Marcel Barth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marcel Barth Straßenradsport
Marcel Barth beim BerlinerSechstagerennen 2011
Marcel Barth beim Berliner
Sechstagerennen 2011
Zur Person
Geburtsdatum 22. Mai 1986
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Disziplin Bahn / Straße
Karriereende 2017
Verein(e)
2004–2005
2014–2017
SSV Gera 1990
SSV Gera 1990
Letzte Aktualisierung: 27. September 2017

Marcel Barth (* 22. Mai 1986 in Gera) ist ein ehemaliger deutscher Bahn- und Straßenradrennfahrer.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marcel Barth wurde 2003 deutscher Juniorenmeister im Straßenrennen. Bei der Junioren-Bahnradweltmeisterschaft in Moskau gewann er die Silbermedaille im Madison. Im nächsten Jahr wurde er in Los Angeles Juniorenweltmeister im Punktefahren. Außerdem gewann er 2004 eine Etappe bei der Münsterland Tour der Junioren. 2006 bis 2009 fuhr Barth für das Thüringer Energie Team und war Mitglied der Sportfördergruppe der Thüringer Polizei.[1]

Barth startete bei 25 Sechstagerennen[2], von denen er zwar keins gewinnen konnte, aber als „Stimmungskanone“ in wechselnden Kostümen beliebt beim Publikum war. Der Start beim Bremer Sechstagerennen 2017 war sein letzter, den er mit einer Polonaise feierte.[3] Anschließend beendete er seine Laufbahn als Leistungsradsportler, um sich künftig auf seine Tätigkeit als Polizeibeamter in Erfurt zu konzentrieren.[4] Er kündigte allerdings an, weiterhin Steherrennen als Amateur zu bestreiten.[2] Ende der Saison 2017 beendete er seine Radsportlaufbahn endgültig. Beruflich ist er als Polizeibeamter tätig.[5]

Sein Vater Thomas Barth war ebenfalls erfolgreicher Radrennfahrer.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2002
  • Deutscher Meister Deutscher Jugend-Meister - Punktefahren
2003
  • Silber Junioren-Weltmeisterschaft - Zweier-Mannschaftsfahren (mit Leonardo Pappalardo)
  • Deutscher Meister Deutscher Meister - Straßenrennen (Junioren)
2004
  • Weltmeister Weltmeister - Punktefahren (Junioren)
2008
2009

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Marcel Barth – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Website des Deutschen Polizeisportkuratoriums: Weltcupsieg im Bahnradsport und Deutscher Rekord im Eisschnelllauf (Memento vom 19. April 2010 im Internet Archive)
  2. a b Lokales: Marcel Barth fährt seine letzten Sixdays: „Bremen ist der Winter-Ballermann“. In: kreiszeitung.de. 16. Januar 2017, abgerufen am 18. Januar 2017.
  3. Ein lauter Abschied - Marcel Barth. In: radiobremen.de. 16. Januar 2017, abgerufen am 18. Januar 2017.
  4. Polizist und Stimmungskanone - Bremer Sixdays 2016. In: radiobremen.de. 17. Januar 2016, abgerufen am 18. Januar 2017.
  5. Erfolgreicher Rennfahrer Marcel Barth beendet am Freitag in Erfurt seine Karriere. In: Thüringer Allgemeine. 15. September 2017, abgerufen am 27. September 2017.