Männer der Berge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Männer der Berge
Allgemeine Informationen
Herkunft Südtirol, ItalienItalien Italien
Genre(s) Schlager, Rock
Gründung 2014
Website www.maennerderberge.com/
Aktuelle Besetzung
Andy Jaiter
Ewald Pircher
Phillipp Schwarz
Wolfi Schrötter

Männer der Berge ist eine Schlager-Rock-Band aus Südtirol. Sie stand beim Label Rookies & Kings unter Vertrag.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sänger Andy Jaiter spielte selbst seit seinem 9. Lebensjahr vor allem sogenannte Oberkrainer Musik, also slawisch-volkstümliche Musik im Stile von Slavko Avsenik, öffnete sich aber zum Schlager. Männer der Berge wurde schließlich 2014 in Südtirol gegründet. Sie mischen Volksmusik, Schlager und Rock und nennen ihren Stil selbst Schlag’n’Roll.[1]

Die Band wurde 2015 von Rookies & Kings unter Vertrag genommen und veröffentlichte am 4. September 2015 ihr Debütalbum Durch tausend Feuer über das Label. Die Band trat im Vorprogramm von Frei.Wild sowie auf dem Alpen Flair 2014 bis 2016 auf.[2] Andy Jaiter beteiligte sich auch am Benefiz-Projekt Wilde Flamme.[3]

Anschließend wechselte die Band zur Plattenfirma Hera, wo am 26. Januar 2018 ihr zweites Album Heimatatem – Schlag'n Roll aus Südtirol erschien.[4]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben

  • 2015: Durch tausend Feuer (Rookies & Kings)
  • 2018: Heimatatem – Schlag'n Roll aus Südtirol (Hera Music & Media)

Singles

  • 2015: Schau das Licht (Rookies & Kings)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vorgestellt auf SchlagerPlanet: Männer der Berge. SchlagerPlanet.com, abgerufen am 13. Juni 2020.
  2. MdB präsentieren Debut Video & Album "Durch tausend Feuer". In: Rookies & Kings. Abgerufen am 13. Juni 2020.
  3. Wilde Flamme 2 - Wenn das Feuer zwei Mal brennt | Blog | Frei.Wild. Abgerufen am 13. Juni 2020 (deutsch).
  4. Männer der Berge. In: HERA music & media GmbH. Abgerufen am 13. Juni 2020 (deutsch).