Maria Heubuch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maria Heubuch

Maria Heubuch (* 12. Dezember 1958 in Ravensburg) ist eine deutsche Politikerin (Bündnis 90/Die Grünen). Bei der Europawahl 2014 wurde sie mit Listenplatz 11 der Europaliste in das Europäische Parlament gewählt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie durchlief von 1976 bis 1978 eine Ausbildung zur Haus- und Familienpflegerin in München. Ab 1980 war sie als Landwirtin tätig. 1987 erwarb sie den Abschluss „Meisterin der ländlichen Hauswirtschaft“.

1984 mitbegründete sie den „Verband für den Erhalt klein und mittelbäuerlicher Familienbetriebe e.V.“ und 1988 den „Dachverband der Deutschen Agraropposition“. 1997 trat sie der „Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft e.V.“ bei. Seit 1998 leitet sie den Verband u.a. mit Friedrich-Wilhelm Graefe zu Baringdorf und Bernd Voß. 2005 wurde sie Mitglied im Bundesverband Deutscher Milchviehhalter und ein Jahr später begründete sie das „Bündnis gentechnikfreie Anbauregion Bodensee, Allgäu, Oberschwaben“. 2006 war sie Vertreterin im European Milk Board. Weitere Initiativen folgten. Seit 2011 ist sie Mitglied von Bündnis 90/Die Grünen.

Seit 2014 ist sie Mitglied des Europäischen Parlaments. Dort gehört sie dem Entwicklungsausschuss, der Delegation für die Beziehungen zum Panafrikanischen Parlament und der Delegation in der Paritätischen Parlamentarischen Versammlung AKP-EU an. Sie ist Stellvertreterin im Ausschuss für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung und im Fischereiausschuss.

Heubuch ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Maria Heubuch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien