Liste der Naturdenkmäler in Wien/Donaustadt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Liste der Naturdenkmäler in Wien/Donaustadt listet alle als Naturdenkmal ausgewiesenen Objekte im 22. Wiener Gemeindebezirk Donaustadt auf. Insgesamt bestehen in der Donaustadt elf Naturdenkmäler.

Naturdenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Foto   Name ID Standort Beschreibung

Fläche Datum
1Morgenländischer Lebensbaum (Thuja orientalis)
Datei hochladen
Morgenländischer Lebensbaum (Thuja orientalis) 03232 Wien, Lobaugasse 31
KG: Aspern
GrStNr: 1194/17
Standort
Ursprünglich umfasste das Naturdenkmal neben dem Morgenländischen Lebensbaum (Thuja orientalis) auch eine Rosskastanie. Beide waren aufgrund ihrer „stattlichen Form und guten Kronenbildung“ sowie im Falle des Lebensbaumes aufgrund der Seltenheit geschützt worden. 22.05.1937
0BW Datei hochladen Standort von Natternzungen (Ophioglossum vulgare) 06666 Wien, Am Biberhaufen
KG: Aspern
GrStNr: 1043/2 u. a.
Standort
Das Vorkommen der seltenen Gewöhnlichen Natternzunge (Ophioglossum vulgatum) befindet sich auf einem schmalen Streifen zwischen dem Kraftwerk Donaustadt und der Raffineriestraße. 02.03.1938
1Oberes Mühlwasser
Datei hochladen
Oberes Mühlwasser 06767 Wien, Stadlau
KG: Stadlau
GrStNr: 490/1; 493/1; 498/4; etc.
Standort
12.05.1938
12 Morgenländische Lebensbäume (Thuja orientalis)
Datei hochladen
2 Morgenländische Lebensbäume (Thuja orientalis) 348348 Wien, Siegesplatz 12
KG: Aspern
GrStNr: 169
Standort
03.05.1946
1Stieleiche (Quercus robur)
Datei hochladen
Stieleiche (Quercus robur) 436436 Wien, gegenüber Hausfeldstraße 204
KG: Breitenlee
GrStNr: 116
Standort
Der Baum zeichnet sich durch seine Mächtigkeit und prachtvolle Freistandskrone besonders aus. Am Südrand des Ortes Breitenlee stehend, ist er landschaftsbestimmend und ein Wahrzeichen der sonst flachen und baumarmen Gegend. 29.10.1955
1Himmelteich mit Umgebung
Datei hochladen
Himmelteich mit Umgebung 689689 Wien, Niklas-Eslarn-Straße 23
KG: Eßling
Standort
Der Himmelteich ist ein Biotop, dass in Folge des Aushubs von Schotter für die Startbahnen des Flughafens Aspern zwischen 1938 und 1940 entstand. Das Biotop stellt einen wichtigen biologischen Regenerationsraum dar und wurde deshalb 1980 unter Schutz gestellt. 10.07.1980
1Stieleiche (Quercus robur)
Datei hochladen
Stieleiche (Quercus robur) 697697 Wien, Hirschstettner Straße 91
KG: Hirschstetten
GrStNr: 418/12
Standort
Die Stieleiche (Quercus robur) wies zum Untersuchungszeitpunkt einen Stammumfang von 3,1 m auf und wurde aus kulturellen Gründen unter Schutz gestellt. 22.04.1982
1Toter Grund
Datei hochladen
Toter Grund 718718 Wien, Donauinsel
KG: Landjägermeisteramt
GrStNr: 33/3
Standort
Beim Toten Grund handelt es sich um einen Donaualtarm auf der Donauinsel. 17.06.1986
1Winterlinde (Tilia cordata) Datei hochladen Winterlinde (Tilia cordata) 780780 Wien, Pfalzgasse 81
KG: Breitenlee
Standort
Die Winter-Linde (Tilia cordata)wurde als seltenes natürliches Element in diesem Landschaftsraum unter Schutz gestellt. 27.03.2003
1Trauerschnurbaum (Sophora japonica Pendula)
Datei hochladen
Trauerschnurbaum (Sophora japonica Pendula) 811811 Wien, Klenaugasse gegenüber Nr. 2
KG: Kagran
Standort
Der Trauerschnurbaum (Sophora japonica Pendula), eine Variante des Japanischen Schnurbaums wies zum Zeitpunkt der Unterschutzstellung einen Stammumfang von 1,15 m (gemessen in 1 m Höhe ab Boden) sowie einen Kronendurchmesser bzw. eine Höhe von jeweils 6 m auf. Der Baum wurde 1970 gepflanzt. 01.07.2008
1Flatterulme (Ulmus laevis) Datei hochladen Flatterulme (Ulmus laevis) 824824 Wien, Erzherzog-Karl-Straße 19
KG: Kagran
GrStNr: 1066/349
Standort
Die mehrstämmige Flatterulme (Ulmus laevis) wies zum Untersuchungszeitpunkt in einem Meter Höhe Stammumfänge zwischen 1,45 und 2,2 m auf. Der durchschnittliche Kronendurchmesser umfasste 16 m, die Höhe betrug etwa 18 m. 14.03.2011

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]