Malou (Kurzfilm)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
OriginaltitelMalou
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr2019
Länge15 Minuten
Stab
RegieAdi Wojaczek
DrehbuchAdi Wojaczek
ProduktionPatrick Mölleken
MusikAdam Lukas
KameraStephan Fröhlich
SchnittAdi Wojaczek
Besetzung

Malou ist ein deutscher Kurzfilm mit Romina Küper und Veronica Ferres in den Hauptrollen. Adi Wojaczek führte Regie. Produziert wurde der Film von Patrick Mölleken.[1]

Die Weltpremiere des Filmes fand am 19. Juli 2019 im Rahmen des 23. LA Shorts International Film Festivals in Los Angeles statt.

Malou setze sich gegen über 1.250 Einreichungen aus 70 Ländern als Finalist des Oscar-qualifying 22. Manhattan Short Film Festivals 2019 durch und erhält damit eine Qualifizierung für die 92. Academy Awards 2020.[2][3]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die junge, talentierte Tänzerin Malou kämpft trotz großer Hindernisse seit Jahren um einen Platz auf einer Elite-Tanzhochschule, wird aber immer wieder abgelehnt. Als sie erneut scheitert und den Glauben an sich selbst verliert, bekommt sie unerwartete Hilfe – und damit die Chance ihres Lebens.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Malou ist eine deutsche Filmproduktion, die in Nordrhein-Westfalen gedreht wurde. Als Filmkulissen dienten u. a. die Folkwang Universität der Künste in Essen-Werden, sowie das Düsseldorfer Schauspielhaus.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Finalist auf dem 22. Manhattan Short Film Festival 2019
  • Official Selection auf dem 15. HollyShorts Film Festival 2019
  • Official Selection auf dem 23. LA Shorts International Film Festival 2019

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Malou auf IMDb. Abgerufen am 13. August 2019 (englisch).
  2. Manhattan Short. Abgerufen am 31. August 2019.
  3. Veronica Ferres und Tochter Lilly: Oscar-Überraschung! Abgerufen am 31. August 2019.