Michael Barenboim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Michael Barenboim (* 1985 in Paris[1]) ist ein klassischer Violinist und Sohn des Dirigenten Daniel Barenboim und der Pianistin Jelena Baschkirowa. Sein Bruder ist der Produzent und Songwriter David Barenboim (KD-Supier).

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er begann als Vierjähriger mit dem Klavierspiel. Mit dem Umzug der Familie nach Berlin 1992 wechselte er zur Violine. Barenboim wurde von Abraham Jaffe und Axel Wilczok unterrichtet. Seit dem Jahr 2000 ist Michael Barenboim Mitglied des West-Eastern Divan Orchestra und seit 2003 dessen Konzertmeister. Dabei trat er unter anderem in der Royal Albert Hall in London, im Théâtre du Châtelet in Paris, in der Staatsoper Unter den Linden, in der Berliner Philharmonie, bei den Salzburger Festspielen, in der New Yorker Carnegie Hall und im Teatro Colón in Buenos Aires auf.

Als Solist trat er u. a. mit dem Mahler Chamber Orchestra unter Pierre Boulez, den Wiener Philharmonikern, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter Mariss Jansons, dem Chicago Symphony Orchestra, den Münchner Philharmonikern unter Lorin Maazel und dem NDR Sinfonieorchester auf.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. DEUTSCH. In: Michael Barenboim. (michaelbarenboim.com [abgerufen am 11. Januar 2017]).