Diese Seite wurde als informative Liste oder Portal ausgezeichnet.

Liste der Kulturdenkmale in Radebeul-Zitzschewig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Übersicht über die Lage der Radebeuler Stadtteile, Zitzschewig farblich markiert

Die Liste der Kulturdenkmale in Radebeul-Zitzschewig gibt eine Übersicht über die Kulturdenkmale im Stadtteil Zitzschewig der sächsischen Stadt Radebeul anhand des Stands der Denkmalliste vom 24. Mai 2012.

Ein zweiter Teil führt abgegangene Kulturdenkmale dieses Stadtteils auf.

Einen Überblick über die Radebeuler Kulturdenkmale gibt die Liste der Kulturdenkmale in Radebeul, eine Zusammenfassung aller Adressen mit Kulturdenkmalen gibt die Liste der Kulturdenkmaladressen in Radebeul. Die Zuordnung der Straßen zum Stadtteil findet sich in der Liste der Straßen und Plätze in Radebeul-Zitzschewig.

Viele Weinbergsflächen und ehemalige Weingüter der Weinlage Radebeuler Johannisberg gehören zum heutigen Denkmalschutzgebiet Historische Weinberglandschaft Radebeul. Zu DDR-Zeiten stand der Dorfkern von Zitzschewig insgesamt als Denkmalbereich bzw. Straßenzug in der Kreisdenkmalliste.

Grundlage der Auflistung sind die angegebenen Quellen. Diese Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der zuständigen Denkmalschutzbehörde.[Anm. 1]

Legende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die in der Tabelle verwendeten Spalten listen die im Folgenden erläuterten Informationen auf:

  • Name, Bezeichnung: Bezeichnung des einzelnen Objekts.
  • Adresse, Lage: Heutige Straßenadresse, Lagekoordinaten.
  • Kennung: Die von der Denkmalpflege verwendete Kennung für Nebenobjekte (z. B. Adressen ohne und mit „a“, Adresse mit 9000er Angabe, dazu Ergänzungen mit „-I“). Über die Kennung werden mehrere Einzeldenkmale unter einer postalischen Adresse unterschieden.
  • Datum: Besondere Baujahre, so weit bekannt oder ableitbar, teilweise auch Datum der Ersterwähnung der Liegenschaft.
  • Baumeister, Architekten: Baumeister, Architekten und weitere Kunstschaffende.
  • Denkmalumfang, Bemerkung: Nähere Erläuterung über den Denkmalstatus, Umfang der Liegenschaft und ihre Besonderheiten.[1]
  • Bild: Foto des Hauptobjekts.

Liste der Kulturdenkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name, Bezeichnung Adresse, Koordinaten Kennung Datum Baumeister, Architekten Denkmalumfang, Bemerkung Bild
Frauen-Genesungsheim „Alt-Wettinhöhe“ Alt-Wettinshöhe 1
(!513.6154175551.1240285Lage)
  1898/99   Ehemaliges Genesungsheim der Allgemeinen Ortskrankenkasse für Dresden. Personalwohnheim und Heizhaus (Nr. 1), Kurgebäude (Nr. 2). Heute Wohnanlage Ehem. Frauen-Genesungsheim „Alt-Wettinhöhe“, Personalwohnheim und Heizhaus
Frauen-Genesungsheim „Alt-Wettinhöhe“ Alt-Wettinshöhe 2
(!513.6151395551.1242585Lage)
  1898/99   Ehemaliges Genesungsheim der Allgemeinen Ortskrankenkasse für Dresden. Personalwohnheim und Heizhaus (Nr. 1), Kurgebäude (Nr. 2). Heute Wohnanlage Ehem. Frauen-Genesungsheim „Alt-Wettinhöhe“
Bauernhaus Altzitzschewig 2 Altzitzschewig 2
(!513.6030565551.1183065Lage)
  um 1800   Wohnhaus eines Bauernhofs Bauernhaus Altzitzschewig 2
Torbogen Altzitzschewig 3 Altzitzschewig 3
(!513.6033755551.1184315Lage)
Altzitzschewig 9003 1824   Torbogen eines Dreiseithofs[2] Torbogen Altzitzschewig 3, datiert 1824
Wohnstallhaus Altzitzschewig 4 Altzitzschewig 4
(!513.6034255551.1185785Lage)
  um 1800   Wohnstallhaus, Scheune und Einfriedungsmauer eines Bauernhofs Wohnstallhaus Altzitzschewig 4
Wohnstallhaus Altzitzschewig 4 Altzitzschewig 4
(!513.6034255551.1185785Lage)
Altzitzschewig 9004 um 1800   Scheune eines Zweiseithofs Wohnstallhaus Altzitzschewig 4: Scheune von der Rückseite
Dreiseithof Altzitzschewig 5 Altzitzschewig 5
(!513.6035835551.1187505Lage)
  um 1830   Wohnhaus, Auszugshaus, Scheune, Torbogen und Einfriedungsmauer eines Dreiseithofs Dreiseithof Altzitzschewig 5
Dreiseithof Altzitzschewig 5 Altzitzschewig 5
(!513.6035835551.1187505Lage)
Altzitzschewig 9005-I um 1830   Scheune eines Dreiseithofs Dreiseithof Altzitzschewig 5
Dreiseithof Altzitzschewig 5 Altzitzschewig 5
(!513.6035835551.1187505Lage)
Altzitzschewig 9005-II um 1830   Seitengebäude eines Dreiseithofs Dreiseithof Altzitzschewig 5
Zweiseithof Altzitzschewig 7 Altzitzschewig 7
(!513.6039315551.1186815Lage)
  Anfang 19. Jh.,
1890
F. A. Bernhard Große (Wiederaufbau Scheune) Wohnstallhaus und Scheune eines Bauernhofs. Radebeuler Bauherrenpreis 2001 (Anerkennung)[3] Zweiseithof Altzitzschewig 7
Zweiseithof Altzitzschewig 7 Altzitzschewig 7
(!513.6041675551.1188895Lage)
Altzitzschewig 9007 Anfang 19. Jh.,
1890
F. A. Bernhard Große (Wiederaufbau Scheune) Scheune eines Zweiseithofs. Radebeuler Bauherrenpreis 2001 (Anerkennung)[3] Zweiseithof Altzitzschewig 7
Dreiseithof Altzitzschewig 8 Altzitzschewig 8
(!513.6041255551.1186115Lage)
  1836,
1890,
1919
Moritz Große (Wiederaufbau Scheune), Alfred Große (Umbau) Wohnstallhaus, Auszugshaus, Scheune, Toranlage und Einfriedung eines Dreiseithofs. Radebeuler Bauherrenpreis 2001 (Anerkennung)[3] Dreiseithof Altzitzschewig 8
Dreiseithof Altzitzschewig 8 Altzitzschewig 8
(!513.6043895551.1187785Lage)
Altzitzschewig 9008-I 1890 Moritz Große (Wiederaufbau Scheune), Alfred Große (Umbau) Scheune eines Dreiseithofs. Radebeuler Bauherrenpreis 2001 (Anerkennung)[3] Dreiseithof Altzitzschewig 8, Scheune
Dreiseithof Altzitzschewig 8 Altzitzschewig 8
(!513.6041945551.1185175Lage)
Altzitzschewig 9008-II 1836,
1890,
1919
Moritz Große (Wiederaufbau Scheune), Alfred Große (Umbau) Seitengebäude eines Dreiseithofs. Radebeuler Bauherrenpreis 2001 (Anerkennung)[3] Dreiseithof Altzitzschewig 8, Seitengebäude
Dreiseithof Altzitzschewig 10 Altzitzschewig 10
(!513.6045145551.1184725Lage)
  um 1800,
1890,
1921/22
Willy Meltzer Wohnstallhaus, Auszugshaus, Scheune, Toranlage[2] und Einfriedungsmauer eines Dreiseithofs Dreiseithof Altzitzschewig 10
Dreiseithof Altzitzschewig 10 Altzitzschewig 10
(!513.6045145551.1184725Lage)
Altzitzschewig 9010-I 1921/22 Willy Meltzer Seitengebäude eines Dreiseithofs Dreiseithof Altzitzschewig 10
Dreiseithof Altzitzschewig 10 Altzitzschewig 10
(!513.6045145551.1184725Lage)
Altzitzschewig 9010-II um 1800,
1890,
1921/22
Willy Meltzer Scheune eines Dreiseithofs Dreiseithof Altzitzschewig 10, Scheune
Gehöft Altzitzschewig 11 Altzitzschewig 11
(!513.6050425551.1184255Lage)
  um 1790,
1880
  Wohnhaus und kleine Scheune eines Bauernhofs Dreiseithof Altzitzschewig 11
Gehöft Altzitzschewig 11 Altzitzschewig 11
(!513.6050425551.1184255Lage)
Altzitzschewig 9011 um 1790,
1880
  Kleine Scheune eines Bauernhofs Von außen nicht einsehbar
Dreiseithof Altzitzschewig 15 Altzitzschewig 15
(!513.6043505551.1179175Lage)
  um 1800   Wohnstallhaus, Auszugshaus, Scheune und Toranlage eines Dreiseithofs Dreiseithof Altzitzschewig 15
Dreiseithof Altzitzschewig 15 Altzitzschewig 15
(!513.6043505551.1179175Lage)
Altzitzschewig 9015-I um 1800   Seitengebäude eines Dreiseithofs Dreiseithof Altzitzschewig 15
Dreiseithof Altzitzschewig 15 Altzitzschewig 15
(!513.6043505551.1179175Lage)
Altzitzschewig 9015-II um 1800   Scheune eines Dreiseithofs Dreiseithof Altzitzschewig 15
Bauernhof Altzitzschewig 16 Altzitzschewig 16
(!513.6041675551.1177785Lage)
  1790   Wohnhaus, Auszugshaus, Schuppen, Keller und Tor eines Bauernhofs Dreiseithof Altzitzschewig 16
Bauernhof Altzitzschewig 16 Altzitzschewig 16
(!513.6041675551.1177785Lage)
Altzitzschewig 9016 1790   Seitengebäude eines Bauernhofs Dreiseithof Altzitzschewig 16 Seitengebäude
Bauernhof Altzitzschewig 17 Altzitzschewig 17
(!513.6040975551.1179175Lage)
  1767,
um 1800
  Wohnstallhaus, Auszugshaus, Scheune und Toranlage eines Bauernhofs Dreiseithof Altzitzschewig 17
Bauernhof Altzitzschewig 17 Altzitzschewig 17
(!513.6040975551.1179175Lage)
Altzitzschewig 9017 1767,
um 1800
  Scheune eines Bauernhofs Dreiseithof Altzitzschewig 17
Dreiseithof Altzitzschewig 18 Altzitzschewig 18
(!513.6039585551.1180565Lage)
  1790,
1881,
1929, 2001
  Wohnstallhaus, Scheune und Keller eines Dreiseithofs Dreiseithof Altzitzschewig 18
Dreiseithof Altzitzschewig 18 Altzitzschewig 18
(!513.6039585551.1180565Lage)
Altzitzschewig 9018 1790,
1881,
1929, 2001
  Scheune eines Dreiseithofs Dreiseithof Altzitzschewig 18, Scheune
Kreispflegeheim Lößnitzhöhe,
Männergenesungsanstalt Altwettinshöhe
Auerweg 1a
(!513.6136115551.1213195Lage)
  um 1925   Ehem. Pflegeheim mit Bettenhaus. Heute Wohnanlage Ehem. Kreispflegeheim Lößnitzhöhe
Wettinshöhe Auerweg 2
(!513.6150925551.1191675Lage)
  1875, 1879/80 August Große (Gärtnerhaus),
Gebrüder Ziller (Umbau)
Ehemaliges Berggasthaus, dann Villa, mit Remise, Portalanlage, Einfriedung, Alleen, kleines Gärtnerhaus (Nr. 2a), Weinberg Haus Wettinhöhe
Wettinshöhe Auerweg 2
(!513.6151835551.1194445Lage)
Auerweg 9002-I 1875, 1879/80 August Große (Gärtnerhaus),
Gebrüder Ziller (Umbau)
Remise zur Villa Von außen nicht einsehbar
Wettinshöhe Auerweg 2, 2a
(!513.6158335551.1194445Lage)
Auerweg 9002-II 15. Jh. Landeskrone,
1758, 1858/59, 1875, 1879/80
August Große (Gärtnerhaus),
Gebrüder Ziller (Umbau)
Garten zur Villa Haus Wettinhöhe: Zum Werk der Landschafts- und Gartengestaltung gehört auch eine Baumallee als Zufahrt
Gärtnerhaus Wettinshöhe Auerweg 2a
(!513.6159725551.1204175Lage)
  1875 August Große Kleines Gärtnerhaus (Nr. 2a) der Wettinshöhe Gärtnerhaus Wettinshöhe
Hohenhaus,
Bischofsberg,
Schloss Hohenhaus
Barkengasse 6
(!513.6106255551.1211115Lage)
  13. Jh. Weinberg,
15. Jh. Bischofsberg, 1584, 1885
Giese & Weidner (Umbau) Ehemaliges Weingut mit Herrenhaus, Park, ehemaliger Gärtnerei mit Gärtnerhaus, Heizhaus mit Dampfmaschine (Mittlere Bergstraße 22) und Wohnhaus (Mittlere Bergstraße 20). Besitzer, Bewohner: Meißner Bischöfe, Johann Georg von Rechenberg, Freiin von Werthern, Heino Heinrich von Flemming, Berthold Thienemann (Vater von Marie und Martha), Gerhart Hauptmann, Carl Hauptmann, Walther Stechow, Eberhard Stechow Hohenhaus Radebeul
Hohenhaus,
Bischofsberg,
Schloss Hohenhaus
Barkengasse 6
(!513.6125005551.1208335Lage)
Barkengasse 9006 13. Jh. Weinberg,
15. Jh. Bischofsberg, 1584, 1885
Giese & Weidner (Umbau) Park zum Hohenhaus Hohenhaus: Park und Wald gehen ineinander über, Teile der Bruchsteinumfassung sind noch eingebrochen.
Zechstein Barkengasse 17
(!513.6103895551.1217505Lage)
  17. Jh., 1706, um 1800   Ehemaliges Weingut, Hauptgebäude mit zwei Flügeln. Bewohner: Friedrich Magnus I. zu Solms-Wildenfels Zechstein: Herrenhaus mit Weinbergen
Zechstein Barkengasse 17
(!513.6102085551.1218755Lage)
Barkengasse 9017-I 17. Jh., 1706, um 1800   Erster Flügel zum Hauptgebäude. Bewohner: Friedrich Magnus I. zu Solms-Wildenfels Zechstein: Linkes Nebengebäude
Zechstein Barkengasse 17
(!513.6105975551.1217225Lage)
Barkengasse 9017-II 17. Jh., 1706, um 1800   Zweiter Flügel zum Hauptgebäude. Bewohner: Friedrich Magnus I. zu Solms-Wildenfels Zechstein: Rechtes Nebengebäude
Bischofspresse Bischofsweg 1
(!513.6098505551.1175535Lage)
  nach 1676,
1773,
1998–2004
  Winzerhaus und ehemaliges Presshaus. Radebeuler Bauherrenpreis 2005[4] Winzerhaus der Bischofspresse
Presshaus der Bischofspresse Bischofsweg 1a
(!513.6095835551.1176395Lage)
  2. Hälfte 16. Jh.,
2001
  Ehemaliges Presshaus Presshaus der Bischofspresse
Haus Gebauer Bischofsweg 30
(!513.6059725551.1192895Lage)
  1721   Winzerhaus mit Hochwassermarke von 1845, Scheune, Einfriedung Haus Gebauer
Haus Gebauer Bischofsweg 30
(!513.6058335551.1194445Lage)
Bischofsweg 9030 1721   Scheune Haus Gebauer: Scheune
Trobischhof Coswiger Straße 23
(!513.6033335551.1173615Lage)
  18. Jh.   Wohnstallhaus, heute Restaurant und Pension. Radebeuler Bauherrenpreis 2008[5] Coswiger Straße 23
Toreinfahrt Trobischhof (Radebeul) Coswiger Straße 23
(!513.6034175551.1173615Lage)
Coswiger Straße 9023 18. Jh.   Toreinfahrt Coswiger Straße 23 Coswiger Straße 23
Bauernhof Gerhart-Hauptmann-Straße 8 Gerhart-Hauptmann-Straße 8
(!513.6034725551.1193505Lage)
  18. Jh.   Wohnhaus und Scheune Bauernhof Gerhart-Hauptmann-Straße 8
Talutanlage Kynastweg 2
(!513.6041675551.1236115Lage)
Kynastweg 9002 1862   Krapenberg. Talutanlage und Mauern eines ehemaligen Weinguts, siehe auch Mittlere Bergstraße 44/44a Talutanlage auf dem Krapenberggelände, von der Spitze des Krapenberg aus
Kynast Kynastweg 26
(!513.6054175551.1251395Lage)
  um 1750, um 1860 (Turmhaus)   Ehemaliges Weingut mit Herrenhaus, Turmhaus, Gärtnerhaus, Torhaus, barocker Brunnen bzw. Badehaus, Park mit Bassin und Sonnenuhr, terrassierte Stützmaueranlage, Grotte, wassertechnische Anlagen im Norden. Besitzer, Bewohner: Familie von Bomsdorff, August von Witzleben, Heino Kretzschmar, Ewald Hilger, Hans Marschall Kynast, Eingangstor
Kynast Kynastweg 26
(!513.6055565551.1248615Lage)
Kynastweg 0 um 1750   Park zum Weingut Haus Kynast Kynast, Herrenhaus
Kynast Kynastweg 26
(!513.6056945551.1252785Lage)
Kynastweg 9026-I um 1750   Badehaus zum Weingut Haus Kynast Von außen nicht einsehbar
Kynast Kynastweg 26
(!513.6055565551.1251675Lage)
Kynastweg 9026-II um 1750   Herrenhaus zum Weingut Haus Kynast Herrenhaus Kynast
Kynast Kynastweg 26
(!513.6052785551.1253065Lage)
Kynastweg 9026-III um 1860   Turmhaus zum Weingut Haus Kynast
Kynast, Turmhaus
Kynast Kynastweg 26
(!513.6052785551.1256255Lage)
Kynastweg 9026-IV um 1750   Torhaus zum Weingut Haus Kynast Kynast, Torhaus, Gärtnerhaus, Turm des Turmhauses (von li.)
Haus Baurick Kynastweg 37
(!513.6052785551.1265285Lage)
  2. Hälfte 18. Jh.   Winzerhaus mit Nebengebäuden Haus Baurick, Nordflügel (Winzerhaus)
Zweiseithof Meißner Straße 436 Meißner Straße 436
(!513.6034725551.1171535Lage)
  Ende 18. Jh.,
1862
  Gebäude eines kleinen Zweiseithofs Zweiseithof Meißner Straße 436
Bauernhaus Meißner Straße 443 Meißner Straße 443
(!513.6029615551.1175425Lage)
  um 1800,
1937
Hermann Glöckner (Sgraffito) Wohnhaus eines Bauernhofs, mit Ladeneinbau, mit Sgraffito von Hermann Glöckner Bauernhaus Meißner Straße 443
Bauernhof Meißner Straße 445 Meißner Straße 445
(!513.6027785551.1176395Lage)
  18./19. Jh.   Wohnstallhaus und Auszugshaus eines Bauernhofs Bauernhaus Meißner Straße 445
Wohnstallhaus Meißner Straße 455 Meißner Straße 455
(!513.6019035551.1181255Lage)
  1790,
1836
  Wohnstallhaus und Keller (1790) eines ehemaligen Bauernhofs Wohnstallhaus Meißner Straße 455
Wohnstallhaus Meißner Straße 461 Meißner Straße 461
(!513.6014315551.1184035Lage)
  Anfang 19. Jh.   Wohnhaus eines ehemaligen Bauernhofs Wohnstallhaus Meißner Straße 461
Gärtnerei des Hohenhauses Mittlere Bergstraße 22
(!513.6109725551.1185425Lage)
  um 1885   Gärtnerhaus mit Heizhaus auf dem Anwesen des Hohenhauses (Barkengasse 6) Gärtnerhaus des Hohenhauses
Gärtnerei des Hohenhauses Mittlere Bergstraße 22
(!513.6107225551.1186425Lage)
Mittlere Bergstraße 9022 um 1885   Maschinenhaus auf dem Anwesen des Hohenhauses (Barkengasse 6) Gärtnerhaus des Hohenhauses
Mietshaus Mittlere Bergstraße 41 Mittlere Bergstraße 41
(!513.6084725551.1193505Lage)
  um 1910   Mietshaus Mietshaus Mittlere Bergstraße 41
Villa Dankbarkeit Mittlere Bergstraße 42
(!513.6050695551.1211815Lage)
  um 1790,
1879
  Ehemaliges Weingut Langenberg. Hauptgebäude (Neubau als Mietshaus) mit Anbau, Einfriedung und Toranlage eines ehemaligen Weinguts Mietshaus Mittlere Bergstraße 42
Krapenburg Mittlere Bergstraße 44
(!513.6038865551.1216285Lage)
  vor 1590 Krap, 1710, 1899   Hauptgebäude mit nördlichem Anbau, Winzerhaus auf Einfriedung, Backhaus, Park und Einfriedung des ehemaligen Weinguts Krapenberg, Talutanlage von 1862. Besitzer Christoph Vitzthum von Eckstädt Die Krapenburg in Radebeul
Krapenburg Mittlere Bergstraße 44a
(!513.6031945551.1218505Lage)
  1710   Winzerhaus des ehemaligen Weinguts Krapenberg Krapenburg: Winzerhaus
Türstock mit Tür Mittlere Bergstraße 53
(!513.6062035551.1206585Lage)
Mittlere Bergstraße 9053 1799   Türstock in einer Einfriedungsmauer mit Sandsteingewänden mit flachem Korbbogen und Schlussstein mit Datierung. Türblatt mit Fischgrätenmuster. Türstock Mittlere Bergstraße 53, datiert 1799
Einfamilienhaus Edmund Schaller Paulsbergweg 12
(!513.6006255551.1249675Lage)
  1936/37 Frido Tröger Wohnhaus mit Einfriedung Einfamilienhaus Edmund Schaller
Paulsberg Paulsbergweg 21, 21a, 21b, 21c, 21d, 21e
(!513.6030565551.1268065Lage)
  1436 Seydenberg, ab 1679, 1853, um 1905 Richard Riemerschmid (Erweiterung) Ehemaliges Weingut mit Hauptgebäude, zwei Seitenflügeln (darunter der Riemerschmid-Anbau), Einfriedung, Toranlage sowie Weinbergen u. Resten d. Parks. Besitzer Hofrat Dr. Christoph Ritter, Curt Ewald von Germar, Carl Oskar von Friesen Gebäudegruppe des Paulsbergs, Hauptansicht von Süden
Paulsberg Paulsbergweg 21, 21a, 21b, 21c, 21d, 21e
(!513.6025005551.1266675Lage)
Paulsbergweg 9021 1436 Seydenberg, ab 1679, 1853, um 1905   Park und Weinbergsflächen des ehemaligen Weinguts Paulsberg
Landhaus Perle Paulsbergweg 32
(!513.6033335551.1261815Lage)
  um 1890   Landhaus mit Turm Landhaus Perle von Süden
Donadini-Haus Rietzschkegrund 21
(!513.6120835551.1290285Lage)
  1884,
1908–11
Moritz Große, F. A. Bernhard Große (Atelierbau) Wohn- und Atelierhaus mit Tor, Einfriedung und Garten (dort Grabsteine und Skulpturen). Besitzer: Ermenegildo Antonio Donadini
Atelierbau
Donadini-Haus Rietzschkegrund 21
(!513.6119445551.1288895Lage)
Rietzschkegrund 9021 1884,
1908–11
Moritz Große, F. A. Bernhard Große (Atelierbau) Garten zum Donadini-Haus „Mein Gartengrundstück Ritzschkegrund, aufgenommen 1894“. Fotografiert von Donadini. Blick auf den Platz des späteren Atelierbaus, links das Ursprungsgebäude.
Häuslerei Rietzschkegrund 23 Rietzschkegrund 23
(!513.6124315551.1291395Lage)
  1860/70   Wohnhaus, Fassade mit Weinspalier verziert, wohl ehemals Häusleranwesen Häuslerei Rietzschkegrund 23
Schwedler-Hof,
Winzerhof Rößler
Rietzschkegrund 37
(!513.6157395551.1292365Lage)
  1860/70   Wohnhaus, Fassade mit Weinspalier verziert, Scheune und vorgebaute Laube. Heute als Winzerhof mit Straußwirtschaft genutzt. Schwedler-Hof
Schwedler-Hof,
Winzerhof Rößler
Rietzschkegrund 37
(!513.6157225551.1293065Lage)
Rietzschkegrund 9037 1860/70   Scheune und vorgebaute Laube. Heute als Winzerhof mit Straußwirtschaft genutzt. Schwedler-Hof
Gasthof Rietzschkegrund Rietzschkegrund 48
(!513.6163895551.1285175Lage)
  1894/95 Moritz Große Markantes Gasthaus mit Nebengebäuden und Einfriedung Gasthof Rietzschkegrund

Liste ehemaliger/abgebrochener Bau-/Kulturdenkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name, Bezeichnung Adresse, Koordinaten Datum Baumeister, Architekten Denkmalumfang, Bemerkung Bild
Anger Altzitzschewig Altzitzschewig
(!513.6041675551.1180565Lage)
14. Jh. Ersterwähnung   Der Anger, ein slawischer Rundling, stand zu DDR-Zeiten als Ensemble unter Denkmalschutz. Heute besteht kein separater Gesamtschutz mehr, jedoch werden zahlreiche der anliegenden Resthöfe bzw. Gebäude als Einzeldenkmale geführt. Alt-Zitzschewig
Gasthof Zitzschewig Meißner Straße 420
(!513.6026395551.1180565Lage)
1479
Ersterwähnung,
1791
  Trotz Denkmalschutz[6] in den 2000er Jahren abgebrochen. Ehemals zweigeschossiges Gebäude mit Saalbau, zwischenzeitlich Fabrikgebäude. Eines der fünf historischen Brauschenkengüter der Lößnitz Börners Gasthof, aus Ansichtskarte von 1908
Gefängnis und Armenhaus Zitzschewig Meißner Straße 426
(!513.6014815551.1187505Lage)
1897   Trotz Denkmalschutz um 2010 abgebrochen. Ehemaliges Stallgebäude mit Kutscherwohnung, Gefängnis und Armenhaus, mit Einfriedung? Meißner Straße 426, 1992
Häusleranwesen Meißner Straße 441 Meißner Straße 441
(!513.6031675551.1174315Lage)
1. H. 19. Jh.   Denkmalschutz 1993,[7] 1998 abgebrochen. Häusleranwesen mit Werkstattanbau Meißner Straße 441, 1993
Weingut Hausberg Mittlere Bergstraße 58
(!513.5999315551.1235425Lage)
17. Jh.,
1800,
um 1880
  Trotz Denkmalschutz[6] 2008 wegen Baufälligkeit abgebrochen. Hauptgebäude eines ehemaligen Weinguts; über L-förmigem Grundriss Weingut Hausberg, 1992
Kaffeemühle Talkenbergweg 6
(!513.6050005551.1275925Lage)
1928,
1938
E. Wendt (Umbau) Im April 2011 abgebrochenes[8] Wohnhaus, ehemals Feldscheune. Die Kaffeemühle 2006, vom Herrenhaus Paulsberg aus

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Große Kreisstadt Radebeul (Hrsg.): Verzeichnis der Kulturdenkmale der Stadt Radebeul. Radebeul 24. Mai 2012, S. 1–40 (Letzte von der Stadt Radebeul veröffentlichte Denkmalliste. Der Landkreis Meißen stellt die Radebeuler Kulturdenkmale über die gemeinsame sächsische Datenbank Denkmalliste des Landes Sachsen dar.).
  • Frank Andert (Red.): Stadtlexikon Radebeul. Historisches Handbuch für die Lößnitz. Herausgegeben vom Stadtarchiv Radebeul. 2., leicht geänderte Auflage. Stadtarchiv, Radebeul 2006, ISBN 3-938460-05-9.
  • Volker Helas (Bearb.): Stadt Radebeul. Hrsg.: Landesamt für Denkmalpflege Sachsen, Große Kreisstadt Radebeul (= Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Denkmale in Sachsen). SAX-Verlag, Beucha 2007, ISBN 978-3-86729-004-3.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Kulturdenkmale in Radebeul-Zitzschewig – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Diese kann über die zuständigen Behörden eingesehen werden. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Bauwerks oder Ensembles in dieser Liste nicht, dass es zum gegenwärtigen Zeitpunkt ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Eine verbindliche Auskunft erteilt das Landesamt für Denkmalpflege Sachsen oder die Untere Denkmalbehörde.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Volker Helas (Bearb.): Stadt Radebeul. Hrsg.: Landesamt für Denkmalpflege Sachsen, Große Kreisstadt Radebeul (= Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Denkmale in Sachsen). SAX-Verlag, Beucha 2007, ISBN 978-3-86729-004-3.
  2. a b Dietrich Lohse: Torbögen an Radebeuler Bauernhöfen. In: Vorschau & Rückblick; Monatsheft für Radebeul und Umgebung. Radebeuler Monatshefte e.V., November 2010, abgerufen am 7. Juli 2011.
  3. a b c d e Radebeuler Bauherrenpreis 2001. Anerkennung in der Kategorie Denkmalsanierung. In: Radebeuler Bauherrenpreis. verein für denkmalpflege und neues bauen radebeul, abgerufen am 16. August 2012.
  4. Radebeuler Bauherrenpreis 2005. Kategorie: Denkmalpflegerische Instandsetzung. In: Radebeuler Bauherrenpreis. verein für denkmalpflege und neues bauen radebeul, abgerufen am 9. Oktober 2009.
  5. Radebeuler Bauherrenpreis 2008. Kategorie: Bauen im Bestand. In: Radebeuler Bauherrenpreis. verein für denkmalpflege und neues bauen radebeul, abgerufen am 9. Oktober 2009.
  6. a b Verzeichnis der Kulturdenkmale der Stadt Radebeul. (PDF) Große Kreisstadt Radebeul, 17. April 2008, archiviert vom Original am 21. August 2010; abgerufen am 25. August 2012 (2012 aktualisiert).
  7. Freistaat Sachsen, Staatsministerium des Inneren: Besonders gefährdete Kulturdenkmale im Freistaat Sachsen: Bürgerhäuser, Bauernhäuser. Schriftenreihe für Baukultur, Architektur, Denkmalpflege, Reihe B, Bulletin 2, Dresden 1995, S. 149 (Häusleranwesen in Radebeul).
  8. Katja Leiteritz: Die »Kaffeemühle« in Zitzschewig. Ein Nachruf von Katja Leiteritz. In: Vorschau & Rückblick; Monatsheft für Radebeul und Umgebung. Radebeuler Monatshefte e.V., April 2011, abgerufen am 7. Oktober 2011 (mit vier Entwurfszeichnungen).