Lote Tuqiri

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lote Tuqiri
Lote Tuqiri
Spielerinformationen
Voller Name Lote Daulako Tuqiri
Geburtstag 23. September 1979
Geburtsort Suva, Fidschi
Verein
Verein Leicester Tigers
Position Außendreiviertel
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Punkte)
1999-2002
2001-2002
2003-2009
2009-2010
2010-
Brisbane Broncos (Rugby League)
Queensland Maroons (Rugby League)
Waratahs
Leicester Tigers
Wests Tigers (Rugby League)
99 (250)
6 (28)
89 (148)
16 (15)
48 (104)
Nationalmannschaft
Jahre Nationalmannschaft Spiele (Punkte)
2000
2001
2003-2008
Fidschi (Rugby League)
Australien (Rugby League)
Australien
3 (26)
4 (12)
67 (150)

Stand: 15. März 2011
Nationalmannschaft: 13. September 2008

Lote Daulako Tuqiri (* 23. September 1979 in Suva, Fidschi) ist ein australischer Rugby-Union- und ehemaliger Rugby-League-Spieler auf der Position des Außendreiviertels. Er war Nationalspieler Australiens in beiden Varianten und hat auch für die Rugby-League-Nationalmannschaft Fidschis gespielt. Seit November 2009 spielt er Rugby Union für die Leicester Tigers in der Guinness Premiership. Gleichzeitig hat er jedoch auch einen Vertrag bei der australischen Rugby-League-Mannschaft Western Tigers unterschrieben, was für einige Verwirrung sorgte.[1]

Karriere[Bearbeiten]

Rugby League[Bearbeiten]

Tuqiri begann seine Karriere in der Variante Rugby League bei den Brisbane Broncos, bei denen er 1999 zum Nachwuchsspieler der Saison gewählt wurde. In seiner zweiten Saison erzielte er zusammen mit seinem Mannschaftskollegen Wendell Sailor die meisten Versuche in der National Rugby League (NRL). Er hält bis heute den Vereinsrekord für die meisten Punkte (26) in einem Spiel. Bei der Weltmeisterschaft 2000 war er Kapitän der Fidschianischen Nationalmannschaft, die aber bereits in der Vorrunde ausschied.

Im darauffolgenden Jahr wurde er für die Queensland Maroons nominiert und nahm an der State-of-Origin-Saison 2001 teil, bei der er herausragende Leistungen zeigte und sich für die australische Nationalmannschaft („Kangaroos“) empfahl. In jenem Jahr war er erneut der Spieler mit den meisten Versuchen bei den Broncos. 2002 gelang ihm dies abermals. Sein Debüt für die Kangaroos gab er beim Spiel gegen Neuseeland, das 28:10 gewonnen wurde, wobei er einen Versuch erzielte. Am Ende des Jahres gab er seinen Wechsel zur Variante Rugby Union bekannt.

Rugby Union[Bearbeiten]

Aufgrund seiner Schnelligkeit und seiner Statur eignete er sich ebenso für Rugby Union und wurde so 2002 vom australischen Verband abgeworben. Er unterschrieb einen Vertrag bei den Waratahs und lief kurz darauf bereits für die Rugby-Union-Nationalmannschaft Australiens („Wallabies“) auf. Sein Debüt gab er im Juni 2003, als Australien auf Irland traf. Zum damaligen Zeitpunkt war er der 43. Spieler der in beiden Varianten Länderspiele für Australien bestritten hat.

Bei der Weltmeisterschaft 2003 gehörte er ebenso zum Kader. In der Vorrunde erzielte er Versuche gegen Rumänien und Namibia. Sein Versuch im Finale gegen England konnte die empfindliche Niederlage der Wallabies in Sydney nicht verhindern.

Auch 2004 und 2005 gehörte Tuqiri zum Stammpersonal der Nationalmannschaft und wurde meist als Außendreiviertel eingesetzt, aufgrund von Verletzungen wechselte er mitunter aber auch auf die Position des Innendreiviertels.

Im Jahr 2006 nahm er an den Commonwealth Games im 7er-Rugby teil. Im Spiel um die Bronzemedaille verlor Australien jedoch gegen Tuqiris Heimatland Fidschi. In dieser Saison erreichte er mit den Waratahs das Halbfinale in der Super 14. Ein Jahr zuvor war das Team den Crusaders im Finale unterlegen. Bei den Tri Nations wurde er aufgrund eines gefährlichen Tacklings gegen den neuseeländischen Spieler Richie McCaw für fünf Spiele gesperrt.

In der folgenden Saison gab es Gerüchte, dass Tuqiri wieder zur Variante Rugby League zurückkehren würde, er selbst erwog den Wechsel nach der WM 2007. Er erhielt zahlreiche Angebote aus der NRL und der Super 14, entschied sich letztlich kurz vor Schluss der Transferphase für Rugby Union und einen hoch dotierten Vertrag bei den Waratahs. Er steht nun bis 2012 in den Diensten des Super 14 Teams und der Wallabies.[2] Waratahs-Trainer Ewen McKenzie kritisierte Tuqiri während der folgenden Saison öffentlich für seine eher unterdurchschnittlichen Leistungen. Er beschäftige sich zu sehr mit Kleinigkeiten und solle auf dem Feld intuitiver handeln und seine Stärken ausspielen. Während eines Super-14-Spiels griff er seinen Mitspieler Sam Norton-Knight nach einem spielentscheidenden Fehler an und machte ihn für die Niederlage verantwortlich. Tuqiri wurde für diese Aktion von den eigenen Anhängern ausgepfiffen und öffentlich kritisiert.[3] Am 1. Juli 2009 gab die Australian Rugby Union (ARU) überraschend und ohne weitere Erklärung die Auflösung des Vertrages mit Tuqiri bekannt.[4]

Daraufhin wechselte er zum renommierten englischen Erstligaverein Leicester Tigers.[5] Dort debütierte er am 6. November als Einwechselspieler in der 55. Minute bei einem Freundschaftsspiel gegen den Weltmeister Südafrika. Dieses Heimspiel wurde von den Tigers unerwartet mit 22:17 gewonnen.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. There are new rules for Tuqiri
  2. Tuqiri to stay in Rugby union till 2012
  3. The Roar: Don’t look back in anger
  4. Tuqiri ousted by the ARU
  5. Tigers complete deal for Tuqiri. BBC. 2. November 2009. Abgerufen am 2. November 2009.
  6. Tigers stun South Africa

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]