, Mitte 18. Jahrhundert. D-1-73-135-64 BW
Ertlhöfe 13; Ertlhöfe 13 a
(Standort)
Isarwinkler Bauernhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube, teilverschalter Giebellaube, erdgeschossigen Freskenmedaillons und Traufbundwerk, letztes Viertel 18. Jahrhundert. D-1-73-135-65 BW
In Ertlhöfe
(Standort)
Kapelle Halbrund geschlossener Satteldachbau mit Zwiebel-Dachreiter, wohl 3. Viertel 18. Jahrhundert; mit Ausstattung. D-1-73-135-63 BW

Fall[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Ludwig-Ganghofer-Straße 2
(Standort)
Katholische Kirche Maria Königin Nachkriegsmoderner Saalbau mit scharschindelgedecktem Walmdach und Spitzhelm-Dachreiter, von Paul Kranendick, 1958; mit historischer Ausstattung. D-1-73-135-152
Katholische Kirche Maria Königin

Fleck[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Fleck 9
(Standort)
Kapelle St. Anna Saalbau mit Zwiebel-Dachreiter, wohl 18. Jahrhundert, 1942 erweitert und barockisierend umgestaltet; mit Ausstattung. D-1-73-135-66
Kapelle St. Anna
Fleck 17
(Standort)
Kleinhaus Zweigeschossiger Flachsatteldachbau mit zweiseitiger Laube und verbrettertem Giebel, 2. Hälfte 18. Jahrhundert. D-1-73-135-67
Kleinhaus

Gilgenhöfe[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Bergbahnstraße 15
(Standort)
Austragshaus Ehemaliges Zuhaus, kleiner verputzter Mischmauerwerkbau über talseitig freiliegendem Untergeschoss mit Flachsatteldach, traufseitiger Laube und verbretterten Giebeln, wohl frühes 19. Jahrhundert. D-1-73-135-153 BW
Gilgenhöfe 3
(Standort)
Beim Housen Wohnteil eines Bauernhauses, Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, Kniestock und umlaufender Laube, Mitte 17. Jahrhundert, Dachaufbau später. D-1-73-135-68 BW
Gilgenhöfe 8
(Standort)
Beim Schuler Wohnteil eines ehemaligen Bauernhauses, Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und teilverschalter Giebellaube, noch 1. Hälfte 17. Jahrhundert. D-1-73-135-69 BW
Gilgenhöfe 16a
(Standort)
Beim Fuhrreiser Wohnteil eines ehemaligen Bauernhauses, zweigeschossiger Blockbau mit Flachsatteldach, Massivbauteilen, umlaufender Laube und teilverschalter Giebellaube, um 1660/70, 1985 aus Anger, Gemeinde Lenggries, transloziert. D-1-73-135-154 BW
Gilgenhöfe 20
(Standort)
Beim Demel Bauernhaus, zweigeschossiger Flachsatteldachbau mit Balusterlauben, Giebelluken und Traufseitlaube am Wirtschaftsteil, bezeichnet 1814. D-1-73-135-70 BW
Gilgenhöfe 26
(Standort)
Beim Grasmüller Bauernhaus, Flachsatteldachbau mit verputztem Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube, verschalter Giebellaube und südseitigem Traufbundwerk, 2. Hälfte 18. Jahrhundert. D-1-73-135-71 BW
Gilgenhöfe 26 a
(Standort)
Kleinhaus Zweigeschossiger Steildachbau mit teilverschalter Giebellaube und zwei Medaillonfresken, Anfang 19. Jahrhundert. D-1-73-135-72
Kleinhaus

Graben[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Ahornau 14
(Standort)
Kleinbauernhaus „Berat“ Ehemaliges Kleinbauernhaus, teils zweigeschossiger Blockbau mit Flachsatteldach, Massivteilen, umlaufender Laube und teilverschalter Giebellaube, Kern 17./18. Jahrhundert. D-1-73-135-74
Kleinbauernhaus „Berat“
Ahornau 18
(Standort)
Kleinbauernhaus „Judith“ Flachsatteldachbau wohl mit verputztem Blockbau-Obergeschoss, zweiseitiger Laube und verschaltem Vordach, Kern Mitte 17. Jahrhundert. D-1-73-135-75
Kleinbauernhaus „Judith“
Von Graben nach Ahornau
(Standort)
Wegkreuz Großes barockes Holzkreuz mit gefasstem Corpus und Mater Dolorosa, um 1700, an der Straße nach Wegscheid. D-1-73-135-155
Wegkreuz

Hohenburg[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Hohenburg 1
(Standort)
Burgruine Hohenburg Etwa drei Meter hoher nach innen vier Meter tiefer Turmstumpf mit Kreuzgewölberesten, weitere Mauerzüge zwischen 0,1-2 Metern Höhe, wohl 12./13. Jahrhundert. D-1-73-135-37
Burgruine Hohenburg
weitere Bilder
Hohenburg 1
(Standort)
Kapelle St. Dionysius Dreiseitig geschlossener barocker Saalbau mit Zwiebel-Dachreiter, geweiht 1693; mit Ausstattung. D-1-73-135-78 BW
Hohenburg 3
(Standort)
Schloss Hohenburg Dreigeschossiger barocker Baukörper mit Mezzanin, seitlichen um ein Mezzanin erhöhten Walmdach-Eckrisaliten und hofseitigem Mittelrisalit mit Glockenturm, 1712-18, mit älterem Kern im Nordflügel, um 1836 verändert;

katholische Schlosskapelle St. Johannes d. T., kleiner barocker Rechteckbau, 1722; mit Ausstattung.

D-1-73-135-79
Schloss Hohenburg
weitere Bilder

Kalvarienberg[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Kalvarienberg 1
(Standort)
Kalvarienberg-Anlage Umfangreicher Komplex mit steilem Westzugang, 1694 vom Hohenburger Schlossherrn gestiftet.

Kreuzkapelle, barocker Saalraum mit eingezogenem kreuzförmigem Chor und westlicher Heiliger Stiege, 1726; mit Ausstattung;

Hl.-Grab-Kapelle, Saalbau mit tonnengewölbtem Chor und nordwestlich angebautem Armen-Seelen-Kerker, 1698; mit Ausstattung;

Kreuzigungsgruppe, monumentale freistehende Gruppe aus gefassten Kupferfiguren, 1703, Kruzifix modern;

Benefiziatenhaus, zweigeschossiger Walmdachbau mit Dachreiter, um 1865; Ummauerung, Mauerring mit 14 Kreuzwegstationen, 1861;

Treppenanlage, symmetrische Hangtreppe, 18. Jahrhundert, unterste Stiege bezeichnet 1778;

Stationskapellen, fünf Satteldachhäuschen auf Treppenpodesten, um 1694; mit Ausstattung.

D-1-73-135-83 BW

Luitpolderhöfe[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Luitpolderhöfe 1
(Standort)
Bildstock Putzgegliederte Ädikula mit vergitterter Bildnische, 19. Jahrhundert. D-1-73-135-88 BW
Luitpolderhöfe 3
(Standort)
Bauernhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, giebelseitiger Laube und verschaltem Vordach, letztes Drittel 18. Jahrhundert. D-1-73-135-89 BW

Mühlbach[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
In Mühlbach
(Standort)
Wegkreuz Barocker ungefasster Holzcorpus unter vergittertem Wettermantel, 17./18. Jahrhundert. D-1-73-135-156 BW
Mühlbach 4
(Standort)
Bauernhaus Wohnteil eines Bauernhauses, Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und verschaltem Vordach, bezeichnet 1745. D-1-73-135-91 BW
Mühlbach 10
(Standort)
Kleinbauernhaus Wohnteil eines ehemaligen Kleinbauernhauses, Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, zweiseitiger Laube und verschaltem Vordach, 18. Jahrhundert. D-1-73-135-92 BW
Mühlbach 11
(Standort)
Ehemaliges Bauernhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, zweiseitiger Laube, verschaltem Vordach und Traufbundwerk, Kern 1. Hälfte 17. Jahrhundert, Bundwerk 18. Jahrhundert. D-1-73-135-93 BW
Mühlbach 12
(Standort)
Isarwinkler Bauernhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und verschaltem Vordach, 1. Hälfte 18. Jahrhundert. D-1-73-135-94 BW
Mühlbach 19
(Standort)
Bauernhaus Flachsatteldachbau mit seitlich verschaltem Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und teilverschalter Giebellaube, bezeichnet 1730, Dachaufbau später. D-1-73-135-95 BW
Mühlbach 20
(Standort)
Bauernhaus Wohnteil eines Bauernhauses, Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube, teilverschalter Giebellaube und Glockenstuhl, um 1785. D-1-73-135-96 BW
Mühlbach 30
(Standort)
Isarwinkler Bauernhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube, teilverschalter Giebellaube, Glockenstuhl und Traufbundwerk, bezeichnet 1783; mit Ausstattung. D-1-73-135-97 BW
Mühlbach 32
(Standort)
Bauernhaus Wohnteil eines Bauernhauses, Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und teilverschalter Giebellaube, 2. Hälfte 18. Jahrhundert;

Zuhaus, Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und teilverschalter Giebellaube, 18. Jahrhundert.

D-1-73-135-98 BW

Rauchenberg[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Rauchenberg 2
(Standort)
Isarwinkler Bauernhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, zweiseitiger Laube und teilverschalter Giebellaube, bezeichnet 1615. D-1-73-135-101
Isarwinkler Bauernhaus
Rauchenberg 6
(Standort)
Hofkapelle Satteldachbau mit Zwiebel-Dachreiter, bezeichnet 1846; mit Ausstattung. D-1-73-135-100
Hofkapelle

Rieschenhöfe[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Rieschenhöfe 6
(Standort)
Bauernhaus Wohnteil eines ehemaligen Bauernhauses, Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und teilverschalter Giebellaube, 1. Hälfte 18. Jahrhundert, Dach später. D-1-73-135-102 BW
Rieschenhöfe 11
(Standort)
Bauernhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube, teilverschalter Giebellaube und Glockenstuhl, Kern 1. Hälfte 17. Jahrhundert, Dachaufbau später. D-1-73-135-103 BW
Rieschenhöfe 17
(Standort)
Wegkreuz Gefasstes Holzkruzifix unter Wettermantel, 18. Jahrhundert. D-1-73-135-157 BW
Rieschenhöfe 17
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger fassadenbemalter Preisdachbau mit zweiseitiger Laube, teilverschalter Giebellaube, vier Fresken und südseitigem Traufbundwerk, 1. Drittel 19. Jahrhundert. D-1-73-135-104 BW

Schlegldorf[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Am unteren Gries 1
(Standort)
Bauernhaus Wohnteil eines ehemaligen Bauernhauses, Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, zweiseitiger Laube und teilverschalter Giebellaube, 18. Jahrhundert, Dach erneuert. D-1-73-135-108 BW
Schlegldorf 11
(Standort)
Kapelle St. Sebastian Modern wiederaufgebauter Satteldachbau mit Zwiebel-Dachreiter, 1941; mit historischer Ausstattung. D-1-73-135-105
Kapelle St. Sebastian
Schlegldorf 16
(Standort)
Kleinbauernhaus Ehemaliges Kleinbauernhaus, zweigeschossiger Blockbau mit Flachsatteldach, umlaufender Laube und teilverschalter Giebellaube, Mitte 17. Jahrhundert, Dach später, Wirtschaftsteil ausgebaut. D-1-73-135-106 BW
Schlegldorf 20
(Standort)
Kleinbauernhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und verschaltem Vordach, wohl 1. Hälfte 18. Jahrhundert. D-1-73-135-107 BW
Schlegldorf 39
(Standort)
Bauernhaus Ehemaliges Bauernhaus, Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und teilverschalter Giebellaube, 18. Jahrhundert. D-1-73-135-109 BW
Schlegldorf 41
(Standort)
Bauernhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und teilverschalter Giebellaube, im Kern wohl noch 17. Jahrhundert, Dachaufbau später. D-1-73-135-110 BW
Schlegldorf 43
(Standort)
Kleinbauernhaus Ehemaliges Kleinbauernhaus, Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und teilverschalter Giebellaube, Kern 1. Hälfte 18. Jahrhundert, Dachaufbau später. D-1-73-135-111 BW
Schlegldorf 69
(Standort)
Kleinbauernhaus Ehemaliges Kleinbauernhaus, Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und teilverschalter Giebellaube, 1. Hälfte 18. Jahrhundert, Dachaufbau später. D-1-73-135-112 BW
Schlegldorf 83
(Standort)
Wandbilder Zwei Medaillonfresken, Mitte 18. Jahrhundert. D-1-73-135-114 BW
Schlegldorf 83
(Standort)
Hofkapelle Hexagonaler Zeltdachbau, bezeichnet 1849; mit Ausstattung. D-1-73-135-115 BW
Schlegldorf 85
(Standort)
Kleinbauernhaus Ehemaliges Kleinbauernhaus, Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, zweiseitiger Laube und verschaltem Vordach, 1. Hälfte 17. Jahrhundert, Erdgeschoss verändert. D-1-73-135-116 BW
Schlegldorf 87
(Standort)
Bauernhaus Ehemaliges Bauernhaus, zweigeschossiger putzgegliederter Flachsatteldachbau mit Eckquaderung, giebelseitigen Lauben, profilierten Pfettenköpfen und bemalter Dachuntersicht, Mitte 19. Jahrhundert. D-1-73-135-117 BW
Schlegldorf 88
(Standort)
Kleinbauernhaus Ehemaliges Kleinbauernhaus, Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, zweiseitiger Laube und teilverschalter Giebellaube, im Kern 1. Hälfte 17. Jahrhundert. D-1-73-135-118 BW

Steinbach[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Steinbach 9
(Standort)
Bauernhaus Wohnteil eines Bauernhauses, Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und teilverschalter Giebellaube, wohl 1. Hälfte 18. Jahrhundert, Dachaufbau später. D-1-73-135-121 BW
Steinbach 12
(Standort)
Einfirsthof Wohnteil eines Einfirsthofes, Flachsatteldachbau mit überstrichenem Blockbau-Obergeschoss, Laube und teilverschalter Giebellaube, 18. Jahrhundert. D-1-73-135-120 BW
Steinbach 17
(Standort)
Handwerkerhaus Ehemaliges Handwerkerhaus, Flachsatteldachbau mit teilweise verschaltem bzw. geschlämmtem Blockbau-Obergeschoss, Laube und verschaltem Vordach, wohl 1. Hälfte 18. Jahrhundert. D-1-73-135-122 BW

Untermurbach[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Schellenburg 6
(Standort)
Bauernhaus Wohnteil eines Bauernhauses, Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, zweiseitiger Laube, verbrettertem Kniestock und teilverschalter Giebellaube, noch 1. Hälfte 17. Jahrhundert. D-1-73-135-123 BW
Untermurbach 22
(Standort)
Bauernhaus
"Draxlbauer"
Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, Laube, durchfenstertem Kniestock und verschaltem Vordach, 2. Hälfte 17. Jahrhundert. D-1-73-135-124
Bauernhaus"Draxlbauer"

Vorderriß[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Vorderriß 6
(Standort)
Ehemalige Mühle Zweigeschossiger Steildachbau mit barocker Fassadenmalerei und verschaltem Vordach, 1794, Fresken von Franz Karner bezeichnet 1794, ehemaliger östlicher Wirtschafteil modern ersetzt. D-1-73-135-126 BW
Vorderriß 11
(Standort)
Königskapelle Neugotischer Saalbau über kreuzförmigem Grundriss mit Dachreiter, im Auftrag König Ludwigs II., 1866, über älterem Kern; mit Ausstattung. D-1-73-135-127 BW
Vorderriß 11
(Standort)
Forsthaus Vorderriß Satteldachbau mit verschaltem Obergeschoss und Kniestock sowie angeschlossenem Wirtschaftsteil unter einem First, um Mitte 19. Jahrhundert. D-1-73-135-125 BW
Vorderriß 13
(Standort)
Jagdhaus Ehemaliges Jagdgehilfenhaus, langgestreckter Satteldachbau mit verbrettertem und durchfenstertem Kniestock, nach 1850;

ehemaliger Eiskeller bzw. Waschhaus, kleiner Satteldachbau, nach 1850.

D-1-73-135-158 BW
Vorderriß 15
(Standort)
Jagdhaus Ehemaliges Jagdhaus, jetzt Forstdienststelle, Flachsatteldachbau mit verschaltem Fachwerk-Obergeschoss, Kniestock und Balkons, errichtet unter König Maximilian II., um Mitte 19. Jahrhundert durch König Ludwig II. ausgebaut. D-1-73-135-159 BW

Wasenstein[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Nähe Gebirgsjägerstraße; Gebirgsjägerstraße 15; Nähe Luitpolderhöfe
(Standort)
Prinz-Heinrich-Kaserne Ehemalige Gebirgsjägerkaserne, nahezu rechteckige, im Kern symmetrisch um den Exerzierplatz gruppierte Anlage am westlichen Ufer der Isarauen, in streng reduzierten Formen des alpenländischen Heimatstils, Heeresbauverwaltung mit Bruno Biehler und Karl Erdmannsdorffer, 1935-36;

ehemaliges Verwaltungsgebäude, dreigeschossiger, langgestreckter Satteldachbau mit südlicher, eingeschossiger Vorhalle;

vier ehemalige Mannschaftsunterkünfte, U-förmige, zwei- bzw. dreigeschossige Massivbauten mit Satteldach;

ehemaliger Kantinenbau, dreigeschossiger, verputzter Walmdachbau; ehemaliges Schulungsgebäude, dreigeschossiger, verputzter Walmdachbau;

Verwaltungsgebäude, Mannschaftsunterkünfte, Schulungs- und Kantinenbau sämtlich mit Wandfresken im Stile der oberbayerischen Lüftlmalerei;

ehemalige Mulistallungen, zweigeschossiger Bau mit massivem Erdgeschoss und Bundwerkobergeschoss;

ehemalige Raufutterscheune, großer eingeschossiger Massivbau mit hohem Kniestock und Bundwerkobergeschoss;

ehemalige Waffenmeisterei, eingeschossiger Satteldachbau mit Oberlicht;

ehemalige Exerzierhalle, großer, eingeschossiger Satteldachbau; ehemaliges Offizierskasino, Walmdachbau mit flankierenden Treppentürmen mit Zwiebelhaube und nördlichem Anbau;

Landhaus, dann Kommandantenwohnhaus, zweigeschossiger Satteldachbau mit holzverschaltem Obergeschoss, 1934; mit Einfriedung.

D-1-73-135-213 BW
Nähe Gebirgsjägerstraße
(Standort)
Prinz-Heinrich-Kaserne Adlerskulptur auf hohem Sockel (transloziert); D-1-73-135-213 zugehörig
Prinz-Heinrich-Kaserne
Wasenstein 8
(Standort)
Bauernhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und Giebellaube, 18. Jahrhundert, Dachaufbau später. D-1-73-135-128 BW

Wegscheid[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Auweg 6
(Standort)
Kleinbauernhaus „Gerbl“ Ehemaliges Kleinbauernhaus, Flachsatteldachbau mit überstrichenem Blockbau-Obergeschoss, zweiseitiger Laube und verschaltem Vordach, Kern 1. Hälfte 18. Jahrhundert. D-1-73-135-130
Kleinbauernhaus „Gerbl“
Griesweg 1
(Standort)
Kleinhaus „Waltl“ Zweigeschossiger Blockbau mit Flachsatteldach, Massivteilen, zweiseitiger Laube und verschaltem Vordach, 1. Hälfte 17. Jahrhundert. D-1-73-135-131
Kleinhaus „Waltl“
Griesweg 10
(Standort)
Hauskreuz Barocker gefasster Holzkruzifix mit Muttergottes, wohl frühes 18. Jahrhundert. D-1-73-135-162
Hauskreuz
Jachenauer Straße 5
(Standort)
Kleinbauernhaus „Adam“ Ehemaliges Kleinbauernhaus, Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und verschaltem Vordach, 1. Hälfte 18. Jahrhundert. D-1-73-135-132
Kleinbauernhaus „Adam“
Jachenauer Straße 9
(Standort)
Bauernhaus „Schmick“ zweigeschossiger Flachsatteldachbau mit Kniestock, Giebellaube und profilierten Pfettenköpfen, bezeichnet 1843. D-1-73-135-133
Bauernhaus „Schmick“
Jachenauer Straße 12
(Standort)
Kleinhaus Satteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, zweiseitiger Laube und teilverschalter Giebellaube, 2. Hälfte 18. Jahrhundert. D-1-73-135-134 BW
Jachenauer Straße 16
(Standort)
Kleinbauernhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und teilverschalter Giebellaube, im Kern 17./18. Jahrhundert, Dachaufbau später. D-1-73-135-135
Kleinbauernhaus
Jachenauer Straße 19
(Standort)
Kleinbauernhaus Flachsatteldachbau wohl mit verputztem Blockbau-Obergeschoss, Laube und verschaltem Vordach, im Kern 17./18. Jahrhundert. D-1-73-135-136
Kleinbauernhaus
Jachenauer Straße 40
(Standort)
Dreifaltigkeitskapelle Steildachbau mit verschaltem Vordach, bezeichnet 1958; mit historischer Ausstattung. D-1-73-135-73 BW
Jachenauer Straße 61
(Standort)
Kleinbauernhaus „Kaller“ Ehemaliges Kleinbauernhaus, zweigeschossiger Blockbau mit Flachsatteldach, Massivteilen, umlaufender Laube und teilverschalter Giebellaube, 1. Hälfte 17. Jahrhundert. D-1-73-135-137
Kleinbauernhaus „Kaller“
Jachenauer Straße 69
(Standort)
Bauernhaus „Weber“ Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, zweiseitiger Laube und verschaltem Vordach, 1. Hälfte 17. Jahrhundert, Dachaufbau später. D-1-73-135-138
Bauernhaus „Weber“
Jachenauer Straße 80
(Standort)
Kleinbauernhaus „Oberlanderer“ Wohnteil eines ehemaligen Kleinbauernhauses, Flachsatteldachbau mit überstrichenem Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Bretterlaube und verschaltem Vordach, 18. Jahrhundert. D-1-73-135-139 BW
Kapellengasse 3
(Standort)
Kapelle St. Antonius von Padua Barocker Oktogonalbau mit schmalem dreiseitig geschlossenem Chor und Zwiebel-Dachreiter, 1688, 1948 überarbeitet; mit Ausstattung. D-1-73-135-129
Kapelle St. Antonius von Padua
Kapellengasse 16
(Standort)
Handwerkerhaus „Wiham“ Ehemaliges Handwerkerhaus, kleiner zweigeschossiger Blockbau mit Flachsatteldach, zweiseitiger Laube und verschaltem Giebel, 1. Hälfte 18. Jahrhundert. D-1-73-135-140
Handwerkerhaus „Wiham“
Kapellengasse 17 a; 17 b
(Standort)
Doppelhaus „Langenjackl“ Kleiner zweigeschossiger Blockbau mit umlaufender Laube, verschaltem Vordach und westseitig verschaltem Giebel über massivem Erdgeschoss, 1. Hälfte 17. Jahrhundert, Westteil 18./19. Jahrhundert, restauriert. D-1-73-135-141
Doppelhaus „Langenjackl“
Kapellengasse 21
(Standort)
Kleinbauernhaus „Gufler“ Ehemaliges Kleinbauernhaus, Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und teilverschalter Giebellaube, 17./18. Jahrhundert. D-1-73-135-142
Kleinbauernhaus „Gufler“
Schulweg 2
(Standort)
Kleinbauernhaus Ehemaliges Kleinbauernhaus, zweigeschossiger Blockbau mit Flachsatteldach, umlaufender Laube und verschaltem Vordach, 1. Hälfte 18. Jahrhundert. D-1-73-135-143
Kleinbauernhaus

Winkl[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Winkl 1
(Standort)
Bauernhaus „Lindlsteffl“ Ehemaliges Bauernhaus, Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, zweiseitiger Laube, Kniestock und verschaltem Vordach, im Kern Ende 16. Jahrhundert. D-1-73-135-144 BW
Winkl 5
(Standort)
Bauernhaus „Schmick“ Ehemaliges Bauernhaus, zweigeschossiger Blockbau mit umlaufender Laube und verschaltem Vordach, angeblich 1666. D-1-73-135-145 BW
Winkl 27
(Standort)
Kapelle Dreiseitig geschlossener Satteldachbau mit Giebelreiter, 1951 als Kriegergedächtnisstätte errichtet; mit historischer Ausstattung. D-1-73-135-146 BW
Winkl 33
(Standort)
Bauernhaus „Feichtn“ Wohnteil eines Bauernhauses, breit gelagerter Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und teilverschalter Giebellaube, 2. Hälfte 18. Jahrhundert. D-1-73-135-147 BW
Winkl 35
(Standort)
Bauernhaus „Altanderl“ Wohnteil eines Bauernhauses, Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube, Kniestock, teilverschalter Giebellaube und Glockenstuhl, 2. Hälfte 18. Jahrhundert, Dachaufbau später. D-1-73-135-148 BW

Weitere Ortsteile[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Almbach
Almbach 9
(Standort)
Isarwinkler Bauernhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und verschaltem Vordach, letztes Viertel 18. Jahrhundert. D-1-73-135-39
Isarwinkler Bauernhaus
Hohenreuth
Hohenreuth 9
(Standort)
Bauernhaus „Liendl“ Wohnteil eines Bauernhauses, Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und teilverschalter Giebellaube, Ende 18. Jahrhundert. D-1-73-135-81
Bauernhaus „Liendl“
Holz
Holz 3
(Standort)
Bauernhaus „Steffelbauer“ Wohnteil eines Bauernhauses, Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und teilverschalter Giebellaube, 1. Hälfte 18. Jahrhundert. D-1-73-135-82
Bauernhaus „Steffelbauer“
Klaffenbach
Klaffenbach 1
(Standort)
Bauernhaus „Brosl“ Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und teilverschalter Giebellaube, Kern 1. Hälfte 18. Jahrhundert. D-1-73-135-84 BW
Kranzer
Kranzer 2
(Standort)
Ehemaliges Kleinbauernhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, zweiseitiger Laube und verschaltem Vordach, wohl 1. Hälfte 18. Jahrhundert. D-1-73-135-86 BW
Letten
Letten 3
(Standort)
Weilerkapelle des „Lettner“ Satteldachbau mit Zwiebel-Dachreiter, 1875; mit Ausstattung. D-1-73-135-87
Weilerkapelle des  „Lettner“
Obermurbach
Obermurbach 2
(Standort)
Bauernhaus „Klasenbauer“ Wohnteil eines Bauernhauses, Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und teilverschalter Giebellaube, 17./18. Jahrhundert, Dachaufbau später. D-1-73-135-99
Bauernhaus „Klasenbauer“
Seiboldhöfe
Seiboldhöfe 5
(Standort)
Bauernhaus Wohnteil eines Bauernhauses, Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, Kniestock, umlaufender Laube und teilverschalter Giebellaube, bezeichnet 1618, Dachaufbau später. D-1-73-135-119 BW

Almen und Jagdhütten[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Ampertalalm
(Standort)
Almhütte „Aschenlocher“ Erdgeschossiger teilweise verschindelter Blockbau über Bruchsteinsockel mit Flachsatteldach, Ende 19. Jahrhundert. D-1-73-135-164 BW
Ampertalalm
(Standort)
Almhütte „Asenbauer“ Erdgeschossiger südseitig verschindelter Blockbau mit Satteldach, bezeichnet 1887. D-1-73-135-163 BW
Blaickenberg
(Standort)
Klasenfilzalm Almhütte, erdgeschossiger Blockbau mit Flachsatteldach und Laube über hohem Bruchstein-Sockel-Stall, Mitte 18. Jahrhundert;

Feldstadel, erdgeschossiger Blockbau mit Satteldach und Kniestock, 18./19. Jahrhundert.

D-1-73-135-175 BW
Brauneckalm
(Standort)
Almhütte
„Streidlbauer“
Almhütte, erdgeschossiger verputzter Bruchsteinbau mit verbrettertem Kniestock, einhüftigem Flachsatteldach und Sterntür, 18./19. Jahrhundert;

ehemalige Almhütte, dann Kuhstall, erdgeschossiger teilweise verbretterter Blockbau auf hohem Bruchsteinstockel mit Flachsatteldach, 18./19. Jahrhundert.

D-1-73-135-165 [[Vorlage:Bilderwunsch/code!/C:47.66147,11.52707!/D:Brauneckalm, Almhütte
„Streidlbauer“!/|BW]]
Demelhochleger
(Standort)
Demelbauer Almhütte, erdgeschossiger verputzt und geschlämmter Bruchsteinbau mit Flachsatteldach, Blockbau-Kniestock bzw. Giebel, 18. Jahrhundert. D-1-73-135-168
Demelbauer
Demelniederleger
(Standort)
Demelbauer Zwiehof; Almhütte, Flachsatteldach-Blockaufsatz über Bruchstein-Erdgeschoss mit traufseitiger Laube, bezeichnet 1791 und 1792;

ehemalige Almhütte, zum Eham, jetzt Stall, Flachsatteldach-Blockbau über Bruchsteinsockel, 18. Jahrhundert, Votivbild bezeichnet 1949;

Baumreihe, Almanger einfassender Eschenhag.

D-1-73-135-166
Demelbauer
Demelniederleger
(Standort)
Demelbauer Stall, östlich mit Durchfahrt tandemartig angesetzter Blockbau über Bruchsteinsockel, bezeichnet 1789. D-1-73-135-166 zugehörig
Demelbauer
Düftalm
(Standort)
Almhütte „Vorderschömer“ Zwiehof; erdgeschossiger verputzt und geschlämmter Bruchsteinbau mit Flachsatteldach, Kniestock und Lüftlbild, wohl 1876;

Stall, erdgeschossiger Blockbau über hohem Bruchsteinsockel mit verbrettertem Südgiebel, wohl 1876.

D-1-73-135-170 BW
Finstermünzalm
(Standort)
Almhütte „Irgenbauer“ Oberste Hütte der Finstermünzalm, erdgeschossiger verschindelter Flachsatteldachbau über Bruchsteinsockel mit giebelseitig weit vorkragendem Dach, 1885 neu gebaut. D-1-73-135-171 BW
Grasberger Hochalm
(Standort)
Almhütte „Zum Gopper“ Grasbergalm, Hochleger, erdgeschossiger Blockbau über verputztem Steinsockel mit vorgezogenem Flattelsatteldach, spätes 18. Jahrhundert. D-1-73-135-173
Almhütte  „Zum Gopper“
Griesmann - Hochleger, Grammersbergalm
(Standort)
Almhütte "Moignbauer" Erdgeschossiger teilweise verbretterter Blockbau mit weit vorkragendem Flachsatteldach, bezeichnet 1925, Kernsubstanz wohl Ende 18. Jahrhundert. D-1-73-135-172 BW
Griesmann - Niederleger
(Standort)
Almhütte "Moignbauer" Erdgeschossiger. langgestreckter Blockbau über Bruchstein- bzw. Betonsockel mit weit vorkragendem Flachsatteldach, und hölzernen Zierdetails, bezeichnet 1920. D-1-73-135-177 BW
Hauserbauernalm
(Standort)
Almhütte „Hauserbauer“ Erdgeschossiger verputzter Bruchsteinbau mit hohem Blockbau-Kniestock, Flachsatteldach und Mittertenne, 18. Jahrhundert. D-1-73-135-174 BW
Hoher
(Standort)
Leininghütte Jagdhütte, erdgeschossiger unverputzter Bruchsteinbau mit Flachsatteldach, um 1850. D-1-73-135-161
Leininghütte
Kotalm
(Standort)
Almhütte „Kreinbauer“ Rundum verschindelter Satteldachbau über hohem Bruchsteinsockel mit gemauertem Austritt und zweiseitigen Treppenaufgang, bezeichnet 1910. D-1-73-135-176 BW
Längentalalm
(Standort)
Hintere Längentalalm Almhütte, bruchsteinerner Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, Längsstall und Mittertenne, wohl 18. Jahrhundert. D-1-73-135-179 BW
Längentalalm
(Standort)
Wegkapelle Offener gemauerter Satteldachbau, wohl 18. Jahrhundert; mit Ausstattung. D-1-73-135-180 BW
Lerchkogel - Hochleger
(Standort)
Almhütte „Zum Grundner“ Erdgeschossiger teils verschindelter Blockbau über Bruchsteinsockel mit Flachsatteldach, 18./19. Jahrhundert. D-1-73-135-186 BW
Lerchkogel - Hochleger
(Standort)
Almhütte „Zum Kohlhauf“ Erdgeschossiger verputzt und geschlämmter Bruchsteinbau mit Flachsatteldach, verschindelten Blockbauteilen und Giebel, wohl 18. Jahrhundert. D-1-73-135-187 BW
Lerchkogel - Hochleger
(Standort)
Almhütte „Zum Eberwein“ Erdgeschossiger geschlämmter Bruchsteinbau mit Flachsatteldach, 17./18. Jahrhundert, Firstpfette bezeichnet 1898. D-1-73-135-188 BW
Lerchkogel - Niederleger
(Standort)
Kapelle Verputzter Bruchsteinbau mit Satteldach, 1814; mit Ausstattung. D-1-73-135-185 BW
Lerchkogel - Niederleger
(Standort)
Almhütte „Zum Grundner“ Erdgeschossiger teils verschindelter Blockbau über Bruchsteinsockel mit Legschindeldach, frühes 19. Jahrhundert. D-1-73-135-182 BW
Lerchkogel - Niederleger
(Standort)
Almhütte „Zum Kohlhauf“ An Berg gelehnter Bruchsteinbau mit verschindelten Blockbau-Obergeschossteilen und Flachsatteldach, bezeichnet 1847. D-1-73-135-183 BW
Lerchkogel - Niederleger
(Standort)
Almhütte „Zum Steinbeck“ Erdgeschossiger teils verschindelter Blockbau mit Flachsatteldach, 18./19. Jahrhundert. D-1-73-135-184 BW
Lerchkogel - Niederleger
(Standort)
Almhütte „Zum Schömer“ Erdgeschossiger teils verschindelter Blockbau mit verbrettertem Giebelfeld und Flachsatteldach, bezeichnet 1801, 1958 Dach aufgesteilt. D-1-73-135-181 BW
Lerchkogel – Niederleger, Weiße Hütte
(Standort)
Almhütte „Zum Weißen“ Zwiehof; erdgeschossiger teils verschindelter bzw. verbretterter Blockbau mit Flachsatteldach, bezeichnet 1720;

Kälberstall, erdgeschossiger tandemartig angeschobener Blockbau mit Flachsatteldach, bezeichnet 1779.

D-1-73-135-212 BW
Ludernalm
(Standort)
Almhütte „Zum Eham“ Erdgeschossiger Blockbau mit Flachsatteldach und traufseitig angebautem Kälberstall in Rundholzbauweise, wohl 3. Viertel 19. Jahrhundert. D-1-73-135-189 BW
Moosenalm
(Standort)
Almhütte „Zum Jaud“ Erdgeschossiger verschindelter Blockbau über Bruchsteinsockel mit Flachsatteldach, 18./19. Jahrhundert;

Einfriedung, Klaubstein-Einfriedungswälle des Almangers.

D-1-73-135-190 BW
Moosenalm
(Standort)
Almhütte „Moarbauer“ Erdgeschossiger rückseitig verbretterter Blockbau über Bruchsteinsockel mit Satteldach, 1925. D-1-73-135-191 BW
Mooslahneralm
(Standort)
Almhütte „Zum Schaurer“ Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss über Bruchstein-Stallgeschoss und Giebellaube, 1. Hälfte 18. Jahrhundert, Umbau Mitte 19. Jahrhundert, Firstpfette bezeichnet 1840. D-1-73-135-192 BW
Mühltalalm
(Standort)
Almhütte Unverputzter Bruchsteinbau über hohem Sockel mit Flachsatteldach, um 1870. D-1-73-135-193 BW
Niederbachl
(Standort)
Jagdhütte Maxruh Ehemalige Jagdhütte, erdgeschossiger verschindelter Blockbau mit Flachsatteldach, 1845-47;

ehemaliges Gesindehaus, erdgeschossiger verschindelter Blockbau mit Satteldach, 1845-47; durch König Maximilian II. erbaut.

D-1-73-135-160 BW
Rauhalm
(Standort)
Almhütte „Herrnbauer“ Erdgeschossiger verschindelter Blockbau über verputztem Bruchsteinsockel mit Satteldach, bezeichnet 1922. D-1-73-135-198 BW
Rauhalm
(Standort)
Almhütte „Zum Oswald“ Erdgeschossiger verschindelter Blockbau über Bruchsteinsockel mit Satteldach, bezeichnet 1880. D-1-73-135-196 BW
Rauhalm
(Standort)
Almhütte „Zum Steinhauser“ Zwiehof; erdgeschossiger verschindelter Blockbau über Bruchsteinsockel mit Satteldach, um 1880/90;

Jungviehstall, verschindelter und verbretterter Blockbau über Bruchsteinsockel mit Satteldach, um 1880/90.

D-1-73-135-194 BW
Rauhalm
(Standort)
Almhütte „Zum Christof“ Erdgeschossiger teils verschindelt bzw. verbretterter Blockbau über verputztem Bruchsteinsockel mit Flachsatteldach, wohl noch 2. Hälfte 18. Jahrhundert, um 1900 verändert. D-1-73-135-195
Almhütte „Zum Christof“
Rauhalm
(Standort)
Kapelle und Kriegergedächtnisstätte Verschalter Holzbau mit Satteldach, 1947; mit Ausstattung. D-1-73-135-197 BW
Röhrelmoosalm
(Standort)
Kapelle Unverputzter Steildachbau mit verbrettertem Vordach, 1961; mit historischer Ausstattung; bei der Röhrlmoosalm. D-1-73-135-85 BW
Roßsteinalm
(Standort)
Almhütte „Zum Altanderl“ Erdgeschossiger teils verputzter und verbretterter Bruchsteinbau mit Flachsatteldach, 18./19. Jahrhundert. D-1-73-135-202 BW
Roßsteinalm
(Standort)
Almhütte „Zum Oberjäger“ Erdgeschossiger westseitig verputzter Bruchsteinbau mit Flachsatteldach, Mitte 18. Jahrhundert, bezeichnet 1799. D-1-73-135-200 BW
Roßsteinalm
(Standort)
Almhütte „Steffelbauer“ Zweigeschossiger teils verputzter Bruchsteinbau mit verschindeltem Blockbau-Obergeschoss und Flachsatteldach, 2. Hälfte 18. Jahrhundert. D-1-73-135-201 BW
Roßsteinalm
(Standort)
Almhütte „Lasslbauer“ Erdgeschossiger Flachsatteldach-Bruchsteinbau mit teils verschindelten Blockbauteilen und steilerem hakenförmigem Erweiterungsbau über Bruchsteinsockel, bezeichnet 1755, Anbau bezeichnet 1932. D-1-73-135-199 BW
Seekaralm 1
(Standort)
Stallgebäude Langgezogener Bruchsteinbau mit Flachsatteldach und verbrettertem Kniestock, um 1858. D-1-73-135-203 BW
Stickelalm
(Standort)
Almhütte Zwiehof; kurzer dünn verputzter Bruchsteinbau mit Flachsatteldach und Kniestock, um 1870;

Stall, langgestreckter dünn verputzter Bruchsteinbau mit Flachsatteldach und Segmentbogenfenstern, um 1870.

D-1-73-135-204 BW
Vordere Krottenalm
(Standort)
Almhütte „Vorderschömer“ Erdgeschossiger verputzter Bruchsteinbau mit Flachsatteldach und Kniestock, 18. Jahrhundert, verändert;

Kuhstall, erdgeschossiger teils verschindelter Blockbau über Bruchsteinsockel mit Flachsatteldach und verbrettertem Giebelfeld; 18. Jahrhundert; Rossstall, verschindelter und verbretterter Rundholzblockbau, 18. Jahrhundert, verändert.

D-1-73-135-178 BW

Grenzsteine und Wegkreuze in der Flur[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Am Hirschbach
(Standort)
Wegkreuz Gefasstes Holzkruzifix mit Schriftmedaillons am Wettermantel, 18./19. Jahrhundert D-1-73-135-205 BW
Demelhochgläger
(Standort)
Grenzstein Nr. 209 Markierungsstein mit gefassten Wappenreliefs, bezeichnet 1557; an der Landesgrenze Bayern-Tirol. D-1-73-135-169
Grenzstein Nr. 209
Demelniedergläger
(Standort)
Grenzsteine Nebenmarkiersteine Bayern-Tirol, Folge von Setzsteinen der Nummern 211, 212 und 213, bezeichnet 1844. D-1-73-135-167 BW
Lerchkogel - Hochleger
(Standort)
Grenzstein Almhütte „Zum Grundner“, ehemaliger Grenzstein, Setzstein mit Wappenreliefs, bezeichnet 1670, von der Landesgrenze Bayern-Tirol an die Hütte versetzt. D-1-73-135-186 zugehörig BW
Probstalm; Schwarzenbach; Schwarzbergl; Flur Letten, Flur Letten; Schronbach; Rehgraben
(Standort)
Grenzsteine und Felsmarchen Grenzsteine und Felsmarchen zur Markierung der Grenze von Kloster Benediktbeuern mit dem Landgericht Tölz, 15./18. Jahrhundert; Steine und Felsen unterschiedlicher Größe, gesetzte Grenzsteine aus Kalkstein oder Buntsandstein oder in anstehenden Felsen eingearbeitete Felsmarchen, mit eingemeißelten und farbig gefassten Markierungen: Hoheitszeichen mit Hebscheidt des Landgerichts Tölz und gekreuztem Abtstab des Klosters Benediktbeuern, bezeichnet 1584, 1653, 1720 und 1772. D-1-73-131-60 BW

Ehemalige Baudenkmäler[Bearbeiten]

Die folgenden Objekte wurden aus der Bayerischen Denkmalliste gestrichen.

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Fall
Nähe Fall, an der B307, gegenüber Einmündung Ludwig-Ganghofer-Straße.
(Standort)
Wegkreuz
Wegkreuz
Fall
Nähe Fall, an der B307, östlich der Sylvensteinbrücke.
(Standort)
Wegkreuz
Wegkreuz

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Diese ist über die unter Weblinks angegebene pdf-Datei im Internet einsehbar und im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Bauwerks oder Ensembles in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht.
    Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (DSchG) definiert und hängt nicht von der Eintragung in die Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmale sein. Eine verbindliche Auskunft erteilt allein das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Wilhelm Neu, Volker Liedke: Oberbayern. In: Michael Petzet, Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege (Hrsg.): Denkmäler in Bayern. Regierungsbezirke. Bd. I.2, R. Oldenbourg Verlag, München 1986, ISBN 3-486-52392-9.
  •  Georg Paula, Angelika Wegener-Hüssen: Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen. In: Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege (Hrsg.): Denkmäler in Bayern. Kreisfreie Städte und Landkreise. Bd. I.5, Karl M. Lipp Verlag, München 1994, ISBN 3-87490-573-X.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Baudenkmäler in Lenggries – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM oder Bing