Münchener Freiheit (Fernsehserie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Serie
OriginaltitelMünchener Freiheit – Pennergeschichten
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Jahr 1985
Länge 45 Minuten
Episoden 7 in 1 Staffel
Genre Drama
Musik Mick Baumeister
Erstausstrahlung 29. Dezember 1985 auf ZDF
Besetzung

Münchener Freiheit lautet der Titel einer siebenteiligen deutschen Fernsehserie. Regie zur Serie führte Jörg Grünler.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ludwig Appler, Übersiedler aus der DDR, arbeitet als Bauleiter auf verschiedenen Baustellen. Da er ständig unterwegs ist, beschränkt er sich auf ein Leben am Arbeitsplatz. Er besitzt keine eigene Familie, hat keinen festen Wohnsitz, da er im Bauwagen wohnt. Eines Tages jedoch ändert sich sein Leben dramatisch. Seine Firma macht pleite, er verliert seine Stelle und seinen Halt. Zudem plagen ihn finanzielle Schwierigkeiten. Auch Appler selbst ist bankrott und auf einmal obdachlos. Verzweifelt schlendert er durch den Alltag, auf der Suche nach einem Ausweg. Schließlich lernt er die Penner an der Münchner Freiheit kennen. Plötzlich fühlt er eine Verbindung zu ihnen, die ebenfalls durch das Schicksal auf der Straße gelandet sind. Er schließt sich ihnen an, lernt wie man Platte macht und den Widrigkeiten des harten Lebens am Rande der Gesellschaft trotzt.

Episoden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aus heiterem Himmel
  2. Heimwärts
  3. Abgesoffen
  4. Bombenstimmung
  5. Plattenwechsel
  6. Hürdenlauf
  7. Zur Feier des Tages

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]