Liste der Baudenkmäler in Steinkirchen (Oberbayern)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen von Steinkirchen
Wening: Schloss Niederstraubing

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler der oberbayerischen Gemeinde Steinkirchen zusammengestellt. Diese Tabelle ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1] Diese Liste gibt den Fortschreibungsstand vom 31. August 2017 wieder und enthält elf Baudenkmäler.

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Steinkirchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Am Kirchberg 9
(Standort)
Katholische Pfarrkirche Johannes Baptist und Johannes Evangelist Hochgelegener Backsteinsaalbau mit polygonalem Chorabschluss und angefügtem Spitzhelmturm, zweite Hälfte 15. Jahrhundert, im 18. Jahrhundert barockisiert; mit Ausstattung. D-1-77-138-1 Katholische Pfarrkirche Johannes Baptist und Johannes Evangelist
weitere Bilder
Am Kirchberg 9
(Standort)
Seelenkapelle im Friedhof Backsteinrohbau mit Halbwalm, Anfang 16. Jahrhundert; mit Ausstattung D-1-77-138-2 Seelenkapelle im Friedhof
weitere Bilder
Pfaffing 4
(Standort)
Bildstock mit Steildach und Putzgesimsen Im Inneren mit Lourdesgrotte, 18. Jahrhundert. D-1-77-138-4 Bildstock mit Steildach und Putzgesimsen

Ebering[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Ebering 1; In Ebering
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Laurentius und Stephanus spätromanisch-frühgotischer Backsteinbau mit eingezogenem Chor, entstanden um 1300, Chorgewölbe spätgotisch, barocke Umbauphase des 17. Jahrhunderts, Dachreiter 1739; mit Ausstattung D-1-77-138-6 BW

Haid[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haid 2
(Standort)
Hofkapelle mit geschwungenem Blendgiebel und Eckpilastern 18. Jahrhundert. D-1-77-138-17 BW

Hofstarring[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
In Hofstarring
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Laurentius Barocke Saalkirche mit eingezogener Apsis und Westturm mit Doppelzwiebel, von Johann Baptist Lethner, 1767; mit Ausstattung D-1-77-138-10 Katholische Filialkirche St. Laurentius
weitere Bilder

Kögning[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Kögning 18
(Standort)
Ständerbohlenstadel des Dreiseithofes Mit Bundwerk und Satteldach, zweite Hälfte 18. Jahrhundert. D-1-77-138-12 BW
Kögning 19
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Michael Barocker Saalbau mit polygonalem Chorschluss und Spindelhelmturm, Chor spätgotisch um 1500, Langhausneubau und Turmoberteil Erstlingswerk von Johann Baptist Lethner, 1733–37; mit Ausstattung D-1-77-138-11 Katholische Filialkirche St. Michael

Niederstraubing[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Nähe Kirchenweg
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Martin Saalbau mit eingezogenem polygonalem Chorschluss und sehr schlankem Spitzhelm, der spätgotische Kern 1613 und zweite Hälfte 17. Jahrhundert umgebaut und 1749–54 nochmals barockisiert; mit Ausstattung D-1-77-138-13 Katholische Filialkirche St. Martin
weitere Bilder

Nödlreuth[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Im Deutinger Holz nördl. des Hofes
(Standort)
Wallfahrtskapelle Maria-Hilf sogenannte Bründlkapelle, kleiner massiver Satteldachbau mit Dachreiter, wohl 1707 errichtet, 1840 erweitert; mit Ausstattung D-1-77-138-15 Wallfahrtskapelle Maria-Hilf

Pirka[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Pirka 4
(Standort)
Ehemaliges Schloss Zweigeschossiger Walmdachbau mit Putzgliederung, Ende 17. Jahrhundert. D-1-77-138-16 Ehemaliges Schloss

Ehemalige Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgenden Objekte sind nicht mehr in der bayerischen Denkmalliste eingetragen.

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Pfaffinger Weg 1
(Standort)
Ehemaliges Pfarrhaus Ehemaliger Pfarrhof und später Gasthaus, zweigeschossiger Satteldachbau mit Geschossbändern, im Kern Ende 17. Jahrhundert. D-1-77-138-3 BW
Niederstraubing
Bründlweg 1
(Standort)
Wohnhaus Ehemaliges Nebengebäude des abgegangenen Schlosses, kleiner erdgeschossiger Satteldachbau, 18. Jahrhundert, abgegangen. D-1-77-138-14 BW

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist sowohl über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar als auch im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese Darstellungen geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht immer und überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Objekts in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist daher eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Baudenkmäler in Steinkirchen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien