Maréchal d’Empire

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Napoléon und seine Marschälle in der Schlacht bei Borodino 1812. Gemälde von Vassili Verechtchaguine, 1897.
Napoleonischer Marschallstab

Der Titel Maréchal d’Empire entstammt dem Ersten Kaiserreich und wurde zwischen 1804 und 1815 an 18 französische Generäle verliehen. Der Titel wurde am Tag der Kaiserkrönung im Jahre 1804 als Ersatz für den vorangegangenen und mit der Französischen Revolution abgeschafften Maréchal de France eingeführt. 1815, während der Herrschaft der Hundert Tage, wurde er zum letzten Mal verliehen, der Begünstigte war Emmanuel de Grouchy.

Das Maréchalat diente, wie verschiedene andere Adelstitel, zur finanziellen Versorgung, zur Dekoration und als anderweitiges Privileg. Militärisch konnte ein Maréchal sicher sein, in einem Feldzug das Kommando über mindestens ein Korps (oder mehrere) zu erhalten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da die Bezeichnung Maréchal de France des Ancien Régime mit der Revolution abgeschafft worden war, wurde auf Veranlassung von Napoleon Bonaparte am 18. Mai 1804 durch den Senat mit einem „Sénatus-consulte“ (Senatsbeschluss) vom 18. Mai 1804 der Titel des Maréchal d’Empire eingeführt. Es kamen zunächst 14 Generäle und vier Senatoren im Generalsrang in den Genuss, ihn zu führen, was ihnen am nächsten Tag mitgeteilt wurde. Die Herren sollten damit für gezeigte Fähigkeiten und erwiesene Verdienste belohnt werden.

„DÉCRET IMPÉRIAL
NAPOLÉON, Empereur des Français, décrète ce qui suit :

Sont nommés maréchaux de l’Empire, les généraux Berthier, — Murat,
— Moncey, — Jourdan, — Masséna, — Augereau, — Bernadotte, — Soult, — Brune, — Lannes, — Mortier, — Ney, — Davout, — Bessières.

Le titre de maréchal d’Empire est donné aux sénateurs Kellermann, — Lefebvre, — Pérignon et Sérurier qui ont commandé en chef.

Donné à Saint-Cloud, le 29 floréal an XII.
NAPOLÉON.“

„Kaiserliches Dekret“
Napoléon, Kaiser der Franzosen, ordnet folgendes an:

Zum Marschall des Reiches werden ernannt, die Generäle Berthier, — Murat,
— Moncey, — Jourdan, — Masséna, — Augereau, — Bernadotte,
— Soult, — Brune, — Lannes, — Mortier, — Ney, — Davout, — Bessières.

Der Titel eine Marschalls des Reiches erhalten die Senatoren Kellermann,
— Lefebvre, — Pérignon und Sérurier als Oberbefehlshaber.

Gegeben zu Saint-Cloud, den 19. Mai 1804.
NAPOLÉON
.

Die Gesamtzahl der Marschälle im aktiven Dienst wurde dann auf 18 festgelegt. Um sicherzugehen, dass diese Anzahl die Höchstgrenze bildete, wurde bestimmt, dass neue Marschälle nur ernannt werden durften, wenn eine Stelle, durch welche Umstände auch immer, frei wurde. So kam es 1809, als Berthier zum Vice-connétable de l’Empire, Jourdan zum Stabschef der Armée d’Espagne (Spanische Armee) und Murat zum König von Neapel aufstieg. Lannes starb noch im gleichen Jahr; die Marschälle Bessières und Poniatowski waren gefallen. Eine weitere Vakanz unter den Generälen entstand, als Bernadotte 1810 Kronprinz von Schweden wurde.

Die Boulevards, die in Paris an der Stelle der früheren zweiten Stadtumwallung angelegt wurden, tragen die Namen dieser Marschälle. Ausgenommen sind Augereau, Bernadotte, Grouchy, Marmont, Moncey, Oudinot und Pérignon. Nach Augereau, Moncey, Oudinot und Pérignon wurden andere Straßen benannt. Bernadotte, Marmont und Grouchy wurden nicht geehrt, die beiden ersteren, weil sie als Verräter galten, und der letztere, weil er für die Niederlage in der Schlacht bei Waterloo verantwortlich gemacht wurde.

Liste der 26 Marschälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maréchal Titel Geboren Verstorben Ernennung Portrait
Charles Pierre François Augereau Duc de Castiglione (Herzog von Castiglione) 1757 1816 1804 Charles Pierre Francois Augereau.jpg
Charles-Jean-Baptiste Jules Bernadotte Prince et duc souverain de Pontecorvo (Fürst und souveräner Herzog von Pontecorvo) 1763 1844 1804 Nordgren - Portrait de Charles Jean Bernadotte, roi de Suède.jpg
Louis-Alexandre Berthier Prince souverain de Neuchâtel et de Valengin, prince de Wagram (Souveräner Fürst von Neuchâtel und des Valengin, Fürst von Wagram) 1753 1815 1804 Louisberthier1.jpg
Jean-Baptiste Bessières Duc d'Istrie (Herzog von Istrien) 1768 1813 1804 Jean-Baptiste Bessières, Duc d'Istrie, Maréchal de France (1768-1813).jpg
Guillaume Marie-Anne Brune Comte d'Empire (Reichsgraf) 1763 1815 1804 Guillaume Marie-Anne Brune.jpg
Louis Nicolas Davout Duc d'Auerstaedt, prince d'Eckmühl (Herzog von Auerstädt, Fürst von Eckmühl) 1770 1823 1804 Louis-Nicolas Davout.jpg
Jean-Baptiste Jourdan Comte (Graf in der Zweiten Restauration) 1762 1833 1804 Jourdan.jpg
François-Christophe Kellermann Duc de Valmy (Herzog von Valmy) 1735 1820 1804 Kellermann f4701441.jpg
Jean Lannes Duc de Montebello (Herzog von Montebello) 1769 1809 1804 Julie Volpelière (d'après Gérard) - Le maréchal Lannes (1769-1809), 1834.jpg
François Joseph Lefebvre Duc de Dantzig (Herzog von Danzig) 1755 1820 1804 François-Joseph Lefebvre (Mirvault).jpg
André Masséna Duc de Rivoli, prince d'Essling (Herzog von Rivoli, Fürst von Essling) 1758 1817 1804 Renault - André Masséna, duc de Rivoli, prince d'Essling, maréchal de France (1756-1817).jpg
Bon Adrien Jeannot de Moncey Duc de Conegliano (Herzog von Conegliano) 1754 1842 1804 Moncey-de-conegliano.jpg
Édouard Adolphe Mortier Duc de Trévise (Herzog von Treviso) 1768 1835 1804 Dubufe - Marshal Mortier.jpg
Joachim Murat Grand-duc de Berg et de Clèves, roi de Naples et des Deux-Siciles (Großherzog von Cleve und Berg, König von Neapel und beider Sizilien) 1767 1815 1804 JoachimMurat Post.jpg
Michel Ney Duc d'Elchingen, prince de la Moskowa (Herzog von Elchingen, Fürst der Moskwa) 1769 1815 1804 Marechal Ney.jpg
Catherine-Dominique de Pérignon Comte d'Empire (Graf des Kaiserreichs) 1754 1818 1804 Marechal-perignon.jpg
Jean Mathieu Philibert Sérurier Comte d'Empire (Graf des Kaiserreichs) 1742 1819 1804 Maréchal Jean-Matthieu-Philibert Sérurier (1742-1819).jpg
Nicolas Jean-de-Dieu Soult Duc de Dalmatie (Herzog von Dalmatien) 1769 1851 1804 Marechal-soult.jpg
Claude Victor-Perrin genannt Victor Duc de Bellune (Herzog von Belluno) 1764 1841 1807 AduC 216 Victor (Claude-Perrin, 1764-1841).JPG
Jacques MacDonald Duc de Tarente (Herzog von Tarent) 1765 1840 1809 MacDonald par Antoine Jean Gros.jpg
Auguste Frédéric Louis Viesse de Marmont Duc de Raguse (Herzog von Ragusa) 1774 1852 1809 Marmont.jpg
Charles Nicolas Oudinot Duc de Reggio (Herzog von Reggio) 1767 1847 1809 Marshal Nicolas Oudinot.jpg
Louis Gabriel Suchet Duc d'Albuféra (Herzog von Albufera) 1770 1826 1811 Louisgabrielsuchet.JPG
Laurent de Gouvion Saint-Cyr Comte d'Empire (Graf des Kaiserreichs) 1764 1830 1812 Gouvion-saint-cyr.jpg
Józef Antoni Poniatowski Prince de Pologne et du Saint-Empire romain germanique, généralissime des Polonais (Fürst von Polen und des Heiligen Römischen Reiches, Generalissimus der Polen) 1763 1813 1813 Prince Joseph Poniatowski 1.PNG
Emmanuel de Grouchy Comte d'Empire (Graf des Kaiserreichs) 1766 1847 1815 Emmanuel de Grouchy (1).jpg

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Louis Chardigny: Les Maréchaux de Napoléon (= Bibliothèque Napoléonienne. 13). Nouvelle édition revue et mise à jour. Tallandier, Paris 2003, ISBN 2-84734-087-4.
  • Jacques Demougin (Hrsg.): Les Maréchaux de Napoléon. Trésor du patrimoine, Paris 2003, ISBN 2-915118-02-7.
  • Lewis Goldsmith (Hrsg.): Recueil de Décrets, Ordonnances, Traités de Paix, Manifestes, Proclamations, Discours, &c. &c. de Napoléon Bonaparte, et des Membres du Gouvernement Français, depuis le 18 Brumaire, An 8, (Novembre, 1799) jusqu’a l’Année 1812, inclusivement. Extraits du Moniteur. Band 2: Contenant les dites Pièces sous le Gouvernement Impérial, commençant le 15 mai, 1804 jusqu'á la fin de l'année 1806. Juigné, London 1806, S. 7–8.
  • Jacques Jourquin: Dictionnaire des maréchaux du Premier Empire. Dictionnaire analytique, statistique et comparé des vingt-six maréchaux. 4e édition, refondue et très augmentée. Christian u. a., Paris 1999, ISBN 2-911090-05-5.
  • Geneviève Maze-Sencier (Hrsg.): Dictionnaire des maréchaux de France. Du Moyen Âge à nos Jours. Peerin, Paris 2000, ISBN 2-262-01735-2.
  • Vincent Rolin: Les aides de camp de Napoléon et des maréchaux sous le Premier Empire. 1804–1815. Napoléon 1er éditions, Saint-Cloud 2005, ISBN 2-9519539-4-1.
  • Jürgen Sternberger: Die Marschälle Napoleons. Pro Business, Berlin 2008, ISBN 978-3-86805-172-8.