Marc Coma

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marc Coma's KTM 450 Rally bei den Hamburger Motorrad Tagen 2015

Marc Coma Camps (* 7. Oktober 1976 in Barcelona) ist ein spanischer Endurorennfahrer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine ersten großen Erfolge im Endurosport hatte er 1998, als er die Internationale Sechstagefahrt gewann und in der Klasse bis 250 cm³ Enduro-Europameister wurde.

Marc Coma wurde in den Jahren 2005, 2006 und 2007 Rallye-Raid-Weltmeister und gewann 2006, 2009, 2011, 2014 und 2015[1] auf einer KTM die Rallye Dakar. Er gewann auch eine Vielzahl an anderen Rallyeveranstaltungen, darunter die UAE Desert Challenge in Dubai, die Pharaonen-Rallye in Ägypten, die Rallye Marokko, und die Rallye La Pampa in Argentinien.

Coma trat 2015 vom aktiven Rennsport zurück und organisiert seitdem im Management des Veranstalters ASO die Rallye Dakar mit.[2] Bei der Rallye Dakar 2020 trat Coma als Beifahrer des früheren Formel-1-Weltmeisters Fernando Alonso auf einem Toyota Hilux in der Automobil-Klasse an.[3]

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1998

2004

2005

2006

  • Rallye Dakar 2006
  • Rallye La Pampa
  • Rallye Sardinien
  • Rallye Marokko
  • Pharaonen-Rallye
  • UAE Desert Challenge
  • Rallye-Raid-Weltmeisterschaft

2007

  • Rallye Tunesien
  • Rallye Sardinien
  • Rallye La Pampa
  • Pharaonen-Rallye
  • Rallye-Raid-Weltmeisterschaft

2009

2011

2014

2015

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Marc Coma – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. "Rallye Dakar, Schlusstag: Marc Coma (KTM) triumphiert" Speedweek. Abgerufen am 19. Januar 2014.
  2. Rallyelegende Marc Coma beendet seine aktive Laufbahn. Speedweek, 9. Januar 2015, abgerufen am 9. Januar 2015.
  3. Das große Ziel des Fernando Alonso. FAZ, 5. Januar 2020, abgerufen am 7. Januar 2020.