Mama Gassama

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mama Gassama (geb. 28. Dezember 1984[1]) ist eine ehemalige gambische Hochspringerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gassama begann 1999 mit der Leichtathletik. Ihre bedeutendste Leistung war der Gewinn der Goldmedaille bei den Leichtathletik-Juniorenafrikameisterschaften 2003 mit einer Sprunghöhe von 1,60 m.

2004 wurde Gassama neben Jaysuma Saidy Ndure als eine von zwei Personen für die Olympische Sommerspiele 2004 in Athen ausgewählt. Da keine weiteren Sportlerinnen oder Sportler an Qualifikationswettkämpfen teilgenommen hatten, durfte Gambia nur zwei Personen, einen Mann und eine Frau, nach Athen entsenden.[2] Im Juni 2004 wurde Gassama drei Wochen in Großbritannien vom britischen Hochsprung-Nationaltrainer Mike Dolby trainiert.[3][4][5]

Am 31. Juli 2004 reiste Gassama mit dem gambischen Team aus Banjul ab, durfte aber in Athen bereits in der Qualifikationsrunde für den Finalwettkampf nicht antreten.[6] Nach der Aussage von Dodou Joof, Generalsekretär der Gambia Athletics Association (GAA), sei vor den Spielen die Marke von 1,75 m als Starthöhe in der Qualifikationsrunde festgelegt worden, die deutlich über Gassamas Bestleistung lag, so dass Gassama nicht antreten durfte.[7] In der Qualifikationsrunde mussten die Athletinnen später eine Höhe von 1,92 m erreichen, um am Finalwettkampf teilnehmen zu können.

Kurzfristig trat daher bei den Olympischen Spielen statt Gassama die gambische Mittelstreckenläuferin Adama Njie im 800-Meter-Lauf an.[6]

Mit einer Höhe von 1,65 m hält Gassama den gambischen Rekord im Hochsprung.

Wettkampfleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mama GASSAMA - Olympic | Gambia. 20. Juni 2016, abgerufen am 14. März 2019 (englisch).
  2. Gambia: Two Gambian Athletes in Olympic Games. Abgerufen am 16. März 2019.
  3. a b Gambian Athlete Leaves for UK. Abgerufen am 16. März 2019.
  4. Click here to view Michael's obituary. Abgerufen am 16. März 2019 (englisch).
  5. solihullnews Administrator: Solihull Coach blasts young golden no-hopers - Solihull News. Abgerufen am 16. März 2019 (englisch).
  6. a b c Gambia: Ambitious Dream Turns to Disaster Mama Gassama Dropped From Olympic Squad. Abgerufen am 16. März 2019.
  7. Gambia: Violence Hits Banjul Nawettan. Abgerufen am 16. März 2019.
  8. a b c Mama Gassama | Profile | iaaf.org. 1. Februar 2016, abgerufen am 16. März 2019.
  9. a b c Gambia: Profile of Gambian Athletes to Olympic Games. Abgerufen am 16. März 2019.
  10. Africa: Gambia ranks third. Abgerufen am 16. März 2019.
  11. Résultats Juin 2002. Abgerufen am 16. März 2019.
  12. African Junior Championships – delayed report| News | iaaf.org. Abgerufen am 16. März 2019.
  13. Gambia: Far East Beckons Athletes. Abgerufen am 16. März 2019.
  14. Summer Universiade Daegu 2003. Abgerufen am 16. März 2019.
  15. Women High Jump Athletics VIII All Africa Games Abuja (NGR) 2003 - Sunday 12.10. Abgerufen am 16. März 2019.
  16. All Africa Games - Abuja 2003. Abgerufen am 16. März 2019.
  17. Gambia: The Gambia Retains Solidarity Athletics Title. Abgerufen am 16. März 2019.
  18. Results July 2004. Abgerufen am 16. März 2019.