Mantecado

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mantecado ist ein spanisches Schmalzgebäck, das vor allem zu Weihnachten gereicht wird.

Mantecado de Andalucía.
Mantecados de Portillo (Valladolid, Kastilien und León).

Herkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mantecados sind seit dem 16. Jahrhundert nachweisbar.[1] Ursprung ist Andalusien; hier nehmen die Städte Antequera (Málaga) und Estepa (Sevilla) jeweils für sich in Anspruch, Ursprungsort der Mantecados neben Polvorónes zu sein.[2] Im 18. Jahrhundert haben Nonnen der Abtei Santa Clara tortas de manteca gebacken und verbreitet.[3] Dennoch waren Mantecados im Gegensatz zu Polvorónes kaum transportfähig.

Entscheidend für die heutige Form der Mantecados wurde Micaela Ruiz Téllez, genannt La Colchona.[4] Sie entwickelte 1870 ein Trocknungsverfahren, mit denen die Mantecados haltbar und frisch blieben. Somit wurden diese transportfähig. Sie verbreiteten sich daraufhin schnell in ganz Spanien aus.

Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mantecados werden vor allem durch seine Zutaten und durch seine Form unterschieden. Beispiele dafür sind Würzmittel wie Zimt, Sesam, Puderzucker, Zitronenschale oder Rohstoffe wie Wein, Mandeln, Schokolade und geröstetes Mehl.[5]

Abgrenzung zu Polvorónes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mantecados fehlt in Vergleich zu Polvorónes die Zutat Mandel als Hauptbestandteil; des Weiteren sind Mantecados nicht mit Puderzucker oder ähnlichem bedeckt. Gleichzeitig sind Mantecados eher rund, während Polvorónes in der Form eher länglich bis oval sind.[6]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Auf Puerto Rico ist mantecado eine Bezeichnung für Speiseeis; in Spanien wird daher eine Art von süßen Sorbet unter der Bezeichnung helado mantecado vermarktet.[7]
  • Auf den Philippinen ist mantecado eine beliebte Speiseeissorte, die aus einer Mischung aus Vanille und Butter besteht.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ana García Haro: Mantecados y polvorones
  2. Ana García Haro: Mantecados y polvorones
  3. Ana García Haro: Mantecados y polvorones
  4. El País: Navidad de canela y ajonjolí
  5. Mantecado.es
  6. Simone Ortega: 1080 recetas de cocina. Alianza Editorial, S. A. Madrid, 2006, ISBN 84-206-4747-0, S. 706: Receta 975 – Polvorones de almendra (mantecados). (in spanisch)
  7. Helado mantecado auf recetasmicocina.com (in spanisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mantecados – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien