Liste der Kulturdenkmale in Glückstadt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

In der Liste der Kulturdenkmale in Glückstadt sind alle Kulturdenkmale der schleswig-holsteinischen Stadt Glückstadt (Kreis Steinburg) aufgelistet (Stand: 2017).

Sachgesamtheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
41018 Am Kirchplatz 1, Am Kirchplatz Stadtkirche Glückstadt Stadtkirche mit Ausstattung, Kirchhof, Baumbestand (Am Kirchplatz); Altes Pastorat (Am Kirchplatz 1)
48666 Ballhausstraße 31–32 Ehemalige Reepschlägerei Reepschlägerei Ballhausstraße 31–32 war die letzte innungsmäßig betriebene Reepschlägerei in Schleswig-Holstein (bis 2002). Hierzu gehörten das Wohnhaus Ballhausstraße 31–32 mit seinem 1929 eröffneten Laden zum Verkauf von Seilen und Seglerbedarf, die überdachte Reeperbahn von 1969, vom Wohnhaus nach Norden zum Maschinenhaus, dem historischen Teerschauer, führend sowie das Maschinenhaus selber mit der elektrisch angetriebenen Spinn- und Schlagmaschine der Maschinenfabrik Memmingen 60x15transparent spacer.svg

Mehrheit von baulichen Anlagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
26951 Am Hafen 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 11a, 12, 13, 14, 15–16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27, 28, 29, 30, 31, 32, 33, 34, 35, 36, 37, 38, 39, 40, 41, 42–43, 44, 45, 46, 47–48, 49, 50, 51c, 51, 51a, 52, 61–62, 63, Große Deichstraße 18, 19, 20, 21 Glückstadt Am Hafen Straßenzug Glückstadt Am Hafen; 17.–20. Jh.; der Straßenzug Am Hafen gehört mit seiner geschwungenen, der Uferlinie folgenden Bebauung zu den bedeutendsten Uferstraßenanlagen des Landes Schleswig-Holstein. Die Folge der fast durchweg zwei- bis dreigeschossigen Giebel- und Traufenhäuser – darunter repräsentative Wohnhäuser des 17. u. 18. Jhs. – bildet in ihrer Gesamtheit ein Ensemble von hohem baukünstlerischem und städtebaulichem Wert, hinzutreten technische Gebäude der Hafennutzung Schleswig-Holstein, Glückstadt, Hafenzeile NIK 3942.jpg
43331 Am Markt 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, Am Markt, Große Kremper Straße 18 Marktplatz mit Platzrandbebauung Marktplatz Glückstadt; Entwurf 1617, Bebauung 17.–20. Jahrhundert; Marktplatz mit Kandelaber und Platzrandbebauung um den historischen Platz aus meist zwei- bis dreigeschossigen Geschäftshäusern und öffentlichen Gebäuden 60x15transparent spacer.svg

Bauliche Anlagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
2968 Am Fleth 21 Wohn- und Geschäftshaus
2969 Am Fleth 22 Wohnhaus
2970 Am Fleth 33 Wohnhaus mit Löwenreliefs Glückstadt, Am Fleth 33, Wohnhaus mit Löwenreliefs DSC00325.JPG
2971 Am Fleth 34 Wohnhaus
10507 Am Fleth 36 – 36a Alte Druckerei (Druckerei J. J. Augustin) Schleswig-Holstein, Glückstadt, Druckerei Augustin NIK 7589.JPG
2972 Am Fleth 40 Altes Zeughaus: Portal
2973 Am Fleth 43 Brockdorff-Palais Das Brockdorff-Palais in Glückstadt in Schleswig-Holstein ist ein früherer Adelshof. Das aus dem 17. Jahrhundert stammende Palais zählt neben dem Wasmer-Palais zu den bedeutendsten profanen Bauwerken der Stadt. Es beherbergt mit dem sogenannten Detlefsen-Museum eine Sammlung zur Geschichte der Stadt Glückstadt und ihrer Umgebung sowie das Stadtarchiv. Brockdorffpalais Glückstadt.JPG
2974 Am Fleth 58 Wohnhaus (Haustür und Treppe) Glückstadt, Am Fleth 58, Wohnhaus (Haustür und Treppe) DSC00334.JPG
2976 Am Hafen 1 Alter Speicher Alter Speicher; E. 19. Jh.; dreigeschossiger Backsteinbau in exponierter Lage am Hafenkopf mit zwei Schauseiten, zeittypische Gliederung mit Segmentbogennischen, Ecklisenen und Konsolfriesen, Mittelachse mit Ladeluken ablesbar. Anschaulich überlieferter Funktionsbau der Hafennutzung Ehemaliger Salzspeicher Glückstadt
10462 Am Hafen 11a Gasthaus (Alte Oper) – Saaltrakt Glückstadt Am Hafen 11a, Gasthausschild DSC00214.JPG
2988 Am Hafen 13 Wohnhaus Wohnhaus; 1. H. 19. Jh.; zweigeschossiges Traufenhaus von vier Achsen mit kleinem Flachgiebel, Putzfassade mit zurückhaltender klassizistischer Gliederung, im Innern historische Raumgliederung sowie Treppenhaus, Holzkassettentüren und Deckenstuck erhalten
2989 Am Hafen 14 Wohnhaus (ehem. Apotheke) Wohnhaus (ehem. Apotheke); A. 19. Jh.; zweigeschossiges Traufenhaus in Ecklage mit Putzfassaden, die dem Hafen zugewandte Frontseite fünfachsig mit Portalrisalit unter kleinem Schweifgiebel, im Innern Eingangshalle mit klassizistischem Stuck und Treppe erhalten Rigmor, 29 November 2006 im Binnenhafen Glueckstadt 01, zentriert.jpg
2994 Am Hafen 20 Wohnhaus Wohnhaus; 18. Jh.; zweigeschossiges Backstein-Giebelhaus mit Satteldach, vierachsige Giebelfront mit Sandsteinportal und kupferverkleidetem Schweifgiebel Schleswig-Holstein, Glückstadt, Am Hafen 20 NIK 6739.jpg
2995 Am Hafen 21 Wohnhaus Wohnhaus; 18. Jh.; zweigeschossiges Giebelhauses mit Satteldach, verputzte Giebelfront mit hohem Schweifgiebel und geschmiedeten Mauerankern
2996 Am Hafen 22 Wohnhaus Wohnhaus; 18. Jh.; zweigeschossiges Backstein-Traufenhaus mit Mansarddach, Hauptfassade von sieben Achsen mit Eckrustizierung, flacher dreiachsigen Mittelrisalit mit rustiziertem Erdgeschoss, Pilastergliederung im Obergeschoss und mit Dreiecksgiebel überhöhtem Dachgeschoss, spätklassizistische Oberlichttür mit Freitreppe; im Inneren barocke Treppe und Tür
2997 Am Hafen 23 Wohnhaus Wohnhaus; A. 19. Jh.; zweigeschossiges Traufenhaus von sieben Achsen, die Hauptfront mit rustizierten Lisenen und mittiger Säulenloggia im angedeuteten übergiebeltem Mittelrisalit
2999 Am Hafen 25 Wohnhaus Wohnhaus; 19. Jh.; zweigeschossiges Giebelhaus im Stil der Renaissance, Backsteinbau mit aufwändiger Putzgliederung, Rustizierungen, Fenstereinfassungen und -verdachungen, Bänder und Treppenfriese (Giebelbereich vermutl. vereinfacht), im bauzeitl. Ausstattung erhalten Glückstadt, Am Hafen 25 DSC00233.JPG
3009 Am Hafen 38 Wohnhaus Wohnhaus; 1886 (i); .zweigeschossiges Giebelhaus in Ecklage mit zwei Schauseiten, Backsteinbau mit Ecklisenen und akzentuierter Putzgliederung an Fenstern und Geschossprofilen, Eingang an der Traufseite am Jungfernstieg
3011 Am Hafen 40 "Königshof" mit Wiebeke-Kruse-Turm "Königshof" mit Wiebeke-Kruse-Turm; 1630/31, 1873/74; erstes Wohnhaus König Christians IV. aus der Gründungszeit der Stadt, 1638 im Besitz seiner Geliebten Wiebke Kruse. Erhalten an der Rückseite der polygonale Treppenturm mit geschweifter Doppelhaube, Reichsapfel und Reiter an der Wetterfahnenstange sowie Wendeltreppe und gewölbte Keller. Über diesen ein Neubau von 1873/74, dreigeschossiger Traufenbau mit dezenter spätklassizistischer Putzgliederung und dekorativ ausgemaltem Eingangsflur Wiebke-Kruse-Turm.JPG
3016 Am Hafen 46 Wohnhaus Adelspalais, Wohnhaus; 1697; zweigeschossiger Putzbau von acht Achsen mit Kolossalpilastergliederung und Walmdach, Hauptfassade mit Sandsteinportal mit akanthus- und blütengeziertem Aufsatz und einem durch Initiale und Jahreszahl geschmückten Ovalfeld, im Inneren historische Raumstruktur und baufeste Ausstattung erhalten
3017 Am Hafen 61 – 62 Altes Brückenhaus Altes Brückenhaus; 18. Jh., 1840; kleiner, zweigeschossiger Fachwerkbau mit Walmdach, unmittelbar am Wasser, einst mit einer hölzernen Klappbrücke über den Hafen zum Rethövel, jüngerer eingeschossiger Anbau mit Satteldach und Fachwerk-Zwerchgiebel
2975 Am Hafen 63 Ehemaliger Salzspeicher Ehemaliger Salzspeicher; 1827; dreigeschossiger Backsteinbau auf etwa quadratischem Grundriss mit Mansard-Walmdach, kleine Segmentbogenfenster, Achse mit Ladeluken und rundbogigem Zwerchhaus mit Kranaufzug
77 Am Kirchplatz Stadtkirche mit Ausstattung
3037 Am Kirchplatz 1 Altes Pastorat
42793 Am Markt Marktplatz Marktplatz; 1617; Mittelpunkt der Planstadt König Christian IV., Zentrum der polygonalen Radialstadt, von dem aus die Straßen strahlenförmig zu den ehemaligen Bastionen ausgehen; der mit Kopfsteinpflaster belegte Platz ist durch die hufeisenförmig umlaufende Marktrandbebauung und die Straße "Am Fleth", dem künstlichen, ehemals schiffbaren, Wasserlauf im Westen, eingefasst
3018 Am Markt Kandelaber Glückstadt, Kandelaber, IMG 1206.jpg
3019 Am Markt 1 Wohn- und Geschäftshaus
3020 Am Markt 2 Gaststätte „Der kleine Heinrich“
3021 Am Markt 4 Rathaus
1886 Am Markt 9 Wohnhaus mit Rückflügel Glückstadt, Am Markt 9, Wohnhaus mit Rückflügel DSC00316.JPG
3022 Am Markt 10 Bürgerhaus
3023 Am Proviantgraben 1 ehemaliges Provianthaus
3024 Am Rethövel 8 Wohnhaus
3025 Am Rethövel 9 Ehemaliges Frauengefängnis 1738 als Zucht- und Tollhaus erbautes Gebäude in schlossartigem Stil mit viereckigem Grundriss und ehemals eigener Zugbrücke. Dieses Zuchthaus war der Vorgänger sowohl der 1820 nach Schleswig verlegten Irrenanstalt als auch des späteren sogenannten neuen Zuchthauses in der Königstraße 41. Das seit 1875 reine Frauenzuchthaus wurde bis 1931 betrieben. Danach wurde das Gebäude zu einem Wohnhaus umgebaut. Frauengefaengnis 012010.JPG
3026 Am Rethövel 12 Wohnhaus
29189 Bahnhofstraße Bahnhofsvorplatz
28735 Bahnhofstraße 5 – 5b Bahnhofempfangsgebäude
29188 Bahnhofstraße 5 – 5b Bahnsteigüberdachung
10480 Ballhausstraße 31–32 Ehemaliges Reepschlägerhaus Ehemaliges Reepschlägerhaus; im Kern 1640; eingeschossiger, traufständiger Backsteinbau mit breitem doppelgeschossigem, abgeschlepptem Mittelteil, Satteldach, mit rückwärtig angeschlossener jüngerer Reeperbahn 60x15transparent spacer.svg
22849 Bohnstraße 1 Ehemaliger Wasserturm
28736 Christian-IV-Straße 25 Stellwerk "Gs" Museums Stellwerk - panoramio.jpg
29190 Christian-IV-Straße 25 Stellwerksmechanik
19915 Groß Neuwerk 24 ehemalige Löwenbäckerei
10411 Groß Neuwerk 24 2 Sandsteinlöwen
10467 Große Deichstraße 8 Ehemalige Stadtapotheke Ehemalige Stadtapotheke; 1633 gegründet, Vorderhaus 18. Jahrhundert; zweigeschossiges Traufenhaus mit barocker Innenausstattung mit Mansarddach, mit Traufenhaus an der Kapaunenstraße, im Kern um 1700 und älterem Fachwerk-Rückflügel aus dem Anfang des 18. Jahrhunderts, im Hof Nebengebäude, vermutlich Destillerie, Anfang 19. Jahrhundert
3028 Große Deichstraße 18 Gasthaus (Alte Oper) mit Saalbau Gasthaus "Alte Oper" mit Saalbau; um 1620, Umbauten 18. u. 20. Jh., Saalbau Mi. 19. Jh.; Eckhaus am Hafen, urspr. zweigeschossiger Fachwerkbau um 1620, im Spätbarock und im 20. Jh. außen massiv in Ziegeln erneuert, Hafenseite Mitte 19. Jh. für Saalanbau verkürzt, im Innern die historische Raumgliederung sowie Konstruktions- und Zierformen erhalten, insbesondere eine Barocktreppe und eine Stuckdecke Mi. 17. Jh.; Saalbau in Fachwerk
10449 Große Kremper Straße 18 Café Café; 1884 erbaut; Eckgebäude zur Radialstraße Große Kremper Straße, über Sockel zweigeschossiger, zum Markt hin giebelständiger Backsteinbau von vier zu sechs Achsen mit starkem Gurt- und Traufgesims, Giebel mit Traufpunkt- und Firstbetonung, seitlicher Eingang, Satteldach mit Schieferdeckung
3033 Itzehoer Straße Friedhofskapelle Ndl.Ref.FriedhofGlückstadt01.jpg
3034 Kleine Nübelstraße 7 Altersheim, ehem.
3035 Königstraße 9 Wohnhaus
3036 Königstraße 36 Wasmer-Palais Das Palais wurde in Abschnitten von 1700 bis 1728 für die Konferenzräte Conrad von Wasmer (1627–1705) und Jacob Johann von Wasmer (1671–1741) als Wohnhaus errichtet. 1752 wurde es für Friedrich V. ersteigert und als Sitz der Regierungskanzlei bestimmt, die seit 1700 im Palais Quasi non Possidentes untergebracht war. Im Wasmer-Palais wurde für mögliche Aufenthalte von Mitgliedern des dänischen Königshauses in Glückstadt eine Wohnung eingerichtet, denn das baufällige Glückstädter Schloss war bereits 1710 abgerissen worden. Wasmerpalais, Glückstadt.JPG
27749 Königstraße 36 Hoffläche
10417 Königstraße 41 ehem. Gießhaus
10388 Schlachterstraße 22 Wohn- und Geschäftshaus Wohn- und Geschäftshaus Anf. 19. Jh., zweigeschossiger Putzbau, giebelständig mit Satteldach
3038 Schlachterstraße 23 Wohnhaus Wohnhaus; 17. Jh., Kernbau 1644 (d); repräsentatives zweigeschossiges, traufständiges Fachwerk-Doppelhaus mit Satteldach. Straßenseitig vorkragendes Obergeschoss und profilierter Schwellbalken, qualitätvolle Innenausstattung
28850 Städtische Anlagen Städtische Anlagen: Seidel-Denkmal
28851 Städtische Anlagen: Kugeldenkmal Städtische Anlagen: Kugeldenkmal Schleswig-Holstein, Glückstadt, Stadtpark NIK 4864.JPG

Gründenkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
10491 Am Kirchplatz Kirchhof Kirchhof, Baumbestand
3032 Pentzstraße Jüdischer Friedhof Glueckstadt Judenfriedhof 1.jpg
10384 Städtische Anlagen Festungsanlage: Städtische Anlagen
28852 Städtische Anlagen Städtische Anlagen: Doppeleiche mit Gedenkstein Schleswig-Holstein, Glückstadt, Stadtpark NIK 4880.JPG
28856 Städtische Anlagen Städtische Anlagen: replantierte Lindenallee
28857 Städtische Anlagen Städtische Anlagen: Birkenallee
28858 Städtische Anlagen Städtische Anlagen: Linden-Ahorn-Allee
28859 Städtische Anlagen Städtische Anlagen: Ulmen-Allee am Festungsgraben
39464 Städtische Anlagen Festungsanlage: Gewässer in den Städtischen Anlagen

Bewegliche Kulturdenkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
10280 Binnenhafen Segel-Zollkreuzer „Rigmor Die Rigmor von Glückstadt (auch kurz nur Rigmor genannt) wurde 1853 gebaut. Sie ist das älteste fahrbereite hölzerne Segelschiff Deutschlands und wurde in das Denkmalbuch des Landes Schleswig-Holsteins aufgenommen. Ihr heutiger Heimathafen ist Glückstadt. Die Unterhaltung des Schiffes wird durch den Förderverein RIGMOR von Glückstadt e.V. sichergestellt. Rigmor 2007 Bild 4.JPG

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Kulturdenkmale in Glückstadt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]