Lord High Commissioner to the General Assembly of the Church of Scotland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Royal Standard von Schottland ist auch das Banner des Lord High Commissioner to the General Assembly of the Church of Scotland

Der Lord High Commissioner to the General Assembly of the Church of Scotland ist der persönliche Vertreter des Britischen Monarchen bei der Generalversammlung der Church of Scotland (the Kirk), der die Rolle des Monarchen als Beschützer und Mitglied dieser Kirche als der Nationalkirche von Schottland darstellt.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Lord High Commissioner to the Parliament of Schottland wurde zwischen 1603 und 1707 als persönlicher Vertreter des Monarchen beim Parlament des Königreichs Schottland ernannt. Die Act of Union 1707 machte diese Funktion überflüssig. Jedoch wurde seit 1690 jedes Jahr ein Lord High Commissioner to the General Assembly of the Church of Scotland als persönlicher Vertreter des Souveräns ernannt.

Vor 1929 tagte die Generalversammlung in der ehemaligen Tolbooth Highland St John’s Church in Edinburgh an der Royal Mile. Für den Hohen Kommissar war dort ein Thron vorgesehen. Nach der Vereinigung der Church of Scotland mit der United Free Church of Scotland im Jahr 1929 tagte die Generalversammlung (seit 1930) immer in der ehemaligen Versammlungshalle der United Free Church, The Mound. Der Hohe Kommissar sitzt auf einem Thron in der Royal Gallery, die jedoch räumlich außerhalb der Assembly Hall ist - als Symbol der Unabhängigkeit der Kirche in geistlichen Fragen gegenüber staatlichen Eingriffen. Die erste Versammlung der neuen vereinigten Kirche 1929 wurde in Räumen in der Annandale Street in Edinburgh abgehalten (heute ein Busdepot), das einzige Gebäude, das für die Versammlung groß genug war. Ein trivialer Protokollstreit über den Zugang zur Royal Gallery in diesem temporären Versammlungsort führte fast zur Abschaffung des Titels. Der Lord High Commissioner (der Duke of York, der spätere König George VI.) hätte durch den Tagungssaal zur Royal Gallery gehen müssen - ein symbolischer Akt des staatlichen Eingriffs in die hart erkämpfte geistliche Unabhängigkeit der Kirche. Der damalige Moderator Dr. John White fand dieses nicht tragbar und schlug sogar vor, dass das Amt insgesamt abgeschafft werden könne. Schließlich wurde ein Konsens in dieser Frage erzielt und das Amt des Hohen Kommissars blieb erhalten.

Funktionen[Bearbeiten]

Das Amt hat weitgehend zeremoniellen Charakter. Die dazu berufenen Personen haben immer eine Verbindung zum Öffentlichen Dienst in Schottland oder eine enge Verbindung zur Kirche von Schottland. Im Namen des Monarchen nimmt der Hohe Kommissar an den Sitzungen der Generalversammlung teil, eröffnet und beschließt die Versammlung und führt eine Reihe von offiziellen Besuchen und zeremoniellen Funktionen durch, die nicht ausschließlich mit der Kirche von Schottland in Verbindung stehen. Bei der feierlichen Eröffnung der Generalversammlung verliest der Principal Clerk aus der Königlichen Ernennungsurkunde die Ernennung des neuen Hohen Kommissars. Dieser wird aufgefordert, zur Versammlung zu sprechen. Alle anwesenden Vertreter der Generalversammlung werden als "Kommissare" bezeichnet und haben Stimmrecht. Der Hohe Kommissar hat keine Stimme, noch kann er in Debatten eingreifen.

Abgesehen von der Eröffnungs- und Abschlussrede hat er keine Aufgaben, jedoch ist er immer anwesend. Nach der Versammlung informiert er persönlich den Monarchen über die Tagungen der Sitzungswoche.

Anrede[Bearbeiten]

Während der Generalversammlung wird der Hohe Kommissars als persönlicher Vertreter des Monarchen wie dieser behandelt. Er wird mit Euer Gnaden angeredet und mit einer Verbeugung oder einem Hofknicks angesprochen. Als Prinzessin Anne im Jahr 1996 ernannt wurde, wurde sie als Ihre Gnaden für die Dauer des Amtes angesprochen, da das Amt in der Protokollarischen Rangordnung in Schottland höher rangiert als ihr Titel Ihre Königliche Hoheit.

Wenn eine Frau das Amt berufen wird, kann der alternative Titel Her Majesty's High Commissioner verwendet werden. Margaret Herbison war die erste Frau in diesem Amt (1970 & 1971).

Residenz[Bearbeiten]

Seit 1834 residiert der Hohe Kommissar im Königlich Schottischen Palace of Holyroodhouse und gibt dort für die Mitglieder der Generalversammlung am Samstagnachmittag der Versammlungswoche ein Gartenfest. Er ist berechtigt, das königlich schottische Banner zu verwenden. Selbst der Dienstwagen erhält eine besondere Behandlung und ist mit Ausnahme von desjenigen der Königin das einzige Fahrzeug im Land ohne Nummernschilder. Allerdings werden die Schilder während der Abschlussversammlung wieder befestigt und der Hohe Kommissar besteigt das Auto als gewöhnlicher Bürger.

Haushalt[Bearbeiten]

Es besteht ein Haushalt Seiner Exzellenz der Herr Hohe Kommissar. Dieser beinhaltet den Chef des Hauses den Purse Bearer (Schatzmeister), einen Kaplan, Aides-de-Camp (Adjudenten), eine Lady-in-Waiting (Kammerfrau), außerordentliche Lady-in-Waiting, und Maids of Honour (Ehrenfräulein). Der Stabträger trägt den Lord President's Amtsstab oder den alten Schatzkanzler Amtsstab. Ein Master of the Horse (Stallmeister) wird nicht mehr berufen. Die untergeordneten Mitarbeiter umfassen ferner die Assistenten des Schatzmeisters und eine Zofe.

Liste der Schatzmeister[Bearbeiten]

  • Tom Murray, WS, seit 2001
  • Robin Blair, LVO WS, 1988-2001
  • Sir Charles Fraser, KCVO, 1969-1988
  • Sir Alastair Blair, KCVO TD WS JP, 1961-1969
  • D.C. Scott-Moncreiff, CVO TD WS, 1959-1960
  • Sir Edward Daymonde-Stevenson, KCVO MC, 1930-1958

Liste der Lords High Commissioner[Bearbeiten]

unvollständig

Referenzen und Weblinks[Bearbeiten]

  1. Appointment of Lord High Commissioner for 2009
  2. Appointment of Lord High Commissioner for 2014