Lucas Van Berkel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lucas Van Berkel
Lucas Van Berkel (Legavolley 2018).jpg
2017 in Italien
Porträt
Geburtsdatum 29. November 1991
Geburtsort Edmonton, Kanada
Größe 2,10 m
Position Mittelblock
Vereine
bis 2009
2009–2014
2014–2015
2015–2016
2016–2017
2017–2018
2018–2019
2019–2020
2020–2021
seit 2021
Edmonton Christian High School
Trinity Western University
Linköpings VC
Příbram VB
Volley Amriswil
Monini Marconi Volley Spoleto
United Volleys Frankfurt
Galatasaray Istanbul
SWD Powervolleys Düren
VfB Friedrichshafen
Nationalmannschaft
A-Nationalmannschaft
Erfolge
2011, 2012
2015
2015
2017
2017
2017
2018
2021
CIS-Meister
schwedischer Pokalsieger
schwedischer Meister
Schweizer Pokalsieger
Schweizer Meister
Weltliga-Dritter
WM-Teilnehmer
DM-Dritter

Stand: 1. Juni 2021

Lucas Van Berkel (* 29. November 1991 in Edmonton) ist ein kanadischer Volleyballspieler. Mit der Nationalmannschaft nahm er an der Weltmeisterschaft und anderen internationalen Wettbewerben teil. Auf Vereinsebene gewann er in Schweden und der Schweiz Meisterschaften und Pokale. In der Saison 2020/21 spielte er bei den SWD Powervolleys Düren.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Van Berkel (Nr. 12) in der Nations League 2019

Van Berkel begann seine Karriere an der Edmonton Christian High School.[1] Von 2009 bis 2014 studierte er an der Trinity Western University.[2] Mit der Universitätsmannschaft Spartans gewann er 2011 und 2012 die CIS-Meisterschaft.[3] Seine erste Station im Ausland war der schwedische Verein Linköpings VC, mit dem er in der Saison 2014/15 das Double aus Pokalsieg und Meisterschaft schaffte.[3] In der folgenden Saison spielte der Mittelblocker in Tschechien bei Příbram VB.[3] Anschließend wechselte er in die Schweiz, wo er 2017 mit Volley Amriswil ebenfalls das Double gewann.[3] Mit der kanadischen Nationalmannschaft wurde er Dritter der Volleyball-Weltliga 2017.[4] In der Saison 2017/18 spielte er in der zweiten italienischen Liga (A2) bei Monini Marconi Volley Spoleto.[3] In der Nations League 2018 wurde er mit Kanada Siebter.[5] Den gleichen Rang belegte Kanada mit Van Berkel bei der Weltmeisterschaft.[6]

Danach wechselte der Mittelblocker zum deutschen Bundesligisten United Volleys Frankfurt.[7] Mit den Frankfurtern schied er im DVV-Pokal und in den Bundesliga-Playoffs jeweils im Viertelfinale gegen die SVG Lüneburg aus. Außerdem nahm er an der Champions League teil, in der die Hessen als Neuling bis in die Gruppenphase kamen. Anschließend wechselte er zum türkischen Erstligisten Galatasaray Istanbul.[8] Mit der Nationalmannschaft nahm er 2019 an der Nations League und dem World Cup teil. Außerdem qualifizierte er sich mit Kanada für die Olympischen Spiele in Tokio.[9] Im Oktober 2020 wurde er vom Bundesligisten SWD Powervolleys Düren verpflichtet.[9] In der Saison 2020/21 unterlagen die SWD Powervolleys im Playoff-Halbfinale gegen Berlin und wurden Dritter. Danach wechselte Van Berkel zum Ligakonkurrenten VfB Friedrichshafen.[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Lucas Van Berkel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Profil bei Volleyball Canada (englisch)
  2. Profil bei der Trinity Western University (englisch)
  3. a b c d e Profil bei Nisse Huttunen Sports Agency (englisch)
  4. Profil bei der FIVB (englisch)
  5. Profil bei der FIVB (englisch)
  6. FIVB-Profil 2018 (englisch)
  7. United Volleys holen WM-Teilnehmer. United Volleys, 19. September 2018, abgerufen am 16. Oktober 2018.
  8. Profil beim europäischen Volleyballverband CEV (englisch)
  9. a b Lucas Van Berkel verstärkt die Mitte. SWD Powervolleys Düren, 15. Oktober 2020, abgerufen am 15. Oktober 2020.
  10. Der effektivste Angreifer der Liga. VfB Friedrichshafen, 1. Juni 2021, abgerufen am 1. Juni 2021.