Manabu Saitō

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Manabu Saitō
Personalia
Geburtstag 4. April 1990
Geburtsort KawasakiJapan
Größe 169 cm
Position Mittelfeldspieler
Junioren
Jahre Station
bis 2008 Yokohama F. Marinos
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2008–2017 Yokohama F. Marinos 201 (33)
2011 → Ehime FC (Leihe) 36 (14)
2018–2020 Kawasaki Frontale 57 (4)
2021– Nagoya Grampus 24 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2013–2016 Japan 6 0(1)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 4. Dezember 2021

Manabu Saitō (jap. 齋藤 学, Saitō Manabu; * 4. April 1990 in Kawasaki) ist ein japanischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saito spielte von der Jugend bis zu seinem Wechsel 2018 mit einer kurzen Unterbrechung bei den Yokohama F. Marinos. 2011 wurde er an Zweitligist Ehime FC verliehen. Im Januar 2018 folgte dann der Wechsel zu Kawasaki Frontale. Mit Frontale wurde er 2018 und 2020 japanischer Meister. Den Supercup gewann der 2019, den Kaiserpokal 2020. Anfang Januar 2021 unterschrieb er einen Vertrag beim Ligakonkurrenten Nagoya Grampus. Am 30. Oktober 2021 stand er mit dem Verein aus Nagoya im Finale des J. League Cup. Das Finale gegen Cerezo Osaka gewann man mit 2:0.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2013 debütierte Saitō für die japanische Fußballnationalmannschaft. Mit der japanischen Nationalmannschaft qualifizierte er sich erfolgreich für die Fußball-WM 2014. Saitō bestritt bisher sechs Länderspiele und erzielte dabei ein Tor.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Yokohama F. Marinos

Nagoya Grampus

Kawasaki Frontale

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]