Loys Bourgeois

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Loys Bourgeois (* um 1510 in Paris; † nach 1561 ebenda) war ein französischer Komponist und Mitarbeiter am Genfer Psalter.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spätestens ab 1545 war er Kantor und Lehrer an der Kathedrale Saint-Pierre in Genf und in der städtischen Pfarrei Saint-Gervais. Am 3. Dezember 1551 musste er für einen Tag ins Gefängnis, weil er ohne Erlaubnis die Melodien gedruckter Psalmen geändert hatte. Von einem dreimonatigen Urlaub zur Drucklegung von Psalm-Sätzen in Frankreich kehrte er 1552 nicht mehr nach Genf zurück, lebte zunächst als maître musicien in Lyon und zog 1560 nach Paris, wo seine Tochter römisch-katholisch getauft wurde.

Im Evangelischen Gesangbuch stammen die Melodien der Lieder 271 (Bearbeitung), 294 (Bearbeitung), 300 und 524 von Bourgeois.

Das Gesangbuch der Evangelisch-reformierten Kirchen der deutschsprachigen Schweiz ist reich an Liedern mit Melodien von Loys Bourgeois. Sie kamen über den Genfer Psalter in die deutschsprachige protestantische Schweiz. Folgende Lieder haben Melodien von Loys Bourgeois: 1, 7, 10, 15, 19, 20, 22, 33, 41, 46, 48, 55, 67, 68, 72, 75, 78, 82, 89, 92, 104, 179, 204, 235, 244, 354, 429, 452, 476, 517, 558, 596, 629, 638, 723, 777, 794 und 816.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]