Manfred Schoch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Manfred Schoch

Manfred Schoch (* 22. Oktober 1955 in Schwäbisch Hall) ist ein deutscher Gewerkschafter (IG Metall). Er ist Vorsitzender des Betriebsrates Standort München sowie des Gesamt- und Eurobetriebsrates und stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates der BMW AG.

Schoch trat nach Abschluss seines Studiums als Diplom-Wirtschaftsingenieur an der Universität Karlsruhe (TH) 1980 als Trainee in die BMW AG ein. Nach der 18-monatigen Traineezeit wurde Schoch Assistent des damaligen Gesamtbetriebsratsvorsitzenden Kurt Golda. 1987 löste er Golda als Betriebsratsvorsitzender am Standort München und im Anschluss als Gesamtbetriebsratsvorsitzender ab.[1]

Bei der Einführung einer Vielzahl unterschiedlichster Arbeitszeitmodelle in der BMW AG hat sich Schoch einen Ruf als effizienter Arbeitszeitexperte erworben. Beispielsweise konnte durch ein von ihm im Jahr 2001 erarbeitetes komplexes Arbeitszeitmodell der Kostennachteil gegenüber ausländischen Standorten kompensiert und so die Entscheidung für ein neues BMW-Werk in Leipzig gefällt werden.[2] Das 2005 eröffnete BMW-Werk in Leipzig stellt den bis heute letzten Neubau eines Werkes der Automobilbranche in Deutschland dar.

Ein besonderes Anliegen Schochs ist die Reduzierung der Leiharbeiterquote. 2012 konnte er im Rahmen der Betriebsvereinbarung „Strategische Flexibilität der BMW AG“ zur Bewältigung von Nachfragereduzierungen ohne Abbau der Stammbelegschaft[3], u. a. die Festschreibung einer maximalen Leiharbeiterquote sowie die Übernahme von rund 3000 Leiharbeitern bei der BMW AG erreichen.[4]

Einen weiteren Schritt zur Flexibilisierung der Arbeitszeit bei BMW erreichte der Betriebsrat München unter Schoch Anfang 2014. Mit der auch über die Automobilindustrie hinaus beachteten Betriebsvereinbarung zur „BMW Mobilarbeit“ wurde eine ortsungebundene und zeitflexible Form der Telearbeit eingeführt, die sich insbesondere durch das explizite Recht auf Nichterreichbarkeit gegenüber anderen Modellen der Telearbeit abhebt.[5] Die Betriebsvereinbarung zur BMW Mobilarbeit wurde mit dem Personalmanagement Award des Bundesverbandes der Personalmanager[6] und dem „Deutschen Betriebsräte-Preis 2014“ in Gold ausgezeichnet.[7]

Bereits Anfang 2016 gab er in einem Porträt in der FAZ bekannt, bei den nächsten Betriebsratswahlen 2018 erneut anzutreten.[8]

Mit seiner Liste „Team IG Metall BMW – Manfred Schoch“ erzielte er bei der Betriebsratswahl im März 2018 knapp 86 Prozent der Mandate und hat dabei alle vier hinzugekommene Mandate des auf 63 Mitglieder gewachsenen Betriebsratsgremiums gewonnen.[9]

Im Mai 2018 warnte Schoch nachdrücklich davor, die Technologieführerschaft in der Elektromobilität China zu überlassen. In diesem Zusammenhang forderte er auch, dass die europäische Autoindustrie eigene Batteriefabriken baut, um diese Technologie und den erheblichen Wertschöpfungsanteil in Europa zu behalten: „Wer diese Zukunftstechnik nicht beherrscht, der ist irgendwann weg vom Fenster.“[10]

Schoch ist dienstältester Gesamtbetriebsratsvorsitzender in der deutschen Automobilindustrie.[11]

Schoch sagte im Rahmen der Diskussion um die Kollektivierungsvorschläge von Kevin Kühnert: "SPD für Arbeiter deutscher Unternehmen nicht wählbar" [12]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Karl-Heinz Büschemann: Ohne Vorurteile und unverbraucht, "Zeit", 25. September 1987.
  2. Dietmar Hawranek: Kollektiver Stoßseufzer, "Der Spiegel", 23. Juli 2001.
  3. Lothar Schnitzler, Martin Seiwert und Harald Schumacher: So trotzen BMW & Co. mit Flexibilisierung der Flaute, "Wirtschaftswoche", 27. November 2012.
  4. cr/dpa: Aus 3000 Leiharbeitern werden Mitarbeiter, "Manager Magazin online", 2. September 2012.
  5. Mobilarbeit wird angerechnet, "Der Spiegel", 17. Februar 2014.
  6. Gewinner des Personalmanagement Awards und des BPM-Nachwuchsförderpreises stehen fest (Memento vom 17. Dezember 2014 im Internet Archive), 26. Juni 2014.
  7. Chronik-Fotos, "facebook: Deutscher BetriebsräteTag", 30. Oktober 2014.
  8. Der Zeremonienmeister. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 20. Februar 2016, S. 24./
  9. https://team-igmetall-bmw.de/#about
  10. Simon Hage: BMW-Betriebsrat warnt vor drohender Übermacht Chinas "Spiegel Online", 19. Mai 2018.
  11. Markus Fasse: BMW Betriebsratschef Manfred Schoch: Diskret und mächtig "Handelsblatt", 5. April 2017
  12. [1] "Handelsblatt", 5. Mai 2019
  13. Stoiber freut sich mit 99 Ehrengästen, Augsburger Allgemeine, 6. Juli 2007