Liste der denkmalgeschützten Objekte in Weng im Innkreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Weng im Innkreis enthält die denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der oberösterreichischen Gemeinde Weng im Innkreis im Bezirk Braunau am Inn, wobei die Objekte durch den § 2a des Denkmalschutzgesetzes unter Schutz gestellt wurden.

Denkmäler[Bearbeiten]

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
Lochbachbrücke Datei hochladen Lochbachbrücke
ObjektID: 104607
Bauerding
Standort
KG: Leithen
Die Brücke wurde 1902 erbaut und für Wagen mit einem Gesamtgewicht bis zu 12 t zugelassen. Vom Amt der Landesregierung Oberösterreich (Abteilung Brückenbau) wurde die Brücke 1992 saniert.
BW Datei hochladen Laubenkapelle, sog. Weldlkapelle
ObjektID: 116022

seit 2013

vor Johann Georg Meindl-Straße 2
Standort
KG: Weng
Kath. Pfarrkirche hl. Martin und Friedhof Datei hochladen Kath. Pfarrkirche hl. Martin und Friedhof
ObjektID: 60194
Pfarrweg 1
Standort
KG: Weng
Die Pfarrkirche zum hl. Martin wurde in den Jahren 1478 bis 1490 an der Stelle eines (hölzernen) Vorgängerbaus erbaut. Sie war bis zum 15. Jahrhundert Pfarrkirche der heutigen Pfarren Moosbach, Mining und Weng. Die Glocken wurden 1794 neu gegossen, die Orgel 1774 hergestellt, der Tabernakel 1777, der Altar wurde 1828 neu gefasst.

Legende[Bearbeiten]

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Weitere Bilder vorhanden Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Eigenes Foto hochladen Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse, OW … ?

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Oberösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. Bundesdenkmalamt, Stand: 28. Juni 2013 (pdf).
  2. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.


Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing