Mähre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt das Pferd. Siehe auch Märe.

Die Mähre (von ahd. meriha) war ursprünglich ein weibliches Pferd und wird heute mit Stute bezeichnet. Mähre (mhd. mar(ch)) bedeutete im Hochmittelalter noch edles Streitross. Später wandelte sich die Semantik zu einem schlechten, alten Pferd - egal welchen Geschlechts - und ist gleichbedeutend mit dem Schindgaul, der auf den Schindanger gehört.

Die heutige Bedeutung ist ab dem 17. Jahrhundert nachzuweisen und entwickelte sich, weil weibliche Pferde weniger leistungsfähig sind und, bedingt durch Fohlungen, auch schneller altern. Seit dem Bedeutungsverlust von Pferden für die Landwirtschaft wird der Gebrauch des Wortes seltener.

Im Obersächsischen ist als Dialektausdruck noch die Bezeichnung mähren für trödeln oder auch Mährliese, Mährfritze oder Mährsack für eine langweilige Person bekannt und geläufig. Im Holländischen bedeutet das Wort "Merrie", das weibliche Pferd.

Belletristik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie taucht noch in Christian Morgensterns Galgenliedern auf:

Nein! Es ist des Galgenstrickes
dickes Ende, welches ächzte,
gleich als ob
im Galopp
eine müdgehetzte Mähre
nach dem nächsten Brunnen lechzte,
der vielleicht noch ferne wäre.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Mähre – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen