Lossa (Mulde)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Lossabach)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lossa
Brücke über die Lossa am Lossaer Schloß (Gemeinde Thallwitz)

Brücke über die Lossa am Lossaer Schloß (Gemeinde Thallwitz)

Daten
Gewässerkennzahl DE: 5492
Lage Deutschland, Sachsen
Flusssystem Elbe
Abfluss über Mulde → Elbe → Nordsee
Quelle bei Falkenhain
(Zusammenfluss der Quellen)
51° 22′ 43″ N, 12° 54′ 19″ O
Mündung südlich von Eilenburg in die MuldeKoordinaten: 51° 27′ 12″ N, 12° 39′ 6″ O
51° 27′ 12″ N, 12° 39′ 6″ O
Höhenunterschied 50 m

Bitte Sohlgefälle manuell eingeben, da im Höhenunterschied auch Buchstaben enthalten sind.

Länge 21 km
Einzugsgebiet 153 km²
Kleinstädte Wurzen, Belgern-Schildau, Eilenburg

Die Lossa ist ein kleiner Fluss in Sachsen und Nebenfluss der Mulde.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Lossa entspringt östlich des Wurzener Ortsteiles Kühren. Der Lossabach, als Zufluss zur Lossa, entspringt östlich des Ortes Ochsensaal (zu Dahlen). In der Nähe des Lossataler Ortsteiles Müglenz mündet der Lossabach in die Lossa. Die Lossa fließt dann Richtung Nordwesten weiter durch Hohburg, südlich an den Hohburger Bergen vorbei, durch den gleichnamigen Ort Lossa und durch Thallwitz. Knapp südlich von Eilenburg mündet der Bach in die Mulde. Ursprünglich mündete der Bach einige hundert Meter nördlich in den Fluss, wurde jedoch aufgrund der Anlage der Deutschen Celluloid-Fabrik in Eilenburg in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts schon kurz vor Erreichen des Stadtgebietes in die Mulde geleitet.

In Thallwitz wird der Bach durch ein kleines Wehr gestaut, so dass dort der Herrenteich entsteht.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lossa (Mulde) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.wasser.muldental-tourismus.de