Mafell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mafell AG
Logo der Mafell AG
Rechtsform AG
Gründung 1899
Sitz DeutschlandDeutschland Oberndorf am Neckar

Leitung

Mitarbeiter 280
Branche Elektrowerkzeuge
Website www.mafell.de

Die Mafell AG ist ein mittelständisches Unternehmen zur Produktion von Zimmereimaschinen und Elektrowerkzeuge für Tischler und Schreiner. Sie hat ihren Sitz in Oberndorf am Neckar (Baden-Württemberg).[1] Mafell ist auch ein bedeutender OEM-Lieferant anderer Marken.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mafell-Tischkreissäge

Mafell wurde 1899 als Maschinenfabrik Fellbach im gleichnamigen Ort gegründet. 1926 entwickelte Mafell die erste tragbare elektrische Zimmereimaschine der Welt, eine Kettenfräse ("Maschine Type A"). Nachdem der Sitz im Jahr 1933 nach Oberndorf-Aistaig verlagert wurde, wurde sie zwei Jahre später durch Rudolf Mey übernommen.

Ab 1960 wurden dann die Maschinen-Gehäuse aus Magnesiumdruckguss hergestellt. 20 Jahre später folgte erneut eine Weltneuheit: Die ERIKA-Unterflurzugsäge. 1990 folgte der Umzug an den jetzigen Standort Oberndorf-Lindenhof.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2002 erhielt Mafell den Rudolf-Eberle-Preis für das automatische Plattensäge-System PSS 3100. 2003 folgte der Eumacop Innovationspreis für das Flexistem KSP 40. 2007, 2009 und 2014 wurde Mafell als eines der 100 innovativsten Unternehmen ausgezeichnet. [2] [3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Florian Langenscheidt, Bernd Venohr (Hrsg.): Lexikon der deutschen Weltmarktführer. Die Königsklasse deutscher Unternehmen in Wort und Bild. Deutsche Standards Editionen, Köln 2010, ISBN 978-3-86936-221-2.
  2. werkzeugforum.de: MAFELL-Innovationen überzeugen: Elektrowerkzeug-Hersteller erhält Auszeichnung
  3. www.top100.de: Die Top-Innovatoren 2014