Manfred-Rommel-Platz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Manfred-Rommel-Platz ist ein geplanterVorlage:Zukunft/In 5 Jahren Platz in Stuttgart, der nach dem ehemaligen Oberbürgermeister Manfred Rommel benannt werden soll.[1] Vorgesehen für die Benennung ist eine Fläche, die im Zuge des Projekts Stuttgart 21 im Nordosten des bestehenden Gebäudes des Hauptbahnhof Stuttgart entsteht. Der Platz befindet sich als Bestandteil des zukünftigen Bahnhofsdachs im Eigentum der Deutschen Bahn.[2] Im Westen wird er an den Kurt-Georg-Kiesinger-Platz angrenzen, im Osten an den Schlossgarten.

Ursprünglich hätte er Straßburger Platz heißen und an die Städtepartnerschaft zwischen Stuttgart und Straßburg erinnern sollen.[3] Für diesen Zweck sucht die Stadt nun einen anderen Platz.[4] Der Umbenennung war eine Diskussion in der Stuttgarter Kommunalpolitik vorangegangen. Die Entscheidung erläuterte Oberbürgermeister Fritz Kuhn in Straßburg persönlich.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Straßburger Platz wird zum Manfred-Rommel-Platz in: Stuttgarter Zeitung vom 30. November 2017.
  2. Verkehrssicherung und Erhaltung/Unterhaltung des Straßburger Platzes (zukünftig Manfred-Rommel-Platz), Beschlussvorlage Gemeinderatsdrucksache 883/2018 der Landeshauptstadt Stuttgart.
  3. Rommel-Platz statt Straßburger Platz in: Stuttgarter Zeitung vom 9. November 2017.
  4. Aus Straßburger Platz soll Manfred-Rommel-Platz werden Mitteilung der Stadt Stuttgart.
  5. Kuhn reist wegen Rommel eigens nach Straßburg in: Stuttgarter Zeitung vom 13. Februar 2018.

Koordinaten: 48° 47′ 3,8″ N, 9° 10′ 55,8″ O