Little Blitzen River

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Little Blitzen River
Schlucht am Little Blitzen River

Schlucht am Little Blitzen River

Daten
Gewässerkennzahl US1123136
Lage Harney County, Oregon, Vereinigte Staaten
Flusssystem Donner und Blitzen River
Abfluss über Donner und Blitzen River → Malheur Lake
Quelle am Steens Mountain
42° 40′ 33″ N, 118° 34′ 56″ W
Quellhöhe 2737 m
Mündung Donner und Blitzen River bei Riddle RanchKoordinaten: 42° 40′ 26″ N, 118° 47′ 37″ W
42° 40′ 26″ N, 118° 47′ 37″ W
Mündungshöhe 1306 m
Höhenunterschied 1431 m
Länge 20 km

Der Little Blitzen River ist ein 20 km langer Nebenfluss des Donner und Blitzen River im US-Bundesstaat Oregon.[1][2] Er entspringt an der Westflanke des Steens Mountain, etwa 30 km südöstlich von Frenchglen und rund 110 km südlich von Burns im Harney County.[2][3] Der Little Blitzen River fließt durch eine Schlucht westwärts und mündet dann bei 42° 40′ 26″ N, 118° 47′ 37″ W in den South Fork Donner und Blitzen River,[4] um den Hauptabschnitt des Donner und Blitzen Rivers zu bilden, der weitere 65 km zu seiner Mündung in den Malheur Lake fließt.[2][3] Der Donner und Blitzen River erhielt seinen Namen von Soldaten deutscher Herkunft.[5] Diese hatten den Fluss 1864 während eines Gewitters überquert und ihm den Namen Donner und Blitzen gegeben.[6]

Im Rahmen des Omnibus Oregon Wild and Scenic Rivers Act of 1988 wies der Kongress der Vereinigten Staaten den Abschnitt des Little Blitzen Rivers von seinen Quellen bis zur Mündung mit dem South Fork Blitzen River als National Wild and Scenic River aus.[1] Er gehört auch zu dem 2000 vom Kongress gegründeten Reservat für die Unterart Oncorhynchus mykiss gairdnerii der Regenbogenforelle.[7][8][9]

Geologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Little Blitzen Gorge, die Schlucht, die der Fluss durchströmt, ist eine von vier großen U-förmigen Tälern, die an der Westflanke des Steens Mountain während der letzten Eiszeit vom Eis eingeschnitten wurden.[7] Der etwa 50 km lange Berg ist der größte Verwerfungs-Tafelberg im nördlichen Großen Becken.[7] Die östliche Seite ist fast senkrecht, die Westseite fällt etwas flacher ab.[7] Diese in den Basalt eingeschnittenen Schluchten sind bis zu 800 m tief.[7] Der Little Blitzen River entspringt etwa 2700 m über dem Meeresspiegel, fast am Gipfel des Berges; die Höhendifferenz zwischen Quellgebiet und Mündung beträgt ungefähr 1400 m.[10]

Naturschutz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Little Blitzen Gorge vom Gipfelgebiet des Steens Mountain aus gesehen.

Der größte Teil des Einzugsgebietes des Little Blitzen Rivers liegt innerhalb der Steens Mountain Cooperative Management and Protection Area (CMPA), die im Jahr 2000 eingerichtet wurde, um die langfristige Integrität der Region zu sichern. Die CMPA umfasst eine Fläche von rund 170.000 Hektar, die vom Bureau of Land Management (BLM) und dem Steens Mountain Advisory Council verwaltet werden.[7] Etwa 40.000 Hektar davon sind als von Nutzvieh freie Zone geschützt.[7] Die Little Blitzen Research Natural Area ist ein rund 40.000 Hektar großes Naturschutzgebiet, in dem unter anderem Pflanzenarten wie Steinbrech, Felsenblümchen und Bartfaden.[11] Das Flusssystem des Donner und Blitzen, einschließlich des Little Blitzen River, ist der Lebensraum für Oncorhynchus mykiss gairdnerii,[12] und ist das erste Redband-Trout-Schutzgebiet.[7] Es besteht aus dem öffentlichen Land am Donner und Blitzen River und seinen Nebenflüssem oberhalb des Fish Creeks in der Breite des Überschwemmungsgebietes.[9]

Erholung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Little Blitzen River ist ein National Wild and Scenic River; die Ausweisung gilt für den Hauptwasserlauf und seine Hauptzuflüsse zwischen dem Quellgebiet und der Südgrenze des Malheur National Wildlife Refuge bei Frenchglen.[13] Zu den Erholungsmöglichkeiten in der Gegen gehören das Beobachten von Wildtieren, Campen, Fische und Wandern. Das Oregon Department of Fish and Wildlife schreibt den Anglern am Little Blitzen River vor, die gefangenen Fische wieder frei zu lassen.[14]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Omnibus Oregon Wild and Scenic Rivers Act of 1988 (Englisch, pdf) National Wild and Scenic Rivers System. Abgerufen am 15. Januar 2009.
  2. a b c Online Topographic Maps from the United States Geological Survey. TopoQuest. Abgerufen am 15. Dezember 2008.
  3. a b Oregon Atlas & Gazetteer, 1991. Auflage, DeLorme Mapping, , ISBN 0-89933-235-8.
  4. Little Blitzen River im Geographic Names Information System des United States Geological Survey. Das Geographic Names Information System (GNIS) des United States Geological Survey (USGS) führt den South Fork als Bestandteil des Hauptlaufes des Donner und Blitzen Rivers. Demnach ist die Quelle des Flusses bei 42° 32′ 2″ N, 118° 43′ 52″ W und nicht an der Mündung des Little Blitzen Rivers.
  5. David Jouris: All Over the Map: An Extraordinary Atlas of the United States. (Englisch). Ten Speed Press, 1994, ISBN 0898156491, S. 92 (Zugriff am 15. Januar 2009).
  6. Lewis A. McArthur, McArthur, Lewis L.: Oregon Geographic Names, Seventh Edition. Oregon Historical Society Press, Portland, Oregon 2003, ISBN 0-87595-277-1, S. 297.
  7. a b c d e f g h Steens Mountain (Englisch) Bureau of Land Management. Abgerufen am 15. Januar 2009.
  8. Donner und Blitzen River Redband Trout Reserve (Englisch) In: U.S. Code Collection. Cornell University Law School. Abgerufen am 15. Januar 2009.
  9. a b Steens Mountain Cooperative Management and Protection Area Record of Decision and Resource Management Plan (Englisch, pdf) In: Andrews/Steens Resource Management Plan. Bureau of Land Management, Burns District Office. Abgerufen am 15. Januar 2009.
  10. Little Blitzen River im Geographic Names Information System des United States Geological Survey
  11. Little Blitzen Research Natural Area. Forest Sciences Laboratory, Oregon State University. 1995. Abgerufen am 15. Dezember 2008.
  12. Blitzen River Redband Trout. Oregon Fish and Wildlife, Corvallis Research Lab. Abgerufen am 15. Dezember 2008.
  13. Donner und Blitzen River, Oregon (Englisch) Public Lands Interpretive Association. 1997–2008. Abgerufen am 19. Januar 2009.
  14. Welcome to the ODFW Recreation Reports Southeast Zone: Fishing: Blitzen River: Trout. Oregon Department of Fish and Wildlife. 2006. Abgerufen am 18. Dezember 2008.