Mannheimer Philharmoniker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mannheimer Philharmoniker gGmbH
Logo
Zweck: Gemeinnützig
Geschäftsführer: Boian Videnoff
Gründungsdatum: 2009
Sitz: Mannheim
Website: mannheimer-philharmoniker.de

Die Mannheimer Philharmoniker sind ein 2009 von Boian Videnoff als gemeinnützige Einrichtung zur Förderung des musikalischen Nachwuchses gegründetes, frei finanziertes[1] Sinfonieorchester mit Sitz in Mannheim.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Boian Videnoff, Gründer und Dirigent der Mannheimer Philharmoniker
Die Mannheimer Philharmoniker mit Martha Argerich (2019)

2009 wurde das Orchester von dem Dirigenten Boian Videnoff ins Leben gerufen, der bis heute die künstlerische Leitung innehat. Das Orchester besteht ausschließlich aus Musikstudenten[2] und bietet angehenden Orchestermusikern die Gelegenheit, Erfahrungen im Orchesterspiel zu sammeln und damit eine mögliche Festeinstellung in einem etablierten Kulturorchester zu befördern. Dabei rotieren die Positionen der Solisten innerhalb der einzelnen Instrumentengruppen im Orchester regelmäßig, sodass die Musiker gleichmäßig gefördert und vielseitig ausgebildet werden. Es erfolgt ebenfalls ein Training im Probespiel. Nach Angaben des Orchesters haben bisher über 500 Musiker aus über 40 Ländern bei den Mannheimer Philharmonikern Berufserfahrungen sammeln können. Zahlreiche Musiker wurden seither in angesehenen Orchestern engagiert.[3]

Das Orchester hat eine eigene Konzertreihe im Mannheimer Rosengarten und trat außerdem im Rahmen von Sinfoniekonzerten und Kammermusikkonzerten sowie bei Gastspielen und auf Tourneen in bedeutenden Konzertsälen gemeinsam mit bekannten Solisten auf; darunter zum Beispiel Martha Argerich,[4] Mischa Maisky,[5] Sonya Yoncheva,[6] Michael Barenboim,[2] Johannes Moser, Sergei Babayan, Julian Steckel, Igor Levit, Sergei Nakariakov, Elena Bashkirova, Lars Vogt und Dimitris Sgouros.

Gastspiele führten das Orchester bisher unter anderem ins Auditorio Nacional in Madrid,[7] die Stuttgarter Liederhalle, die Nürnberger Meistersingerhalle, den Gasteig und den Herkulessaal in München, die Hamburger Elbphilharmonie[8] und den Königin-Elisabeth-Saal in Antwerpen. Tourneen absolvierte das Orchester nach China (2011),[9] Russland (2014),[10] in den Kosovo und die Schweiz (2016) und nach Italien (2017).

Zudem werden Familienkonzerte und Kinderkonzerte veranstaltet.[11] Mit regelmäßigen Auftritten an ungewöhnlichen Orten (z. B. öffentlichen Plätzen, Bahnhöfen und Kaufhäuser[12]) möchte das Orchester das Interesse an der klassischen Musik wecken und für diese ein neues Publikum gewinnen.

Konzerte des Orchesters werden regelmäßig live im Fernsehen (Rhein-Neckar Fernsehen), auf Facebook, Youtube, der eigenen Plattform „HomeSymphony“[1] und im Internet kostenlos übertragen.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Träumereien. Werke von u. a. Mozart, Mahler, Mendelssohn, Tschaikowski, Chopin. Albena Danailova, Violine; Olga Zado, Klavier; Nil Kocamangil, Violoncello; Mannheimer Philharmoniker, Dirigent: Boian Videnoff (Animato; 2015)

Filmdokumentationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Barbara Volkwein: Klassikkonzerte für alle. In: nmz - neue musikzeitung, Ausgabe: 3/18. Abgerufen am 9. Februar 2022.
  2. a b Christine Roth: Brahms einmal anders. In: bachtrack.com. 11. Mai 2015, abgerufen am 9. Februar 2022.
  3. Aufgehende Sterne. In: Die Rheinpfalz. 2. August 2018, abgerufen am 9. Februar 2022.
  4. Philharmoniker: Angriff auf das Herz der Stadt - Mannheimer Morgen. Abgerufen am 30. März 2020.
  5. "Die Wahrheitsfinder sind oft sehr gefährlich" - Mannheimer Morgen. Abgerufen am 30. März 2020.
  6. Stefan M. Dettlinger: Yoncheva versetzt Mannheim in einen Farbenrausch. In: Mannheimer Morgen. 1. April 2019, abgerufen am 30. März 2020.
  7. Stefan M. Dettlinger: Sogar Madrid ist euphorisiert. In: Mannheimer Morgen. 21. November 2014, abgerufen am 30. März 2020.
  8. Mannheimer Philharmoniker, Olga Zado, Großer Saal, Sibelius / Schumann / Beethoven. In: Elbphilharmonie. Abgerufen am 9. Februar 2022.
  9. Die Mannheimer Philharmoniker auf Erfolgskurs. In: Metropolregion Rhein-Neckar News. 18. Juli 2012, abgerufen am 9. Februar 2022.
  10. Konrad Bender: Erfrischend anders. Die Mannheimer Philharmoniker feiern fünfjähriges Jubiläum mit umfangreichem Konzertprogramm. In: regioactive.de. 23. Oktober 2014, abgerufen am 9. Februar 2022.
  11. PWR: Kostenloses Konzert für Familien. In: Mannheimer Morgen. 25. Februar 2020, abgerufen am 30. März 2020.
  12. Mannheimer Philharmoniker: Musik spielt im Modehaus. In: Mannheimer Morgen. 14. Februar 2011, abgerufen am 30. März 2020.