Louis Christiaan Kalff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Evoluon, Entwurf von Louis Kalff und Leo de Bever

Louis Christiaan Kalff (14. November 1897 in Amsterdam16. September 1976 in Waalre) war ein niederländischer Designer. Nach dem Abschluss der Höheren Bürgerschule studierte Kalff an der Quellinusschule in Amsterdam (der heutigen Gerrit Rietveld Academie) und an der Technischen Hochschule Delft.

Zwischen 1925 und 1926 entwarf Kalff gemeinsam mit Jan Hanrath das Gebäude der Delfter Studenten-Rudervereinigung D.S.R.V. Laga im Stil der Amsterdamer Schule.

1925 begann Kalff seine Tätigkeit in der Werbeabteilung von Philips. Unter seiner Leitung wurde 1929 das Lichtadviesbureau (dt.: Lichtberatungsbüro, LIBU) eingerichtet. Er gestaltete die Bildmarke von Philips und nahm an den Weltausstellungen in Barcelona, Antwerpen, Brüssel und Paris teil. Danach entwarf er freiberuflich Plakate und Werbedruckstücke für die Holland-Amerika-Linie, die Firma Calvé, das Seebad Scheveningen und Holland Radio. Er gestaltete auch Bucheinbände.

Bei Philips arbeitete Kalff auch als Architekt an Objekten wie dem Dr. A.F. Philips Observatorium in Eindhoven (1937), dem Diamantenhof in Valkenswaard (1948) und einigen Landhäusern für Philips-Direktoren in Eindhoven und Waalre.

Nach dem Zweiten Weltkrieg war Kalff bei Philips als Produktdesigner tätig. Nach seiner Pensionierung 1960 blieb er dem Unternehmen als Berater und Architekt verbunden. 1961 wurde er mit der Bauleitung des Evoluon beauftragt. Das war das letzte Werk des Lichtarchitekten, der fast vierzig Jahre die Werbung des Philips-Konzerns betreute.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Peter van Dam: Ir. Louis Christiaan Kalff (1897–1976): Het artistieke geweten van Philips. Herausgegeben von [Z]OO producties (www.zooproducties.nl), 2006, ISBN 978-90-74009-44-7.