Lithiumtetrafluorborat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel
Strukturformel von Lithiumtetrafluorborat Strukturformel von Lithiumtetrafluorborat
Allgemeines
Name Lithiumtetrafluorborat
Andere Namen
  • Lithiumborfluorid
  • Lithiumfluorborat
Summenformel LiBF4
CAS-Nummer 14283-07-9
PubChem 4298216
Kurzbeschreibung

beiger Feststoff[1]

Eigenschaften
Molare Masse 93,75 g·mol−1
Aggregatzustand

fest[1]

Schmelzpunkt

293−300 °C (Zersetzung)[1]

Löslichkeit

löslich in Wasser[2]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
05 – Ätzend 07 – Achtung

Gefahr

H- und P-Sätze H: 302​‐​312​‐​332​‐​314
P: 280​‐​305+351+338​‐​310 [1]
EU-Gefahrstoffkennzeichnung [3][1]
Ätzend
Ätzend
(C)
R- und S-Sätze R: 20/21/22​‐​31​‐​34
S: 22​‐​26​‐​27​‐​36/37/39​‐​45
Toxikologische Daten
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Lithiumtetrafluorborat ist eine anorganisch-chemische Verbindung des Lithiums aus der Gruppe der Borate.

Gewinnung und Darstellung[Bearbeiten]

Lithiumtetrafluorborat kann durch Reaktion von Lithiumhydroxid mit Tetrafluoroborsäure gewonnen werden.[2]

Eigenschaften[Bearbeiten]

Lithiumtetrafluorborat ist ein weißer bis beiger Feststoff, der löslich in Wasser ist.[1][2]

Verwendung[Bearbeiten]

Lithiumtetrafluorborat wird zur Entwicklung von festen Elektrolyten für Lithium-Batterien verwendet.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g h Datenblatt Lithium tetrafluoroborate, anhydrous, powder, 99.99% trace metals basis bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 4. Februar 2014 (PDF).
  2. a b c  Dale L. Perry: Handbook of Inorganic Compounds, Second Edition. CRC Press, 2011, ISBN 143981462-7, S. 243 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  3. Für Stoffe ist seit dem 1. Dezember 2012, für Gemische seit dem 1. Juni 2015 nur noch die GHS-Gefahrstoffkennzeichnung zulässig. Die EU-Gefahrstoffkennzeichnung ist nur noch auf Altbeständen zu finden und von rein historischem Interesse.
  4. a b Datenblatt Lithiumtetrafluoroborat (PDF) bei Merck, abgerufen am 11. Februar 2014.