Liste der Naturdenkmale in Heppenheim (Bergstraße)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Liste der Naturdenkmale in Heppenheim (Bergstraße) nennt die im Gebiet der Stadt Heppenheim im Kreis Bergstraße in Hessen gelegenen Naturdenkmale.[1]

Bild Bezeichnung Ortsteil, Lage Beschreibung Art Nr.
2 Platanen (Platanus acerifolia x hybrida) Wald-Erlenbach
49° 38′ 33,7″ N, 8° 43′ 30,1″ O
Als Baumgruppe von außergewöhnlicher Größe und wegen besonderer Formschönheit der Kronen geschützt. Platane 431.11-111
Bügeleisen, Hornblendegranit-Blockformation Bügeleisen, Hornblendegranit-Blockformation Wald-Erlenbach
49° 38′ 6,3″ N, 8° 42′ 57,2″ O
Wegen ihrer ungewöhnlichen Form und Überlagerung großer Blöcke geschützte Formation südöstlich des Salzkopfes. 431.11-112
Die sechs Eichen, Stieleiche (Quercus robur) mit noch 5 Stämmen Heppenheim
49° 38′ 0,2″ N, 8° 39′ 8,4″ O
Aufgrund der seltenen Kronenbildung direkt aus der Wurzel und ihrer Größe geschützte 5-stämmige Stieleiche im Erbacher Tal. Stiel-Eiche 431.11-210
Kiefer (Pinus silvestris) Heppenheim
49° 37′ 0,6″ N, 8° 37′ 14,3″ O
Aufgrund Formschönheit, hohen Alters und allseits freien Wuchses geschützte Kiefer in der Warmboltslache. Kiefer 431.11-211
2 Kiefern (Pinus silvestris) Heppenheim
49° 37′ 10,3″ N, 8° 36′ 32,1″ O
Aufgrund hohen Alters und allseits freien Wuchses geschützte Kiefern westlich der Warmboltslache. Kiefer 431.11-212
Winterlinde (Tilia cordata) auf dem Galgen am Landberg, vormals „Lindengruppe auf dem Galgen“ Heppenheim
49° 39′ 17″ N, 8° 38′ 14,6″ O
Als kräftiger alter Baum von heimatgeschichtlicher Bedeutung geschützte Winterlinde beim Sportplatz Landberg. Winterlinde 431.11-213
Vielstämmiger Lebensbaum (Thuja occidentalis) Heppenheim
49° 38′ 6,8″ N, 8° 38′ 34″ O
Aufgrund der seltenen vielstämmigen Kronenbildung aus der Wurzel geschützt. Lebensbaum 431.11-214
Das kleine Steinschlossfelsenmeer, Granodioritblockmeer Heppenheim
49° 40′ 42,4″ N, 8° 42′ 54,7″ O
Aufgrund seiner geologischen Eigenart und seltenen Flechten- und Moosbewuchs geschütztes Granodiorit-Blockmeer nordwestlich von Scheuerberg. 431.11-218
Steinschloß (auch „Wildeleuthäusel“), Granodiorit-Blockformation Heppenheim
49° 40′ 28,7″ N, 8° 42′ 34,8″ O
Aufgrund burgähnlicher Anordnung großer Felsen geschützte Granodiorit-Blockformation nordwestlich von Scheuerberg. 431.11-22
Vogesitklotz, Gesteinsaufschluss Kirschhausen
49° 38′ 42,8″ N, 8° 40′ 37,1″ O
Als besonders seltene Gesteinsformation geschützter Gesteinsaufschluss. Ecke Siegfriedstraße/Sudetenstraße. 431.11-24
Goldbrunnen Heppenheim
49° 40′ 25,7″ N, 8° 41′ 40,4″ O
Aufgrund ihrer besonderen Form und naturgeschichtlichem Wertes geschützte natürliche Quelle. 431.11-26
Winterlinde (Tilia cordata) Heppenheim
49° 38′ 43,8″ N, 8° 38′ 49,5″ O
Aufgrund außergewöhnlicher knotiger Stammpartie und hohen Alters geschützte Winterlinde westlich der Burgmauer Starkenburg. Winterlinde 431.11-28
Arnoldseiche (Quercus robur) Heppenheim
49° 37′ 41,9″ N, 8° 39′ 52,8″ O
Aufgrund hohen Alters und heimatgeschichtlichen Wertes geschützte Stieleiche bei der Schutzhütte. Stiel-Eiche 431.11-29
Edelkastanie (Castanea sativa) Igelsbach
49° 39′ 21,1″ N, 8° 43′ 29,7″ O
Aufgrund hohen Alters, außergewöhnlicher Stammstärke und Formschönheit geschützte Edelkastanie an der Straße nach Mittershausen. Edelkastanie 431.11-31
Opfersteine, ausgewitterte Granitfelsen Opfersteine, ausgewitterte Granitfelsen Kirschhausen
49° 37′ 43,6″ N, 8° 42′ 24,6″ O
Aufgrund besonderer Oberflächenverwitterungsformen und heimatgeschichtlichen Wertes geschützte Granitfelsfindlinge im Stadtwald. 431.11-41
Der Walfisch. Wal-ähnliche Granitfelsgruppe Kirschhausen
49° 38′ 12,5″ N, 8° 42′ 52″ O
Als eigenartige natürliche Skulptur geschützte Granitfelsgruppe am Höhnberg. 431.11-42
Gruppe von 3 Eichen (Quercus petraea) auf dem Kellersberg Mittershausen
49° 39′ 31,1″ N, 8° 42′ 31,2″ O
3 als besonders formschöne Baumgruppe höheren Alters geschützte Traubeneichen. Traubeneiche 431.11-51
Traubeneiche (Quercus petraea) Mittershausen
49° 40′ 7,3″ N, 8° 42′ 29,9″ O
Aufgrund hohen Alters und besonderer Mächtigkeit geschützte Traubeneiche am Scheuerberger Hang. Traubeneiche 431.11-81
Das kleine Felsenmeer. Hornblende-Granit-Blockmeer Sonderbach
49° 37′ 46,1″ N, 8° 41′ 45,5″ O
Aufgrund naturgeschichtlicher Bedeutung geschütztes Hornblendegranit-Blockmeer oberhalb des Steinbruchs Röhrig. 431.11-91

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Naturdenkmale in Heppenheim (Bergstraße) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Anlage 1: Liste der Naturdenkmale des Kreises Bergstraße. (pdf; 4,82 MB) Der Kreisausschuss des Kreises Bergstraße -untere Naturschutzbehörde-, 30. November 2011, abgerufen am 24. Januar 2016.