Marcophono

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marcophono ist eine deutschsprachige Website, auf der man vom Computer Telefonnummern wählen, sich mit der Zielperson verbinden und dieser Sätze bzw. einzelne Wörter am Telefon vorspielen kann. Nur die angeklickten Sätze des Anrufenden sind dabei zu hören, er selbst nicht. Marcophono gibt es seit 2007 und wurde durch Marc Wäsche in Dortmund gegründet, woraus sich auch der Name des Projekts ableitet.[1] Seit dem Beginn der Website wurden etwa 50 Millionen Anrufe getätigt.

Funktionsweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marcophono-Anrufe sind in Deutschland, Österreich und der Schweiz möglich. Von dort aus kann man in sein Heimatland oder in die beiden anderen Länder Anrufe tätigen. Der Anrufende wählt zunächst zwischen verschiedenen Szenarien aus, welche unterschiedliche Themen haben und alle das Ziel haben, den Angerufenen zu täuschen und selbst daran Spaß zu haben. Anschließend wählt man die Telefonnummer und das Land, in das der Anruf gehen soll. Wenn man mit der Zielperson verbunden ist, klickt man die einzelnen Sätze oder Wörter an. Andere Szenarien funktionieren so, dass man einen Klick macht, und ein vorgesprochener Text durchgängig abgespielt wird. Der Anrufende vor dem Computer ist für den Angerufenen nicht zu hören.

Missbrauch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf Grund häufigen Missbrauchs warnen diverse Behörden vor den „Spaß“-Anrufern. So gibt es auf verschiedenen Seiten von z. B. den Abfallberatungsstellen Hinweise zu den Anrufen.[2][3][4]

Kosten und Finanzierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marcophono ist kostenlos für alle nicht angemeldeten User, da die kostenlose Version ausschließlich durch die eingeblendete Werbung finanziert wird.[5] Zudem bietet Marcophono auch kostenpflichtige Premium-Varianten an.

Anrufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ziel der Anrufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ins Festnetz sind Anrufe sowohl von angemeldeten als auch von nicht angemeldeten Usern möglich. Anrufe an Service- und Notrufnummern sind nicht möglich.

Begrenzung der Anrufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die kostenlosen Anrufe sind zeitlich stärker begrenzt als die von Premium-Nutzern. Marcophono stehen insgesamt 150 Telefonleitungen zur Verfügung, bei deren Vergabe die Premium-Nutzer bevorzugt werden.

Schutzmechanismen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es ist möglich, jede gültige Telefonnummer über die Webseite für weitere Anrufe sperren zu lassen.

Zeitliche Begrenzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marcophono funktioniert zu allen Tageszeiten, jedoch ist es aus Gründen der Nachtruhe nur von 09:00 Uhr bis 22:00 Uhr möglich, Anrufe zu tätigen.

Wiederholtes Wählen einer Nummer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem eine Telefonnummer einmal gewählt und angerufen wurde, ist sie für weitere Anrufe für drei Wochen gesperrt.

Anonymität[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Nutzer ist durch den Angerufenen nicht identifizierbar, da seine eigene Telefonnummer durch die Nutzung des Dienstes nicht angezeigt wird.

Möglichkeiten, das Telefonat mitzuschneiden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei einem sogenannten Premium-Account ist es möglich, die Telefonate mitzuschneiden. Dies ist nur dann legal, wenn man den Angerufenen vorher um seine Zustimmung gebeten hat.

Rechtliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut der Seite chip.de ist Marcophono grundsätzlich legal. Nur ein Anruf allein ist in der Regel nicht strafbar, soweit es bei harmlosen Witzen und Scherzen bleibt. Kommt es hier doch zu Beleidigungen, Drohungen oder sehr starken seelischen Verletzungen, kann gegen den Anrufenden rechtlich vorgegangen werden. Anrufe an Notrufnummern sind strafbar. In der Regel gibt es dort eine Schutzfunktion, dass es gar nicht erst zu einem Anruf an Feuerwehr oder Polizei kommt. Eine Anzeige kann dennoch möglich sein.[6]

Marcophono-App[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marcophono bietet an, die Website auch über eine App für iOS und für Android zu nutzen. [7] Die iPhone-App erreichte im App Store Deutschland und im App Store Schweiz jeweils Platz 4, in der Rubrik "Entertainment" jeweils Platz 1.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Internetmagazin CHIP-online wählte Marcophono zu einer der 20 besten Websites.[8]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. "Viral Marketing: Wie Sie Mundpropaganda gezielt auslösen und Gewinn bringend"; Seite 117; Link zu Google Books
  2. Spaßanrufe aus dem Netz nerven Müllberatung auf infranken.de vom 12. Juli 2012, abgerufen am 20. August 2014
  3. Vorsicht geboten ZBH warnt vor Spaßanrufern in Hertener Allgemeine vom 24. Juli 2011, abgerufen am 20. August 2014
  4. Achtung Spaßanruf! Müllkontrolleur Tropelman ruft an! auf den Seiten der Abfallberatung Stade, abgerufen am 20. August 2014
  5. [1]
  6. Marcophono – legal oder nicht? auf chip.de vom 25. März 2014, abgerufen am 17. August 2014
  7. Marcophono ist eine geniale Scherzanruf-App für iPhone und iPad auf chip.de, abgerufen am 29. August 2014
  8. Die 20 coolsten Web-Anwendungen auf chip.de, abgerufen am 29. August 2014