Luca Dirisio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Luca Dirisio

Luca Dirisio (* 18. Juni 1978 in Vasto) ist ein italienischer Popmusiker.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit seinem ersten Erfolgshit Calma e sangue freddo gewann er den Preis Entdeckung des Jahres beim Wettbewerb Festivalbar. Bald darauf veröffentlichte er das Album Luca Dirisio. Neben Calma e sangue freddo befanden sich auch andere erfolgreiche Songs wie Il mio amico vende il tè, Usami und Per sempre auf dem Album. 2006 nahm er am Sanremo-Festival mit seinem Song Sparirò teil. Daraufhin kam sein zweites Album La vita è strana auf den Markt. Außerdem sang er für den Soundtrack von High School Musical mit Se provi a volare die italienische Version des Liedes Breaking Free ein.[1]

Zwei Jahre später erschien das dritte Album 300 all’ora, dessen Singles allerdings die Charts verfehlten. Damit lief auch Dirisios Vertrag bei Sony BMG aus. 2010 veröffentlichte er beim unabhängigen Label Ultrasuoni in Zusammenarbeit mit dem schwedischen Produzenten Martin Terefe die zwei Singles Nell’assenzio und La pazienza. Diese waren auf dem 2011 erschienenen Album Compis enthalten, das jedoch nicht an den Erfolg der Vorgänger anschließen konnte. Ebenfalls in diesem Jahr nahm der Sänger an der Reality-Show L’isola dei famosi (italienische Version von Survivor) teil.

Nach weiteren Singles 2012 meldete sich Dirisio erst 2016 mit der Single Come neve wieder zurück.[2]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[3] Anmerkungen
ItalienItalien IT OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH
2004 Luca Dirisio 30
(35 Wo.)
36
(4 Wo.)
30
(9 Wo.)
Sony BMG
2006 La vita è strana 25
(18 Wo.)
300! 300! Sony BMG
2008 300 all’ora 29
(5 Wo.)
300! 300! Sony BMG
  • Compis (2011)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[4] Anmerkungen
ItalienItalien IT OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH
2004 Calma e sangue freddo
Luca Dirisio
1
(30 Wo.)
20
(14 Wo.)
17
(14 Wo.)
2006 Sparirò
La vita è strana
9
(14 Wo.)
300! 300!
La ricetta del campione
La vita è strana
39
(1 Wo.)
300! 300!
2010 Nell’assenzio
Compis
35
(11 Wo.)
300! 300!
La pazienza
Compis
76
(3 Wo.)
300! 300!
  • Il mio amico vende il tè (2004)
  • Usami (2005)
  • Per sempre (2005)
  • Se provi a volare (2006)
  • L’isola degli sfigati (2007)
  • Magica (2008)
  • Fragole, ciliegie e miele (2008)
  • La musica è in coma (2011)
  • Dentro un’altra estate (2012)
  • Non esistono (2012)
  • Come neve (2016)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Luca Dirisio nella colonna sonora di ‘High school musical’ della Disney. In: Rockol.it. 28. September 2006, abgerufen am 10. September 2016 (italienisch).
  2. Giulio Pasqui: Luca Dirisio a Blogo: “Il successo non mi interessa, io faccio il cantautore. Le major mi hanno spremuto”. In: Soundsblog.it. Blogo.it, 12. Juli 2016, abgerufen am 10. September 2016 (italienisch).
  3. Chartquellen (Alben):
  4. Chartquellen (Singles):