Luis Jorge Prieto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Luis Jorge Prieto (* 28. November 1926 in Argentinien; † 31. März 1996 in Genf) war ein argentinischer Sprachwissenschaftler und Romanist.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prietos Vater stammte aus Spanien, seine Mutter aus Italien. Kurzzeitig war er Schüler von Fritz Krüger an der Universidad Nacional de Cuyo in Mendoza, Argentinien. Prieto lehrte nach dem Studium in Córdoba, Argentinien. Durch Korrespondenz kam er mit André Martinet in Berührung, publizierte in der Zeitschrift Word die Ergebnisse seiner argentinischen Dissertation über die Phonologie des Spanischen und ging 1956 mit einem Stipendium nach Frankreich. Von 1960 bis 1966 war er Professor für Allgemeine Sprachwissenschaft an der Nationalen Universität Córdoba. Nach dem Putsch von 1966 lehrte er 1968 in Algier und 1969 kurzzeitig an der Universität Paris VIII. Von 1969 bis 1996 war Prieto Professor für Allgemeine Linguistik an der Universität Genf.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Principes de noologie. Fondements de la théorie fonctionnelle du signifié, Den Haag 1964 (Vorwort von André Martinet, italienisch: Principi di noologia. Fondamenti della teoria funzionale del significato, Rom 1967, Vorwort von Tullio de Mauro)
  • Messages et signaux, Paris 1966 (spanisch: Mensajes y señales, Barcelona 1967; polnisch 1970; italienisch: Lineamenti di semiologia. Messagi e segnali, Bari 1971; deutsch: Nachrichten und Signale, übers. von Gerd Wotjak, Berlin Ost/München 1972; portugiesisch São Paulo 1973; japanisch 1979; neugriechisch 1986)
  • Études de linguistique et de sémiologie générales, Genf 1975 (spanisch Mexiko 1977, 1978)
  • Pertinence et pratique. Essai de sémiologie, Paris 1975, 1978, 1986 (italienisch: Pertinenza e pratica. Saggio di semiotica, Mailand 1976)
  • Saggi di semiotica, 3 Bde., Parma 1989-1991-1995
    • 1. Sulla conoscenza
    • 2. Sull'arte e sul soggetto
    • 3. Sul significato

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Anna Maria Porciatti, Arte e conoscenza. Note al seminario tenuto tenuto da Luis Jorge Prieto, Florenz 1983
  • Cahiers Ferdinand de Saussure 45, 1991 (Festschrift mit Biographie und Schriftenverzeichnis); 50, 1997; 60, 2007
  • Le Monde 3. April 1996
  • Semiotica 122, 3-4, 1998, S. 165-388 (Luis J. Prieto, hrsg. von Pierre Pellegrino)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]