Margaret MacDonald Mackintosh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Margaret MacDonald, etwa 1895

Margaret MacDonald Mackintosh (* 5. November 1864 in Tipton bei Wolverhampton; † 10. Januar 1933 in London), auch Margaret MacDonald oder Margaret Mackintosh, war eine schottische Malerin, Designerin und Kunsthandwerkerin des Jugendstil.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Margaret MacDonald wurde als Tochter eines Bergbauingenieurs in der Nähe von Wolverhampton geboren. 1890 ließ sich die Familie in Glasgow nieder, wo Margaret und ihre Schwester Frances an der Glasgow School of Art studierten. Sie heiratete 1900 den Architekten und Designer Charles Rennie Mackintosh, mit dem sie 1899 nach Liverpool gezogen war.

Mit ihm, ihrer Schwester Frances MacDonald McNair und James Herbert McNair bildete sie die Künstlergruppe The Four, die die schottische Schule des Jugendstil prägte. Die beiden Frauen und weitere Künstlerinnen bildeten die Gruppe der Glasgow Girls. 1900 stellten Margaret Macintosh und ihr Mann in der Wiener Secession aus, wodurch sie Einfluss auf die Arbeiten von Gustav Klimt und Josef Hoffmann ausübten. Auf Grund ihres schlechten Gesundheitszustandes musste Margaret ab 1921 ihre künstlerische Tätigkeit beenden.

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

sog. Wärndorfer-Fries aus dem Musiksalon der Villa von Fritz Wärndorfer in Wien, 1906 oder 1902. Ausstellungsort: MAK Wien
Opera of the Seas, 1903
The White Rose And The Red Rose, 1902

Margaret MacDonald Mackintosh war überwiegend als Kunsthandwerkerin und Entwerferin tätig. Sie versuchte sich in verschiedensten Techniken und Materialien, wie Metallarbeiten, Stickereien Textilentwürfen und war besonders als Designerin von Innenräumen bedeutend. Sie machte vor allem Entwürfe für Teesalons und Privatwohnungen. Nachdem sie anfangs meist gemeinsam mit ihrer Schwester tätig war, verlagerte sich ihre Zusammenarbeit später auf ihren Ehemann. Im Fall von Willow Tearooms war sie an der Umgestaltung der Fassade beteiligt.

Margaret MacDonald Mackintosh war die führende weibliche Künstlerin des Jugendstils und zählt mit ihren dekorativen kunsthandwerklichen Arbeiten zu einer der einflussreichsten Gestalterinnen des Modern Style, wie die englische Bezeichnung des Jugendstils lautet. Daneben war sie auch als Malerin und Grafikerin tätig.

1901 entwarf das Ehepaar für den Wettbewerb Haus eines Kunstfreundes der deutschen Zeitschrift Innendekoration ein Wohnhaus mit Innenausstattung, eine Planung, die erst in den 1990er Jahren in Glasgow in einem Park mit dem House for an Art Lover umgesetzt wurde.

Ihre Gesso-Panels The Heart Of The Rose und The White Rose And The Red Rose, die die Künstlerin 1901 und 1902 angefertigt hatte, erzielten im Jahr 2008 bei einer Versteigerung des Auktionshauses Christie’s die Rekordsummen von £ 490 900 bzw. £ 1 700 000. Ein weiteres Gesso-Paneel ist der sogenannte Wärndorfer-Fries, den die Künstlerin im Jahre 1902 für den Musiksalon der Wiener Villa Fritz Wärndorfers, dem Mitbegründer der Wiener Werkstätte, entwarf [1].

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Margaret MacDonald Mackintosh – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. siehe Veröffentlichung: "Ein moderner Nachmittag ..." Margaret Macdonald Mackintosh und der Salon Waerndorfer in Wien" (de + en) Herausgg. von Peter Noever/MAK Wien, 2000 Böhlau Verlag Wien